Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Fußball

Niersbach befürwortet Torlinientechnik

19.02.2013 | 19:28 Uhr

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hält den Beschluss des Fußball-Weltverbandes FIFA, die Torlinientechnik einzusetzen, für logisch.

Unterföhring (SID) - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hält den Beschluss des Fußball-Weltverbandes FIFA, die Torlinientechnik einzusetzen, für logisch. "Wenn die FIFA - und das ist für mich eine Grundvoraussetzung - tausendprozentig garantieren kann, dass die Torlinientechnologie funktioniert, dann setzt man sie auch ein", sagte Niersbach bei Sky Sport News HD. Das System soll beim Confed Cup 2013 (15. bis 30. Juni) und der WM 2014 eingesetzt werden.

Der 62-Jährige ergänzte: "Ich würde fast Wetten abschließen, dass wir jetzt, wo es die Torlinientechnologie gibt, keine strittigen Szenen mehr bekommen werden. Sollte es aber nur die kleinste Einschränkung geben, hat das System keinen Sinn. Dann würde man sich der Lächerlichkeit preisgeben."

Bei der Klub-WM im vergangenen Dezember hatte die FIFA die Systeme "GoalRef" (System zur Überprüfung strittiger Szenen mit einem Chip im Ball) und "Hawk-Eye" (aus dem Tennis bekanntes Kamera-System) getestet.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Aus dem Ressort
BVB trifft auf heimstarken FCA - Angst vor Null-Punkte-Start
Bundesliga
In sechs Bundesligaspielen gelang dem FC Augsburg noch kein Sieg gegen Borussia Dortmund. Klappt es am Freitag, würde das Jürgen Klopp & Co. wohl besonders arg treffen: Trotz großer Verletzungssorgen will aber noch keiner der Dortmunder an einen Saisonbeginn mit zwei Pleiten denken.
Warum Gladbach eine gute Adresse für junge Spieler ist
Talentförderung
Bei Borussia Mönchengladbach wächst der Fohlenstall. Mit Marvin Schulz und Mahmoud Dahoud hat der Klub gleich zwei Nachwuchsspieler in den Profikader geholt. Damit beweist Gladbach nicht nur ein gutes Händchen im Umgang mit Talenten, sondern besinnt sich auch auf eine Tradition der 70er Jahre.
Michel Platini verzichtet auf Kandidatur als Fifa-Präsident
Platini
Der Präsident der Fußball-Union Uefa, Michel Platini, wird im kommenden Jahr nicht für das Amt das Fifa-Präsidenten kandidieren. Er geht damit einer Konfrontation mit Joseph Blatter aus dem Weg, der eine fünfte Amtszeit anstrebt und dafür viel Kritik von den Verbänden einstecken muss.
Innenminister Ralf Jäger möchte auf Ultras zugehen
Polizei
NRW-Innenminister Ralf Jäger wünscht sich keine englischen Verhältnisse in den Stadien, bei denen es keine Stehplätze und keine Stimmung gibt. Das hat der SPD-Politiker in einem Interview mit dem Fachblatt RevierSport gesagt. Störer müssten in der Masse der Kurven besser isoliert werden.
FC Bayern steht vor der Verpflichtung von Reals Xabi Alonso
Alonso
Bayern München ist sich offenbar mit Real Madrid einig über einen Transfer von Mittelfeldspieler Xabi Alonso. Der Weltmeister von 2010 wird am Donnerstag zum Medizincheck in München erwartet. Alonso wäre die zweite Verpflichtung der Bayern nach dem verletztungsbedingten Ausfall von Xavier Martinez.