Das aktuelle Wetter NRW 15°C
BVB

Prominente BVB-Fans veröffentlichen Aufruf gegen Nazis

08.03.2013 | 20:20 Uhr
Prominente BVB-Fans veröffentlichen Aufruf gegen Nazis
BVB-Fans positionieren sich gegen Nazis.Foto: imago

Gelsenkirchen/Dortmund.   Vor dem Revier-Derby haben prominente BVB-Fans einen Aufruf gegen Nazis und Gewalt veröffentlicht. Initiatoren des Textes, den u.a. Joachim Krol, Wiglaf Droste und Oliver Welke unterzeichnet haben, sind der Kabarettist Fritz Eckenga und ARD-Moderator Peter Großmann.

Bei aller sportlichen Rivalität gibt es ein Thema, bei dem sich die Entscheidungsträger der beiden großen Ruhrgebietsvereine komplett einig sind: Gewalt und Respektlosigkeiten haben allgemein im Fußball und speziell im Derby nichts zu suchen. „Fußball ist eine Sportart für die ganze Familie, und ich möchte, dass die ganze Familie ohne Angst Fußball schauen kann“, sagt BVB-Trainer Jürgen Klopp. Und nach den jüngsten Krawallen zwischen BVB- und Schalke-Fans am Dortmunder Flughafen betont auch Schalkes Manager Horst Heldt: „Man darf nie aufhören, daran zu arbeiten, dass sich das irgendwann wieder normalisiert.“

Bekannte BVB-Anhänger wie Autor Fritz Eckenga, ARD-Moderator Peter Grossmann oder Journalist Matthias Bongard distanzierten sich vor dem Derby in einem Text, den sie von vielen Gleichgesinnten wie Joachim Krol, Uwe Lyko, Oliver Welke und Hans Leyendecker unterzeichnen ließen, von Nazis unter den BVB-Anhängern.

Der Aufruf der BVB-Fans

"Wir sind Fans des BVB 09!", heißt es im Aufruf, der auf der Seite ruhrbarone.de veröffentlicht wurde. "Wir sind Fans des BVB 09! Wir sind es schon lange. Der BVB ist unser Verein. Er ist es unabhängig davon, ob er gerade Champions-League-Sieger, Deutscher Meister oder Tabellenzwölfter geworden ist.

Wir freuen uns riesig darüber, dass es in den letzten Jahren auf dem Platz so gut läuft. Wir mögen die Mannschaft und den Fußball, den sie spielt. Wir haben das Gefühl, dass Spieler, Trainer und Geschäftsführung des Vereins ziemlich genau wissen, welche Art von Fußball wir hier in Dortmund sehen möchten. Das macht uns großen Spaß.

Kommentar
Anti-Nazi-Aufruf der prominenten BVB-Fans soll aufrütteln

Prominente Anhänger von Borussia Dortmund haben sich in einem öffentlichen Aufruf gegen Nazis positioniert. Die Initiatoren um Fritz Eckenga wollen das Bewusstsein schärfen, dass gerade in Dortmund auch die hässliche Fratze der vermeintlich schönsten Nebensache der Welt zu sehen ist. Ein Kommentar.

Dieser Spaß wird uns allerdings immer öfter von einem Teil des Publikums versaut. Wir wissen nicht genau, wie groß dieser Teil ist, aber wir wissen, dass Rechtsextremisten und Neonazis zur Fanszene gehören, bzw. den BVB und sein Umfeld als Aufmarschplattform missbrauchen. So wie zuletzt bei den gewalttätigen Angriffen auf BVB-Fanbeauftragte beim Spiel in Donezk. Dass es nach diesem unfassbaren Vorfall im Stadion deutlich sichtbaren Fanprotest gegen Nazis gab, hat uns sehr gefreut und ermuntert uns zu Wort zu melden.

Wir wünschen uns eine deutliche Positionierung des Vereins, der Spieler und aller Fans  zu diesem Thema, denn wir wollen nicht zusammen mit Nazis den BVB unterstützen.

Wir wollen in keiner Straßenbahn mehr hören müssen, wie Leute in BVB-Trikots brüllen, dass sie eine U-Bahn nach Auschwitz bauen!

Wir wollen auch nicht mehr hören, wie Horden schwarz-gelber Brüllaffen dem blau-weißen Club aus Gelsenkirchen „Tod und Hass“ wünschen und es auch genau so meinen! Wir wollen auch nicht hören, dass sie den gegnerischen Torwart mit „Arschloch, Wichser, Hurensohn“, oder Spieler anderer Teams als „Scheißneger“, „Juden“ oder „Kanacken“ beschimpfen.

Wir sind keine Kinder von Traurigkeit, aber diesen ganzen Dreck wollen wir nicht! Und wir wissen, dass die große Mehrheit der Fans das auch nicht will.

Fritz Eckenga (l.) und Joachim Krol (r.) bei der Meisterfeier 2011 mit Moderator Hansi Küpper.Foto: imago

Darum fordern wir alle Stadiongänger auf, Nazis und Hooligans deutlich zu zeigen, dass wir sie nicht im Stadion haben wollen!

Wir fordern den Verein auf, lauter und deutlicher gegen Nazis und deren Sympathisanten vorzugehen. Wir fordern, dass sich Präsidium,  Geschäftsführung und sportliche Leitung unmissverständlich zu diesem Problem äußern. Wir wünschen uns, dass die Spieler der Mannschaft das auch tun. Wir fordern Norbert Dickel auf, deutlich zu machen, wer „die besten Fans der Liga“ sind und wer nicht. Es ist höchste Zeit, Klartext zu reden!

