Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Fußball

Niersbach befürwortet Torlinientechnik

19.02.2013 | 19:28 Uhr

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hält den Beschluss des Fußball-Weltverbandes FIFA, die Torlinientechnik einzusetzen, für logisch.

Unterföhring (SID) - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hält den Beschluss des Fußball-Weltverbandes FIFA, die Torlinientechnik einzusetzen, für logisch. "Wenn die FIFA - und das ist für mich eine Grundvoraussetzung - tausendprozentig garantieren kann, dass die Torlinientechnologie funktioniert, dann setzt man sie auch ein", sagte Niersbach bei Sky Sport News HD. Das System soll beim Confed Cup 2013 (15. bis 30. Juni) und der WM 2014 eingesetzt werden.

Der 62-Jährige ergänzte: "Ich würde fast Wetten abschließen, dass wir jetzt, wo es die Torlinientechnologie gibt, keine strittigen Szenen mehr bekommen werden. Sollte es aber nur die kleinste Einschränkung geben, hat das System keinen Sinn. Dann würde man sich der Lächerlichkeit preisgeben."

Bei der Klub-WM im vergangenen Dezember hatte die FIFA die Systeme "GoalRef" (System zur Überprüfung strittiger Szenen mit einem Chip im Ball) und "Hawk-Eye" (aus dem Tennis bekanntes Kamera-System) getestet.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Aus dem Ressort
EM 2020: Niersbach will Kampfabstimmung vermeiden
Fußball
Vor der Vergabe der Spielorte der Fußball-EM 2020 ist der Deutsche Fußball-Bund zu einem Zugeständnis im Hinblick auf das angestrebte Heimturnier 2024 bereit.
Frühe Alarmstimmung in Nürnberg
Fußball
Die vereinzelten Pfiffe von den Stadionrängen waren Valérien Ismaël zu viel. Der Trainer des 1. FC Nürnberg runzelte die Stirn, warf noch einen Blick auf die Spielstatistik des ernüchternden 0:2 (0:1) gegen Fortuna Düsseldorf und grantelte dann los:
HSV will schnell Nachfolger für Slomka präsentieren
Fußball
Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat sich von seinem Trainer Mirko Slomka getrennt und will schnell einen Nachfolger benennen. Der Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer unterrichtete am Montagabend den 47-Jährigen von der Beurlaubung nach nur sieben Monaten beim HSV.
Tim Wiese denkt über ein Angebot als Wrestling-Profi nach
Wrestling
Ex-Bundesligaprofi Tim Wiese hat mit seinem gestählten Körper nicht nur die Aufmerksamkeit der Fußball-Fans auf sich gezogen. Auch der Wrestling-Veranstalter WWE zeigt sich von dem Mucki-Keeper beeindruckt und legte ihm ein Angebot vor. Wiese will sich die Wrestling-Offerte erst einmal anhören.
BVB setzt aufs Kollektiv - Zorc: "Variabler geworden"
Fußball
In der vorigen Saison traf er sechs Mal, ein Jahr zuvor steuerte er in der Champions League sogar zehn Treffer bei. Der Dortmunder Aufstieg in den Kreis der internationalen Topclubs ist eng mit dem Namen Robert Lewandowski verknüpft.