Das aktuelle Wetter NRW 22°C
DFB-Pokal

RWE trifft im DFB-Pokal erneut auf Union Berlin

24.06.2012 | 18:26 Uhr
RWE trifft im DFB-Pokal erneut auf Union Berlin
Unvergesslich: Nach dem 6:5-Pokalsieg über Union Berlin war die Freude bei RWE riesig. Foto: Michael Gohl

Essen.  Neues Jahr, neues Los? Nein! Regionalligist Rot-Weiss Essen trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals erneut auf Union Berlin. Im vergangenen Jahr siegten die Essener nach Elfmeterschießen mit 6:5. Diesmal plant Union die Revanche.

Neues Stadion, gleicher Gegner. Natürlich war auch die Auslosung im DFB-Pokal ein Thema bei der Mitgliederversammlung der Rot-Weißen. In der ersten Hauptrunde empfängt der Regionalligist den Zweitligisten Union Berlin (17.-20.August). Wie im vergangenen Jahr. Und damals triumphierte der krasse Außenseiter über die Eisernen nach Elfmeterschießen mit 6:5. Unvergesslich. Manchem RWE-Mitglied ist da am Sonntag vielleicht noch einmal ein kleiner Schauer über den Rücken gelaufen, als im Cinemaxx das Ende der Hörfunk-Live-Reportage von diesem Pokal-Hit abgespielt wurde. Als Vincent Wagner zum entscheidenden Elfmeter antrat, den Ball versenkte und damit einen Sturm des Jubels entfachte.

RWE ist mit der Rolle des "Underdogs" bestens vertraut

Diese DFB-Pokalspiel wird das erste Pflichtspiel für die Rot-Weissen in der neuen Fußball-Arena an der Hafenstraße sein. „Wir können auch Union Berlin. Und Elfmeter können wir. Cottbus hatten wir dreimal, jetzt bekommen wir auch Union dreimal, ziehen also wieder in den DFB-Pokal ein. Das nehmen wir gerne mit“, sagte RWE-Chef Michael Welling am Sonntag gleich zu Beginn der Versammlung mit einem Augenzwinkern.

Und ein gewisses Schmunzeln war ja auch angebracht. Schließlich hatte RWE schon einmal das „Glück“, dreimal in Folge im DFB-Pokal gegen den gleichen Gegner antreten zu müssen. Und zwar gegen Energie Cottbus: 2005, 2006 und 2007. Zweimal behaupteten sich die Essener als Underdog gegen den Bundesligisten.

Union Berlin will alles versuchen, um die Vorjahres-Niederlage vergessen zu machen

Union-Trainer Uwe Neuhaus und der ehemalige RWE-Geschäftsführer Nico Schäfer kehren also an die ehemalige Wirkungsstätte zurück. „Wir nehmen es, wie es kommt, aber es ist natürlich eine Überraschung, dass wir diese spezielle Konstellation nun zum zweiten Mal erleben“, kommentierte Neuhaus.

„Es ist eine schwere Aufgabe und es wird sicher richtig voll sein im neuen Essener Stadion. Aber wir werden alles versuchen, um die Schlappe vom letzten Jahr vergessen zu machen. Nico Schäfer, kaufmännisch-organisatorischer Leiter, schüttelte auch nur den Kopf: „Ausgerechnet wir bestreiten das erste Pflichtspiel im neuen Essener Stadion. Ich hoffe, wir nutzen unsere Chance.“

Rolf Hantel


Kommentare
Aus dem Ressort
Viktoria Köln ist für die Regionalliga-Trainer der Favorit
Saisonumfrage
Aller guten Dinge sollen auch für Viktoria drei sein. Zum dritten Mal hintereinander nimmt der ambitionierte Klub aus Köln die Saison in der Fußball-Regionalliga West als Top-Favorit auf die Meisterschaft in Angriff. Bei einer Trainerumfrage nannten alle 18 die Domstädter als Titelaspiranten.
RWE-Neuzugang Grebe will keinen Anlass für Pfiffe geben
Rot-Weiss Essen
Das Spiel gegen den Bundesligisten Borussia Dortmund war vor der stattlichen Kulisse von 17 000 Zuschauern für viele RWE-Akteure eine neue Erfahrung. Die Torhüter-Frage rückt in den Vordergrund. Soukou macht Fortschritte.
Das Georg-Melches-Stadion und der „Mythos Hafenstraße“
Stadiongeschichte
Vor 50 Jahren, am 5. August 1963, benannte Rot-Weiss Essen sein „Stadion an der Hafenstraße“ nach dem Vereinsvater Georg Melches. Vor und nach dem Krieg hatte er das Stadion aufgebaut, das als Hexenkessel und später auch als „Dreiviertel“-Stadion Berühmtheit erlangte.
BVB-Torwart Hendrik Bonmann sieht große Konkurrenz für RWE
Bonmann-Interview
Hendrik Bonmann spielte am Sonntag mit Borussia Dortmund bei seinem Exklub Rot-Weiss Essen. Im Interview lobt der BVB- und RWE-Fan den wiedergenesenen Cebio Soukou und spricht über sein Comeback an der Hafenstraße sowie die Aufstiegschancen von RWE.
RWE-Fan bedroht BVB-Anhänger mit Teleskopschlagstock
Gewalt
Zu einer Auseinandersetzung zwischen RWE- und BVB-Fans ist es am Sonntagabend nach dem Fußballspiel zwischen Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund in der Nähe des Essener Hauptbahnhofes gekommen. Ein 51-jähriger Essener bedrohte dabei BVB-Fans mit einem Teleskopschlagstock.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Generalprobe gegen BVB
Bildgalerie
Fußball
BVB holt Helmut-Rahn-Pokal
Bildgalerie
RWE - BVB
Rot-Weiss spielt 3:3
Bildgalerie
Fußball