Das aktuelle Wetter NRW 11°C
MSV Duisburg

MSV-Spieler Sukalo beteuert seine Unschuld

05.07.2012 | 22:00 Uhr
MSV-Spieler Sukalo beteuert seine Unschuld
Goran Sukalo gibt sich äußerlich gelassen. Trotzdem belastet ihn der Prozess in Slowenien. Foto: Christoph Reichwein / WAZ FotoPool

Duisburg.   In Maribor sitzen vier Drahtzieher eines Manipulationsskandals auf der Anklagebank. MSV-Vizekapitän Goran Sukalo war fünf Mal vor Ort und sagte aus. Sukalo verneint jegliche Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung vehement und bekommt Rückendeckung vom MSV.

Es geht um Millionenbeträge, abgehörte Telefonate, organisierte Kriminalität, Verhaftungen und einen langwierigen Gerichtsprozess. Was sich anhört wie der Inhalt eines Kinothrillers, ist ein Auszug aus dem realen Leben. Vor dem Bezirksgericht in Maribor sitzen derzeit mit Kosta Turner, Vasja Turner, Ivan Vinko and Zvonko Hajsek vier Drahtzieher eines Manipulationsskandals auf der Anklagebank. Die Männer sollen Sportwetten im Volumen von 43 Millionen Euro umgesetzt haben.

Goran Sukalo, Vizekapitän des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg, kennt das Quartett. Fünf Mal war der 31-Jährige zu Gerichtsverhandlungen in Maribor vor Ort. „Ich habe meine Aussagen gemacht“, so Sukalo, der nach wie vor seine Unschuld beteuert und gegenüber Richterin Andrea Kures jegliche Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung vehement verneinte.

Telefonmitschnitte wurden als Beweismittel zugelassen

Ein abgehörtes Telefongespräch zwischen Sukalo und dem Angeklagten Kosta Turner, bei dem es zwar um einen Geldbetrag, aber nicht um Wettsummen gegangen sein soll, wird dem MSV-Profi von den Ermittlern zur Last gelegt. Laut Gerichtsakte wurde die Summe von 73 000 Euro genannt, die der slowenische Star Nastja Ceh (ehemals Austria Wien und Club Brügge) seinem Kumpel Sukalo schuldet. „Ich hatte ihm das Geld geliehen, da ging es ausschließlich um den privaten Bereich. Bei dem abgehörten Telefonat war eben diese Summe das Gesprächsthema. Und deswegen dachten die Ermittler, ich hätte auch mit den Wetten etwas zu tun“, versucht Sukalo, Licht ins Dunkel zu bringen.

MSV Duisburg
MSV-Spieler Sukalo erneut vor Gericht

Reisen in die slowenische Heimat sind für Goran Sukalo in diesen Wochen nur mit wenig Spaß verbunden. Der Mittelfeldspieler des Fußball-Zweitligisten...

Vor Gericht waren die Telefonmitschnitte, die bei mehreren Personen über Monate durchgeführt wurden, als Beweismittel zugelassen. Sukalo wunderte sich über die Inhalte. „Da ging es um ganz normale Dinge wie Essen, Familie, Kleidung. Es wurde alles Mögliche abgehört“, so der Duisburger Mittelfeldspieler, der die Gesamtsituation für ihn zwar „als belastend“ einstuft, aber auch sagt: „Sorgen habe ich mir zu keinem Zeitpunkt gemacht. Ich habe mir schließlich nichts zu Schulden kommen lassen. Für mich ist in dieser ganzen Sache wichtig, dass mein Name sauber bleibt.“