Wir sind nicht naiv. Wir wissen, dass das Nazi-Problem in Dortmund nicht dadurch gelöst wird, wenn auf dem Platz und auf den Tribünen dagegen Stellung bezogen wird. Das Stadion “unseres“ Vereins ist aber keine Bühne und kein Aufmarschplatz für Nazis. Mit denen haben wir nichts zu schaffen." (we)



Kommentare
10.03.2013
16:00
Prominente BVB-Fans veröffentlichen Aufruf gegen Nazis
von knutknutsen | #12

Auch dem Derbysieger gefällt das.
Das hat Dortmund nicht verdient, sich die eigene Fankultur von Nazis kaputtmachen zu lassen.
BWG!

09.03.2013
14:56
Prominente BVB-Fans veröffentlichen Aufruf gegen Nazis
von Burkinho09 | #11

Gute und lobenswerte Aktion, der ich mich inhaltlich zu 1909% nur anschließen kann!

09.03.2013
12:26
Prominente BVB-Fans veröffentlichen Aufruf gegen Nazis
von Ruhrius | #10

Klare Worte - sehr gut! Ein bischen Rivalität bei Fair Play ist voll ok. Aber es ist nur Sport und kein Schaulaufen von Asozialen und Unbelehrbaren, die sonst nichts auf die Kette kriegen, als unter Suff und vermeintlichem Schutz in der Gruppe, einen auf großen Max machen und andere beleidigen!

09.03.2013
12:06
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

09.03.2013
11:10
Prominente BVB-Fans veröffentlichen Aufruf gegen Nazis
von klara930 | #8

Da kann man nur ohne wenn und aber zustimmen. : - ))

09.03.2013
11:07
Jede Aktion, und sei sie noch so klein,
von yuppie0 | #7

ist gegen diese Gesinnung wichtig! Unser Fußball und vor Allem unsere Demokratie muss sich eindeutig positionieren. Von daher, super Sache!

SGG

09.03.2013
10:42
Prominente BVB-Fans veröffentlichen Aufruf gegen Nazis
von altererlerjunge1919 | #6

Eine tolle Aktion !! So muss es sein. Habe noch ca. 1 Stunde Zeit. Dann geht es zum Bus. Hoffe auf ein spannendes Spiel ohne Randale. Der Bessere wird gewinnen und gut iss.

09.03.2013
10:03
Prominente BVB-Fans veröffentlichen Aufruf gegen Nazis
von Der.Luedenscheider | #5

Sehr gut!

Sehe ich genau so. Kann ich wie Hein auch sofort unterschreiben.

09.03.2013
07:42
Prominente BVB-Fans veröffentlichen Aufruf gegen Nazis
von uwekause | #4

...und die Vorstände gehen mit gutem Beispiel voran. Sie sollten demonstrieren, dass man das Revierderby für jeden sichtbar, friedlich und gemeinsam in einer Loge begehen kann!
Ich kenne Mannschaftssportarten wo dies möglich ist und bei aller Rivalität Freundschaften zwischen Vereinen und Spielern gepflegt werden.

08.03.2013
22:36
Prominente BVB-Fans veröffentlichen Aufruf gegen Nazis
von HeinBloed5259 | #3

Unterschreibe ich Wort für Wort!

Aus dem Ressort
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vermisst Uli Hoeneß
Watzke
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vermisst Uli Hoeneß. Der ehemalige Bayern-Präsidenten sei "immer mit offenem Visier und von vorne" gekommen: "Da konnte man sich auch mal streiten, aber man wusste immer, woran man ist - das hat mir persönlich immer sehr gut gefallen."
293 Strafverfahren gegen BVB-Chaoten eingeleitet
3. Liga
Nach den Ausschreitungen beim Drittliga-Spiel zwischen Borussia Dortmunds Zweitvertretung und Hansa Rostock hat die Dortmunder Staatsanwaltschaft 293 Strafverfahren gegen BVB-Anhänger eingeleitet. Die Chaoten sollen vor dem Spiel das Stadion Rote Erde gestürmt haben.
Großkreutz möchte mit dem BVB unbedingt "die Bayern ärgern"
Großkreutz
In den vergangenen Jahren machte sich der BVB als Spitzenteam auf den Weg nach München. In dieser Saison reist er als Krisenclub an. Dennoch glauben die Dortmunder an eine Chance gegen den bereits um 14 Punkte enteilten Erzrivalen.
Rummenigge freut sich auf BVB - Kein Mittagessen der Bosse
Bayern/BVB
Bayern gegen Dortmund - für Karl-Heinz Rummenigge hat das Duell trotz der BVB-Schwäche nicht an Stellenwert eingebüßt. Ein Mittagessen zwischen den Bossen wird es nicht geben. Über Reus möchte Rummenigge aus Respekt vor dem BVB nicht groß sprechen.
BVB fährt im Achtelfinale zum Schalke-Bezwinger Dresden
Auslosung
Im Achtelfinale des DFB-Pokals reist Borussia Dortmund zum Drittligisten Dynamo Dresden. Das ergab die Auslosung in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Hamburg. Dynamo bezwang in den ersten beiden Runden die Ruhrgebiets-Klubs Schalke 04 und VfL Bochum jeweils mit 2:1.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos