Das aktuelle Wetter NRW 23°C
FC Bayern

Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive

21.05.2012 | 10:59 Uhr
Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive
Pizarro soll bei Bayern München einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres unterschrieben haben. Foto: sid

München.   Der FC Bayern ist nach der Champions-League-Niederlage in Einkaufslaune: Medienberichten zu Folge wechselt Bremens Stürmer Claudio Pizarro nun zu Bayern München. Zuvor soll er auch bei Borussia Dortmund und Schalke 04 im Gespräch gewesen sein.

Nach der Pleite im Champions-League-Finale plant Bayern München eine Einkaufs-Offensive. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll Stürmer Claudio Pizarro einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr bekommen. Er hatte seinen Vertrag bei Werder Bremen gekündigt und würde ablösefrei zum deutschen Fußball-Rekordmeister wechseln, wo er bereits von 2001 bis 2007 gespielt hat.

Zudem gilt der französische Nationalstürmer Olivier Giroud (Montpellier) weiter als Einkaufskandidat. Er könnte für eine festgeschriebene Ablösesumme von zehn Millionen Euro nach München wechseln. Javi Martinez vom Europa-League-Finalisten Athletic Bilbao soll nach "kicker"-Informationen ein Kandidat fürs Mittelfeld sein. Seine Ablösesumme ist allerdings auf 40 Millionen Euro festgeschrieben.

Bayern München hat bislang für die kommende Saison nur Xherdan Shaqiri (für 12 Millionen vom FC Basel), Verteidiger Dante (für 4,7 Millionen von Borussia Mönchengladbach) und Ersatztorhüter Tom Starke (ablösefrei von 1899 Hoffenheim) verpflichtet. (dapd)


Kommentare
21.05.2012
14:34
Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive
von Geologe | #3

Falsche Entscheidung von Pizarro...!

In Dortmund hätte er vermutlich einen Vertrag über zwei Jahre bekommen, und, was viel wichtiger ist, in diesen zwei Jahren hätte er um Titel gespielt...:)

21.05.2012
14:26
Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive
von astrah | #2

Viel Spaß auf der Reservebank. Die Bayern kaufen doch nur um die Gegner zu schwächen.

4 Antworten
astrah
von campe | #2-1

Das gute an Internet Foren ist ja das jeder, auch jemand wie Sie der keine Ahnung hat sich äußern kann.
1. Pizarro hat seinen Arbeitsvertrag beim SV Werder gekündigt und für welchen verein er sich jetzt auch entscheidet, er wurde nicht gekauft sondern hat ihn sich selbst ausgesucht.

2. Die Bayern kaufen um andere zu schwächen, und die anderen kaufen um sich selbst zu stärken ?

Das müßen Sie mir mal erklären.

Sportliche Grüße

campe
von astrah | #2-2

Keine Ahnung ist auch eine Ahnung. zu 1) Richtig, Bayern hat Pizarro nicht gekauft aber ich ahne, dass er bei den Bayern den größtdotierten Vertrag bekommt und die anderen Vereine nicht mithalten können. zu 2) Schauen Sie sich mal die Bayern Historie an. Hoffentlich kommt es jetzt bei den Bundesligaspielern an das nicht unbedingt zum FC Bayern muß. Klasse Reus !!!!!!!!!!!

astrah
von campe | #2-3

Zu Punkt 2.
Wenn Sie das so sehen könnte ich es ja auch so sehen und anmerken das der BVB M.Reus nur gekauft hat um die andere Borussia zu schwächen.

Klingt genauso unsinnig wie Ihre These das dies der FC Bayern praktiziert.
Die Bayern kaufen wie jedes andere Team Spieler dazu um sich zu verstärken. Das man damit automatisch einen Konkurrenten schwächt ist ja logisch aber nicht der Sinn.

Sportliche Grüße

Pizarro vor Wechsel - Bayern plant Einkaufsoffensive
von astrah | #2-4

@ campe / Fazit: Sie haben die größte Ahnung und ich keine. Meine Wertung zu den Einkaufspraktiken des FC Bayern bleibt bestehen.

21.05.2012
13:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
BVB verlängert Vertrag mit Nachwuchs-Chef Lars Ricken
Lars Ricken
Der ehemalige BVB-Spieler Lars Ricken bleibt Borussia Dortmund auch noch bis 2017 vertraglich verbunden. Der Fußball-Bundesligist verlängerte den Vertrag des Nachwuchskoordinators. Ricken hat den Posten seit 2008 inne.
Risikospiele: Kein Rückhalt aus Bundesländern für Bremen
Fußball
Die Sorge von Ligapräsident Reinhard Rauball vor einem "Flickenteppich" im deutschen Fußball beim brisanten Sicherheitsthema ist unbegründet. Bremens Politiker stehen mit ihrem Vorstoß zur Bezahlung von Polizeieinsätzen bei Risikospielen durch die Bundesliga-Clubs alleine da.
Dnjepropetrowsk gegen Kopenhagen nach Kiew verlegt
Fußball
Wegen des Konfliktes in der Ostukraine ist das Champions-League-Qualifikationsspiel zwischen Dnjepr Dnjepropetrowsk und dem FC Kopenhagen nach Kiew verlegt worden.
Löw macht weiter: "Kann mir nichts Schöneres vorstellen"
Fußball
Nach ein paar ruhigen Tagen im beschaulichen Freiburg hat Joachim Löw den großen Rausch von Rio verarbeitet und ist bereit für die nächste Titelmission mit seinen WM-Helden.
Lahm: Rücktritt aus dem DFB-Team stand seit 2013 fest
Fußball
Philipp Lahm hat bereits im Herbst 2013 beschlossen, nach der Weltmeisterschaft in Brasilien nicht mehr für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zu spielen.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?