Das aktuelle Wetter NRW 15°C
MSV Duisburg

MSV-Chef Rüttgers wehrt sich „gegen das Graue-Maus-Image“

25.06.2012 | 18:53 Uhr
MSV-Chef Rüttgers wehrt sich „gegen das Graue-Maus-Image“
Da geht’s zur Bundesliga. In fünf Jahren will MSV-Chef Andreas Rüttgers mit seinem Sohn Ben (4) ein Erstliga-Spiel der Zebras sehen.Foto: Christoph Reichwein/imago

Duisburg.  Seit Januar ist Andreas Rüttgers als Vorstandsvorsitzender des MSV im Amt. „In diesen fünf Monaten ist schon irrsinnig viel passiert“, sagt der Vereinschef. Vor der Jahreshauptversammlung am Dienstag spricht Rüttgers im Interview über Probleme und Visionen.

Andreas Rüttgers wird am Dienstagabend im Business-Bereich der Schauinsland-Reisen-Arena ab 19 Uhr erstmals als Vorstandsvorsitzender des MSV Duisburg eine Jahreshauptversammlung leiten. Seit Januar ist der Familienvater beim MSV im Amt. „In diesen fünf Monaten ist schon irrsinnig viel passiert“, sagt Rüttgers im Interview mit der Sportredaktion. Die Redaktion sprach mit Rüttgers über Internetforen, Walter Hellmich und Visionen rund um den MSV.

Herr Rüttgers, Sie sind oft nachts im MSV-Internet-Forum unter Ihrem Pseudonym „Diplomat“ unterwegs. Liegt das daran, dass Ihr kleiner Sohn nicht durchschläft?

Andreas Rüttgers: Doch, er schläft durch. Doch ich habe zwei Jobs, schlafe selbst wenig. Ich bin 16 bis 20 Stunden pro Tag am Ball.

Welche Bedeutung hat für Sie Ihr Auftritt im MSV-Forum?

Rüttgers: Das MSV-Forum ist nur ein winziger Teil meiner Tätigkeit. Das Internet bringt Vorteile. Die Wege sind sehr kurz. Als vor ein paar Tagen ein Fan Probleme im Zoo hatte, weil sich dort unsere Kooperation noch nicht bis zur Kasse herumgesprochen hatte, habe ich reagiert und geholfen. Früher haben die Leute gesagt: Die sind beim MSV zu doof. Jetzt lassen sich die Dinge besser regeln. Die Leute nehmen es wahr und sehen: Da ist nicht alles so schlecht.

Ihr umstrittenster Internet-Beitrag  war der Post über den Rückzug in die 5. Liga.

Rüttgers: Den Fünftliga-Post würde ich heute als Vorstandsvorsitzender nicht mehr schreiben. Die Frage war letztlich: Würden diese Menschen, die uns jahrelang begleiten, auch den Weg in die fünfte Liga mitgehen. Es gibt diesen Spruch: Liebe kennt keine Liga. Das ist was Wahres dran. Ich kriege hier sehr viel mit, was der MSV für die Leute bedeutet. Der MSV ist Anker, Mittelpunkt, gibt sozial schwachen, alten und kranken Menschen Halt. Unser Verein hilft auch, über Schicksale hinweg zu kommen. Wenn man das alles zusammenzählt, dann hat der MSV nicht nur mit Fußball, sondern mit sozialer Standfestigkeit zu tun.

Welche Rolle spielt Ihr Vor-Vorgänger Walter Hellmich noch?

Rüttgers: Er ist einer der Menschen in der Stadionprojektgesellschaft, mit denen wir über die Arena diskutieren. Auf das operative Geschäft hat er keinen Einfluss mehr.

  1. Seite 1: MSV-Chef Rüttgers wehrt sich „gegen das Graue-Maus-Image“
    Seite 2: MSV hat „pro Jahr etwa 900.000 Euro mehr zur Verfügung“
    Seite 3: Rüttgers lobt Teamarbeit zwischen Reck und Schubert

1 | 2 | 3



Kommentare
29.06.2012
13:05
MSV-Chef Rüttgers wehrt sich „gegen das Graue-Maus-Image“
von mikreb | #4

So ist das eben. Die graue Maus ist Programm, und das seit dem ich MSV Fan und Mitglied bin. (Erstes Spiel: MSV gegen Wuppertal. Bundesliga 72/73) Schillernd waren immer andere Vereine. Ich finde man sollte mit Humor an die Sache drangehen. Wir werden nie einen (Profi-)Titel holen und das ist für mich OK. Andere Clubs bringen eben eine viel bessere Struktur mit. Der MSV sollte die graue Maus verbildlichen und auf ein Zebra setzen. Solange ein Haltermann Pressesprecher ist, der haarsträubend moderiert und nicht in der Lage ist mit einem Mikrofon umzugehen und ein Sebastian Runde im Vorstand ist, der als klügster Deutscher ohne Funktion den Vorstand miemt, ist das wie gut gewollt, aber eben nicht wirklich gekonnt. Professionell ist anders. In meinen Augen ist Weidemann noch der einzige im Vorstand dem ich Kompetenz zugestehen würde. Aber wie gesagt: MSV heißt Leidenschaft mit viel Humor!

26.06.2012
11:21
MSV-Chef Rüttgers wehrt sich „gegen das Graue-Maus-Image“
von Hightower1977 | #3

Schönes Interwiev, bitte mehr da von!!!

@Westender

So sehe ich das auch. *Daumen hoch*

26.06.2012
10:11
MSV-Chef Rüttgers wehrt sich „gegen das Graue-Maus-Image“
von Westender | #2

Und nach dem verabschiedeten Sparkurs(Wahnsinn!!) der Stadt, sollten sich die Spieler besonders anstrengen, hier mal wieder für positive Schlagzeilen zu sorgen:-)

26.06.2012
08:58
MSV-Chef Rüttgers wehrt sich „gegen das Graue-Maus-Image“
von Westender | #1

Gutes Interview. Besonders die Lösung im Sponsorenbereich in der eigenen Stadt zu suchen - Haniel, ThyssenKrupp etc etc. Hier ist unendlich viel Pot(t)ential vorhanden.
Die Spiele des MSV sind für viele Menschen in der Stadt das Highlight - der zum Teil triste Alltag in Duisburg wird für 90 Minuten vergessen...man muss versuchen eine Euphorie zu entfachen, transparent zu arbeiten und mit Ehrlichkeit(und Toren) zu punkten..
Man muss auch mal zugeben können, dass man Bockmist gebaut hat. Erst dann wird man wachsen. Das Stadion halbleer zu sehen kann auch niemanden befriedigen - man hat natürlich Auflagen und darf nicht alles verramschen, aber hier müssen gezielte und große Aktionen her.

1 Antwort
MSV-Chef Rüttgers wehrt sich „gegen das Graue-Maus-Image“
von klaus9114 | #1-1

Seit Herr Rüttgers den MSV führt, ist mir um den Verein nicht mehr bange. Er ist bodenständig, kann Menschen begeistern, wirkt auf mich kompetent und hat eine Vision.
Jetzt müssen in die Menschen in Duisburg nur noch folgen!

Aus dem Ressort
MSV-Keeper Michael Ratajczak redet nicht über Druck
Ratajczak
Der Duisburger Torhüter hatte an der Auftaktniederlage der Zebras in Regensburg einige Tage zu knabbern. Er weiß, dass am Samstag gegen Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach der erste Sieg her muss. "Jetzt geht es darum, den Kopf frei zu bekommen und es besser zu machen.“
Pierre De Wit will sich seinen Platz beim MSV erarbeiten
De Wit
Dass der Stellvertreterposten nicht automatisch ein Freifahrtschein für den Ligabetrieb ist, musste Pierre De Wit bereits beim Auftakt in Regensburg feststellen. Dort musste er zunächst auf die Bank und Tim Albutat den Vortritt lassen. „Ich muss mir meinen Platz erarbeiten“, sagt „Piero“.
Bajic-Rückkehr ins MSV-Drittligateam noch nicht absehbar
MSV
Für Branimir Bajic waren die letzten Wochen die Hölle. Wegen seines Pfeifferschen Drüsenfiebers konnte der Abwehrchef des MSV nicht viel tun. „Ich bin ungeduldig. Da fällt das natürlich besonders schwer“, so der 34-Jährige, der sich über Einsätze in der Reserve auf das gewünschte Level bringen will.
MSV-Kapitän Bohl behält nach Auftakt-Pleite die Ruhe
Steffen Bohl
Steffen Bohl, neuer Kapitän des Drittligisten MSV Duisburg, will mit den Zebras möglichst schnell in die Spur kommen. „Wir wissen alle, dass der Druck nach der ersten Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel bereits da ist. Damit müssen wir umgehen“, sagt er vor dem Duell mit Sonnenhof Großaspach.
MSV nach Auftaktpleite bereits unter Druck - Gegenwind droht
MSV-Kommentar
Der Auftakt der neuen Drittliga-Saison ging für den MSV Duisburg gründlich in die Hose. Bei einem weiteren Misserfolg so früh im neuen Spieljahr droht der Rückenwind für Neu-Coach Gino Lettieri zu Gegenwind zu werden. Schon jetzt stehen die Zebras also unter Druck. Ein Kommentar.
Umfrage
Gino Lettieri ist neuer MSV-Trainer - Der richtige Mann?

Gino Lettieri ist neuer MSV-Trainer - Der richtige Mann?

 
Fotos und Videos
Fans feiern Lizenz für den MSV
Bildgalerie
Fußballfans
Fan-Flashmob beim MSV Duisburg
Bildgalerie
Fußballfans