Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Fortuna

Fortuna-Vorstand attackiert Hertha BSC Berlin

21.05.2012 | 21:10 Uhr
Fortuna-Vorstand attackiert Hertha BSC Berlin
Fortunas Finanzvorstand Paul Jäger bewertet das Verhalten von Hertha BSC Berlin als beschämend.Foto: imago

Düsseldorf.  Fortuna Düsseldorfs Finanzvorstand Paul Jäger hat Hertha BSC Berlin nach dem Urteil des DFB-Sportgerichts scharf angegriffen. "Ich weiß nicht was Michael Preetz geritten hat", beschwerte sich Jäger am Montagabend gegenüber einiger Fortuna-Fans.

Im Rechtsstreit um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga hat Fortuna Düsseldorfs Finanzvorstand Paul Jäger Hertha BSC und deren Manager Michael Preetz scharf angegriffen . "Ich weiß nicht was Michael Preetz geritten hat. Man muss sich für die ganze Hertha schämen und nicht für einzelne Personen", sagte Jäger am Montagabend bei einer Gesprächsrunde mit Fortuna-Fans in Düsseldorf. Zuvor hatte Hertha BSC angekündigt, die Entscheidung des DFB-Sportgerichts zur Anerkennung des umstrittenen Relegationsspiels anzufechten .

Neben Preetz, der als Spieler auch für die Fortuna aktiv war, nahm Jäger auch Hertha-Anwalt Christoph Schickhardt in die Kritik: "Seine Äußerungen vor Gericht müssen vergnügungssteuerpflichtig sein." Richtig über den Aufstieg freuen könne er sich noch nicht, sagte Jäger. Wäre seine Fortuna in der gleichen Position wie Hertha, hätte man auf den Gang vor die Sportgerichtsbarkeit verzichtet und das Ergebnis aus den beiden Spielen anerkennen müssen.

Hertha legte Protest gegen Wertung des Spiels ein

Das Relegations-Rückspiel in Düsseldorf (2:2) in der vergangenen Woche musste mehrfach unterbrochen werden - zunächst weil Hertha-Fans Pyrotechnik zündeten, später weil Fortuna-Fans noch vor Abpfiff den Platz stürmten. Hertha hat deswegen Protest gegen die Wertung des Spiels eingelegt.

dapd



Kommentare
22.05.2012
10:54
Fortuna-Vorstand attackiert Hertha BSC Berlin
von finale98 | #9

Gegner attackieren gehört zur "Methode Fortuna", also nichts Neues.

22.05.2012
09:52
Fortuna-Vorstand attackiert Hertha BSC Berlin
von somnitz | #8

Als einigermaßen normal denkender Mensch kann man sich über das Verhalten von Hertha BSC nur wundern. Hertha ist ein alt eingesessener Verein, der es in einem halben Jahr geschafft hat, sich so zu blamieren, dass es wahrscheinlich Jahrzehnte dauern wird diesen Imageverlust wieder weg zu bügeln. Selbst Berliner Fans empfinden dieses groteske Prozessieren unerträglich und schämen sich für die Verantwortlichen. Aus Insiderkreisen ist nun schon durchgesickert, dass dieses Abbruchszenario bei Misserfolg sogar von Hertha geplant gewesen sein soll. Ich hoffe für den Fußball das dieses sich nicht bewahrheitet, sonst können wir diesen Sport fast in Richtung Tour de France platzieren. Ich hoffe auf ein baldiges Ende dieser Posse.

22.05.2012
00:01
Fortuna-Vorstand attackiert Hertha BSC Berlin
von Karl-Napp | #7

Der Fanterror ist ganz klar von den Berlinern ausgegangen, indem Bengalos gezündet und auf das Spielfeld geworfen wurden. Schon da hätte es einen Spielabbruch geben müssen und das Spiele hätte gegen Hertha gewertet werden müssen.
Diesen Fans gebührt schon malk ein lebenslanges Stadionverbot sowie eine empfindliche Geldstrafe.
Und da blubbern tatsächlich immer noch welche von Freigabe für Bengalos im Stadion. Bengalos im Stadion nein danke, man kann seine Freude auch anders zeigen, da muss man keine Leben von Unschuldigen in Gefahr bringen.

21.05.2012
23:23
Nich mehr Schickhardt, BITTE!
von PaulPanter | #6

Wenn man sonst so im Leben die Sachen so hört und liest, die Anwälte
absondern, denkt man irgendwann, was ist das für ein aggressiver und
ordinärer Berufsstand, ohne Niveau und Intellekt. Aber bei Herrn Sch.
kommt wenigstens noch ein Spaßfaktor hinzu.

21.05.2012
23:00
Fortuna-Vorstand attackiert Hertha BSC Berlin natürlich nur aus seine Sicht
von exFanE | #5

Das der Fortuna Vorstand so reagiert ist zwar logisch aber in gewisser Weise auch eine Frechheit. Herr Jäger sollte mal das Rot Weiße Brett vor seinem Kopf wegnehmen und die Sache mal unter normalen Umständen sehen. Wenn seine Fortuna in gleicher Situation wäre würde auch Her Jäger zum DFB Gericht laufen.
Also mal schön die Kirche im Dorf lassen, nicht den sportlichen Gegner beleidigen und auf die nächste Instanz warten.
Schützenhilfe erhält die Fortuna ja auch schon von diesem Medien genug nun sollte endlicht mal Recht gesprochen werden.

21.05.2012
22:56
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

21.05.2012
22:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

21.05.2012
21:53
Fortuna-Vorstand attackiert Hertha BSC Berlin
von EinOerer | #2

Das die Fortunen im umgekehrten Falle keine Rechtsmittel eingelegt hätten, halte ich für absolut nicht glaubwürdig.

Fußball ist nur noch zu einem kleinen Teil Sport und zu einem sehr viel größeren Teil Geschäft.

Und da bestimmen auch schon mal andere Leute - Sonsoren nämlich - als Vereinsvorstände, wie man vorzugehen hat!!!

Sachzwänge heißt das dann.

Nichtsdestotrotz ist das Verhalten der Hertha erbärmlich!!!

21.05.2012
21:52
Natürlich...
von S04CKS | #1

ist dem Preetz jetzt nichts mehr peinlich.
Der versucht nur noch mit allen Mitteln seinen Ar..h zu retten.
Im Falle des Abstiegs ist er nämlich wohl definitiv "away from the window" :-)

Aus dem Ressort
Peinliche TV-Panne von Kabel 1 bei Gladbach-Übertragung
TV-Panne
Der Fernsehsender Kabel 1 hat die Europa-League-Qualifikationsspiele von Borussia Mönchengladbach übertragen und sich beim Rückspiel gegen Sarajevo eine peinliche Panne erlaubt. Nach der Halbzeitpause verpassten die Fans mehrere Minuten des Spiels. Vom Sender gab's dazu noch fiesen Wortwitz.
Kein Elferstreit zwischen Gladbachs Hrgota und Hazard
Elfmeter
Branimir Hrgota hatte schon einen Doppelpack gegen Sarajevo erzielt, als Borussia Mönchengladbach einen Elfer bekam. Thorgan Hazard schnappte sich den Ball und verwandelte. Streit gibt es deshalb nicht.
7:0 - Gladbach stürmt in Gruppenphase der Europa League
Fußball
Mit einer tollen Sieben-Tore-Show ist Borussia Mönchengladbach nach 18 Monaten in die Europa League zurückgekehrt.
Deutsch-englische Festwochen in der Champions League
Fußball
Der Weg ins Champions-League-Endspiel von Berlin beginnt mit deutsch-englischen Fußball-Festwochen. Mit dem FC Bayern, Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 treffen drei der vier Bundesligisten in der Gruppenphase der Königsklasse auf alte Bekannte aus der Premier League.
Wieder Chelsea - Schalke hat noch eine Rechnung offen
Champions League
Schalke muss in der Champions League wieder gegen den FC Chelsea antreten, gegen den man im Vorjahr reichlich Lehrgeld zahlen musste. Die weiteren Gegner: Sporting Lissabon und NK Maribor. Die Prognose von Trainer Keller: „Ich denke, dass wir am Ende mit Sporting um Platz zwei streiten werden.“
Umfrage
Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

Brauchen die deutschen Profiligen das Freistoßspray?

 
Fotos und Videos