Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Schalke

Gisdol sagt Paderborn ab und bleibt Schalkes Co-Trainer

27.06.2012 | 18:01 Uhr
Gisdol sagt Paderborn ab und bleibt Schalkes Co-Trainer
Co-Trainer Markus Gisdol mit Schalke-Star Jefferson Farfan.

Paderborn.  Der FC Schalke 04 muss keinen neuen Co-Trainer suchen. Markus Gisdol sagte dem Zweitligisten SC Paderborn ab und bleibt bei den Königsblauen. Schalke-Manager Horst Heldt bestätigte im Gespräch mit waz.de, dass es eine Anfrage der Paderborner gab.

Markus Gisdol (42) bleibt Co-Trainer des FC Schalke 04. Gisdol hätte als Nachfolger von Roger Schmidt Cheftrainer des Zweitligisten SC Paderborn werden können, wie Schalke-Manager Horst Heldt im Gespräch mit waz.de bestätigte. "Er hat aber abgesagt und sich weiter für Schalke entschieden", sagte Heldt. Im Frühjahr lag Gisdol ein Angebot aus Hoffenheim vor - als Nachfolger von Holger Stanislawski. Schalke erteilte keine Freigabe und Hoffenheim holte Markus Babbel. Der umworbene Gisdol ist noch bis zum 30. Juni 2014 an die Königsblauen gebunden.

Die Paderborner hatten die Empfehlung von Red-Bull-Sportdirektor Ralf Rangnick. Der hatte Gisdol im März 2011 nach Schalke mitgebracht. Zum Trainerteam von Huub Stevens gehören neben Gisdol Seppo Eichkorn als zweiter Co-Trainer, Torwarttrainer Bernd Dreher sowie Athletiktrainer Ruwen Faller und Konditionstrainer Markus Zetlmeisl.

Testspiel beim 1. FC Magdeburg

Die Schalker komplettierten am Mittwoch ihren Vorbereitungsplan. Am Freitag, 27. Juli, bestreiten sie ein Testspiel beim 1. FC Magdeburg. Damit haben die Königsblauen bisher sechs Vorbereitungsspiele abgeschlossen, bevor sie in der ersten DFB-Pokalrunde beim Drittligisten 1. FC Saarbrücken antreten.

Die Schalke-Übersicht

Zugang: Roman Neustädter (Borussia Mönchengladbach)

Spieler, die aus der U19 aufrücken: Sead Kolasinac, Philipp Hofmann

Zuletzt ausgeliehene Spieler, die zurückkehren: Vasileios Pliatsikas, Edu, Anthony Annan.

Abgänge: Raúl (Al Sadd), Peer Kluge (Hertha BSC Berlin) , Mathias Schober (beendet seine Karriere), Levan Kenia, Hans Sarpei (beide Ziel unbekannt), Ciprian Deac (war an Rapid Bukarest ausgeliehen, wird an CFR Cluj verkauft), Mario Gavranovic (war an Mainz 05 ausgeliehen, wird an FC Zürich verkauft), Jan Moravek (war an den FC Augsburg ausgeliehen - und bleibt auch dort)

Zukunft fraglich: Klaas-Jan Huntelaar (könnte für 20 Millionen Euro gehen)

Diese Spieler können gehen: Alexander Baumjohann, Jose Manuel Jurado, Vasileios Pliatsikas, Edu, Ciprian Marica, Tim Hoogland

Dieser Spieler wird gehen: Anthony Annan

29 Spieler stehen bei Schalke unter Vertrag:

Tor: Ralf Fährmann (2015), Timo Hildebrand (2014), Lars Unnerstall (2013)

Abwehr: Joel Matip (2016), Kyriakos Papadopoulos (2015), Christian Fuchs (2015), Sead Kolasinac (2015), Sergio Escudero (2014), Tim Hoogland (2014), Benedikt Höwedes (2014), Christoph Metzelder (2013), Atsuto Uchida (2013)

Mittelfeld: Roman Neustädter (2016), Julian Draxler (2016), Marco Höger (2015), Jermaine Jones (2014), Jose Manuel Jurado (2014), Anthony Annan (2014), Lewis Holtby (2013), Christoph Moritz (2013), Alexander Baumjohann (2013), Vasileios Pliatsikas (2013)

Sturm: Jefferson Farfan (2016), Chinedu Obasi (2015), Teemu Pukki (2014), Philipp Hofmann (2014) , Klaas-Jan Huntelaar (2013, kann aber für 20 Millionen Euro gehen ), Ciprian Marica (2013), Edu (2013)

Manfred Hendriock und Andreas Ernst



Kommentare
28.06.2012
08:15
Gisdol sagt Paderborn ab und bleibt Schalkes Co-Trainer
von Tolli | #1

Zukunft fraglich bei Huntelaar?Was ist das wieder für ein Quatsch!Der gute Mann hat noch 2 Jahre Vertrag und es gibt keinen einzigen Hinweis das er den Verein verlassen will!Wenns danach geht könnte man hinter jedem einzelnen Bundesligaspieler Zukunft fraglich schreiben.

Aus dem Ressort
Schalkes Fehlstart ist für Chelsea-Coach Mourinho kein Drama
Champions League
Schalke ist in seinem ersten Spiel der Gruppenphase der Champions League zu Gast beim Premiere-League-Schwergewicht FC Chelsea. Im Vorfeld sagte José Mourinho, der Trainer der Londoner, dass Schalke mit Sicherheit wertvolle Lehren aus dem Spiel gegen Gladbach gezogen habe.
Höwedes fehlt Schalke länger als nur in London
Hüftverletzung
Während sich der Schalker Tross auf den Weg nach London zum Champions-League-Spiel gegen den FC Chelsea machte, flog Benedikt Höwedes in die andere Richtung. Bayern-Arzt Dr. Müller-Wohlfahrt bestätigte die Verletzung, mit der Höwedes länger ausfallen wird.
Schalke-Chef Tönnies steht hinter Keller
Tönnies
Schalkes Vereinschef Clemens Tönnies nimmt Trainer Jens Keller vor dem Spiel am Mittwoch in der Champions League beim FC Chelsea aus der Kritik und versichert: „Tuchel steht nicht auf unserem Zettel.“
Schalke-Chef Tönnies steht nach Gladbach-Pleite zu Keller
Tönnies
Schalkes Vereinschef Clemens Tönnies nimmt Trainer Jens Keller vor dem Spiel am Mittwoch in der Champions League beim FC Chelsea aus der Kritik und versichert: „Tuchel steht nicht auf unserem Zettel.“ Um eine Trainerdiskussion aber auch langfristig unterdrücken zu können, muss Keller liefern.
Warum die Champions League trotz Sorgen keine Strafe ist
Champions League
Wer die Bayern und Schalker vor dem Start der Königsklasse reden hört, könnte meinen, vor den Vereinen läge der unangenehmste Teil der langen Fußballsaison. Was für ein Ärger, gegen Chelsea und Manchester ran zu müssen. Ein Kommentar.
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos
Gladbach schießt Schalke ab
Bildgalerie
Gladbach-S04
Schalke spielt 1:1 gegen Bayern
Bildgalerie
Schalke
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke
In Dresden ist Endstation für S04
Bildgalerie
Pokalaus