Von großer Bedeutung ist die Aussage von Nastja Ceh. Also dem Spieler, dem Sukalo privates Geld geliehen hat. Bis zum 12. Juli spielt Ceh für PSMS Medan in der indonesischen Super-League. Danach ist die Saison für den 34-Jährigen beendet. Sukalo: „Nastja Ceh muss vor dem Gericht in Maribor für mich aussagen und den Sachverhalt erklären.“ Damit könnte die unangenehme Prozesslawine zumindest für Sukalo gestoppt werden. Da der 46-fache slowenische Nationalspieler Ceh allerdings laut Ermittlungsergebnissen seine Immobilie in der Nähe des Ortes Ptuj verpfändet hat, wird der Fußballer auch andere Zusammenhänge erklären müssen. Als neuer Besitzer wurde nämlich laut Immobilienvertrag Kosta Turner eingetragen. Der Mann gilt als Kopf der angeklagten Wett-Quartetts. Sukalo hat keinen Zweifel: „Wenn Ceh aussagt, bin ich aus der Geschichte raus.“

Weiter Rückendeckung

Die Verantwortlichen des MSV Duisburg stärken Goran Sukalo demonstrativ den Rücken. „Wir stehen hinter ihm, wir hoffen auf einen Freispruch“, sagt Trainer Oliver Reck. Auch für Manager Ivica Grlic gilt das Prinzip der Unschuldsvermutung. Etwas anderes bleibt den Verantwortlichen auch nicht übrig. Eine Verurteilung oder ernsthafte Verwicklung Sukalos in den Wettskandal wäre für die Duisburger der Super-Gau. Der MSV müsste sich von Sukalo trennen. Vom Imageschaden einmal abgesehen – der Mittelfeldspieler gilt bei den Zebras als nicht ersetzbar.

Thomas Tartemann und Dirk Retzlaff

Kommentare
06.07.2012
11:23
Topverdiener undkein Geld auf dem Konto
von Goggo | #4

es ist schon erstaunlich, dass ein Nationalspieler wie N. Ceh mit 46 Einsätzen offensichtlich größere Geldprobleme hat.
Sonst kann man sich das...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Grlic stolz: MSV Duisburg nimmt die Hürde Dynamo Dresden
3.Liga
Mit dem 2:0-Sieg bei Dynamo Dresden bleibt der MSV dem Tabellenzweiten Holstein Kiel auf den Fersen.
MSV verbessert Karten im Aufstiegskampf nach Sieg in Dresden
MSV
Big point für die "Zebras". Der Rückstand auf den Zweiten Holstein Kiel beträgt durch einen Auswärtserfolg bei Dynamo Dresden jetzt einen Zähler.
Für den MSV Duisburg zählt im Endspurt alles oder nichts
3. Liga
In Dresden lässt Duisburgs Trainer Gino Lettieri auf Sieg spielen. Befürchtungen, dass sein Team auf den letzten Metern blockiert, hat er keine.
MSV Duisburg macht mit der U 23 weiter
Oberliga
Der MSV Duisburg gab die Entscheidung in der Pause des Oberliga-Spiels gegen den Wuppertaler SV (1:1) bekannt.
Zweitliga-Lizenz für den MSV laut Maas nur noch Formsache
Lizenz
In Sachen Zweiliga-Lizenz hat der MSV Duisburg seine Hausaufgaben gemacht. Die DFL gab am Donnerstag positive Signale in Richtung der Meidericher.
Fotos und Videos
MSV festigt den dritten Platz
Bildgalerie
Verdienter Sieg
RWO gegen den MSV
Bildgalerie
Fußball
Stimmen zum RWO-Sieg über den MSV
Video
Niederrhein-Pokal
So verlief das Spiel RWO gegen den MSV
Video
Niederrhein-Pokal
article
6847480
MSV-Spieler Sukalo beteuert seine Unschuld
MSV-Spieler Sukalo beteuert seine Unschuld
$description$
http://www.derwesten.de/wr/sport/fussball/msv/msv-spieler-sukalo-beteuert-seine-unschuld-id6847480.html
2012-07-05 22:00
Sukalo,Goran Sukalo,Zebras,MSV,Maribor
MSV