Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Fußball

DFB straft Ryan Babel für Beleidigung auf Twitter

09.05.2012 | 16:20 Uhr
DFB straft Ryan Babel für Beleidigung auf Twitter
Für einen beleidigenden Tweet bestrafte das DFB-Sportgericht Ryan Babel von 1899 Hoffenheim. Foto: imago

Frankfurt/Main.  Das DFB-Sportgericht hat den Stürmer Ryan Babel von 1899 Hoffenheim zu einer Geldstrafe von 3 000 Euro verurteilt. Nach einer Gelb-Roten Karte im Spiel gegen Hertha hatte er den Schiedsrichter auf seiner Twitter-Seite beleidigt.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Ryan Babel vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim am Mittwoch zu einer Geldstrafe in Höhe von 3 000 Euro verurteilt. Anlass war eine Meldung, die der 25 Jahre alte Stürmer auf seiner offiziellen Twitter-Seite veröffentlichte .

Babel hatte dort nach dem letzten Ligaspiel der Hoffenheimer am Samstag gegen Hertha BSC (1:3), in dem er in der 43. Minute aufgrund einer Gelb-Roten Karte von Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer des Feldes verwiesen worden war, dessen Leistung wie folgt kommentiert: „Ich weiß nicht, der Referee war auf Drogen." Der Niederländer hat die Strafe akzeptiert, den Eintrag wieder gelöscht und sich bei Kinhöfer entschuldigt.

Babel fiel schon zuvor wegen Beleidigungen auf Twitter auf

Schon in den vergangenen Jahren war Babel aufgrund von Twitter-Mitteilungen in die Schlagzeilen geraten. Als Spieler des FC Liverpool verurteilte ihn der britische Fußballverband FA im Januar 2011 zu einer Geldstrafe von 10.000 Pfund. Babel hatte nach einer Niederlage gegen Manchester United die Leistung des Schiedsrichters Howard Webb kritisiert und eine Fotomontage von Webb im Trikot von Manchester veröffentlicht. (dapd)
 



Kommentare
Aus dem Ressort
Erfolgreiches Stevens-Debüt - VfB zerlegt Freiburg mit 4:1
Bundesliga
Bei der Rückkehr von Trainer Huub Stevens ist Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart der angestrebte Befreiungsschlag gelungen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie setzten sich die Schwaben am Freitagabend mit 4:1 (1:1) beim SC Freiburg durch und verließen vorerst den letzten Tabellenplatz.
Stevens & Co.: Das Wagnis mit den Trainer-Rückkehrern
Fußball
Huub Stevens, Jupp Heynckes oder Felix Magath: Die Rückbesinnung auf den Ex hat auch in der jüngeren Geschichte der Fußball-Bundesliga fast schon Tradition. Trainer kommen und gehen - und in manchen Fällen kommen sie sogar ein zweites Mal zu ihrem früheren Verein.
Bayern mit Zahlen der Superlative - Beifall für Hoeneß
Fußball
Rekordumsatz, größter Sportverein der Welt und Ovationen für den inhaftierten Uli Hoeneß: Bei der ersten Jahreshauptversammlung nach der Präsidenten-Ära von Hoeneß hat sich der deutsche Fußball-Rekordmeister am Freitag groß gefeiert.
MSV Duisburg gegen Wehen ist auch ein Treffen der Ehemaligen
Vorbericht
Mit Gino Lettieri, Zlatko Janjic, Tim Albutat und dem verletzten Steffen Bohl haben gleich vier aktuelle MSV-Akteure eine Wehener Vergangenheit. Bei den Gästen kommen mit Nils-Ole Book und Trainer Marc Kienle zwei ehemalige Zebras als Gegner zurück nach Duisburg.
FC Bayern mit Zahlen der Superlative - Beifall für Hoeneß
FC Bayern
Jede Menge Pathos und Tränen gab es vor einem Jahr - bei der ersten Jahreshauptversammlung nach der Inhaftierung von Uli Hoeneß ging es beim FC Bayern weitaus weniger emotional zu. Imposanter denn je waren die Zahlen, mit denen der Club in neue Dimensionen vorstieß.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen