Das aktuelle Wetter NRW 10°C
EM 2012

Riccardo Montolivo - der Deutsche im Team der Italiener

25.06.2012 | 12:56 Uhr
Da war er noch untröstlich: Riccardo Montolivo verschoss seinen Elfmeter. Dennoch reichte es für Italien. Foto: imago

Kiew.   Riccardo Montolivo hat eine deutsche Mutter und einen italienischen Vater - und spielt für Italien. Gegen England verschoss er seinen Elfmeter, gegen Deutschland würde er aber wieder antreten. Er hofft auf den Segen seiner Mutter.

Wenn man für den Lexikon-Eintrag "Erleichterung" eine passende Bebilderung gesucht hätte - ein Foto von Riccardo Montolivo am Sonntagabend wäre die perfekte Wahl gewesen. Breit grinsend verließ der Mittelfeldspieler das Olympiastadion von Kiew. Dabei wusste er sehr wohl, dass er selbst es hätte vermasseln können mit seinem "wirklich schlecht" geschossenen Elfmeter, wie er ehrlich eingestand. Deutlich hatte Montolivo dabei den Ball links am Tor vorbei geschoben, trotzdem gewannen die Italiener im Viertelfinale gegen England 4:2. Ausgerechnet er, "Il Tedesco", der Deutsche, der die nervenaufreibende Herausforderung vom Punkt doch eigentlich schon aus genetischen Gründen perfekt beherrschen sollte.

Schließlich hatte er in seiner Jugend immer wieder geübt, oben an der Ostseeküste, wo der Sohn einer deutschen Mutter aus Schleswig-Holstein so häufig die Sommerferien bei seinen Großeltern verbracht hatte. "Egal, wir sind weiter, das ist alles was zählt. Ich bin so froh, dass wir trotz meines Fehlers noch gewonnen haben", sagte Montolivo in nahezu perfektem Deutsch. Nach dem 4:2 (0:0) im Elfmeterschießen des letzten EM-Viertelfinals gegen England kommt es in der Vorschlussrunde für den 27-Jährigen zu einem besonderen Duell, bei dem der Haussegen etwas schief hängen könnte.

Ein "bisschen Familienstreit" gibt es im Hause Montolivo

"Das ist natürlich ein besonderes Spiel, ein bisschen Familienstreit gibt es vielleicht", gestand Montolivo , der den sportlich wohl besten Sommer seines bisherigen Fußballer-Lebens erlebt: Gerade erst hat er einen Vierjahresvertrag beim AC Mailand unterschrieben und nun winkt das EM-Halbfinale gegen seine zweite Heimat Deutschland. "Aber meine Mutter drückt bestimmt auch mir die Daumen - das hoffe ich zumindest."

Italien im Halbfinale

Seit 2007 gehört er zum erweiterten Kader der italienischen Auswahl. Nach dem peinlichen Vorrundenaus ohne Sieg bei der WM 2010 soll es nun über Deutschland zum zweiten EM-Titel nach 1968 reichen. "Deutschland ist sehr stark, sie haben absolute Topspieler und gehören mit Spanien zu den Favoriten auf den Titel", sagt Montolivo artig und lässt natürlich auch den Nachteil der kürzeren Regenerationszeit gegenüber der DFB-Elf, die bereits am Freitagabend gegen Griechenland ins Halbfinale eingezogen war, nicht unerwähnt: "Deutschland konnte sich zwei Tage länger ausruhen, ich glaube schon, dass es ein Vorteil für sie ist ."

Video
Kiew, 25.06.12: Trotz einer über weite Strecken überlegen geführten Partie brauchte die Squadra Azzurra Glück und Torwart Buffon, um sich am Ende mit 4:2 im Elfmeterschießen gegen nur in der Anfangsphase gleichwertige Engländer durchzusetzen.

Montolivo vor Deutschland-Spiel: "Wir haben keine Angst"

Dabei weiß sicher auch er, dass die Historie eindeutig für die Heimat seines Vaters und nicht die seiner Mutter spricht. Noch nie konnte eine deutsche Mannschaft bei einem großen Turnier gegen Italien gewinnen . Und trotz des großen Lobes kündigt auch Montolivo selbstbewusst an: "Wir haben keine Angst." Selbst vor einem erneuten Elfmeterschießen würde er sich nicht drücken. "Das war heute kein guter Schuss von mir, keine Frage, aber wenn es dazu kommen sollte, werde ich wieder antreten." Typisch deutsch eben. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Löw nutzt die EM-Qualifikation für seine Experimente
Kommentar
Wie ernst der Bundestrainer aktuell die mit Zwergen aufgeblähte EM-Qualifikation nimmt, kann man daran ablesen, dass er trotz angespannter Personalsituation auf etablierte Kräfte verzichtet und stattdessen an der Zukunft arbeitet: ohne Jansen und Aogo, mit Rüdiger und Durm. Ein Kommentar.
Mehrere hundert Fans am Zaun bei geheimem DFB-Training
EM-Qualifikation
Ein lokaler Radiosender berichtete, dass die ersten fünfzehn Minuten des Trainings der deutschen Nationalmannschaft am Uhlenkrug öffentlich wären. Diese Information entpuppte sich als Falschmeldung. Für ein störungsfreies Training im Stadion von Schwarz-Weiß Essen sorgten Ordnungskräfte.
Auch Bundestrainer Löw kritisiert die Belastung der Spieler
EM-Qualifikation
Jürgen Klopp hat es getan. Pep Guardiola hat es getan. Jetzt hat es auch Bundestrainer Joachim Löw getan und sich kritisch zur Debatte über die hohe Belastung der Spieler geäußert. Der Tenor ist derselbe: Die Spieler werden zu sehr beansprucht. Lediglich die Gründe dafür sieht jeder woanders.
BVB-Verteidiger Erik Durm ist für Joachim Löw "erste Option"
EM-Qualifikation
Joachim Löw ist weiter auf der Suche nach einem zumindest ansatzweise adäquaten Ersatz für Weltmeister und Ex-Nationalspieler Philipp Lahm. Gegen Irland bekommt BVB-Verteidiger Erik Durm eine weitere Chance sich zu beweisen. Im Spiel gegen Polen konnte Durm noch nicht überzeugen.
Kramer fehlt DFB-Elf gegen Irland - Bellarabi in Startelf
Nationalelf
Der Gladbacher Christoph Kramer fällt krankheitsbedingt im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalelf gegen Irland aus. Dagegen gibt es für den Leverkusener Senkrechtstarter Karim Bellarabi eine Einsatzgarantie in der Startelf. Das kündigte Bundestrainer Löw an.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale