Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball

Bundestrainerin Neid zieht positives Jahres-Fazit

31.12.2012 | 14:37 Uhr
Funktionen

Frauenfußball-Bundestrainerin Silvia Neid hat zum Ende des ersten Jahres nach der enttäuschenden Heim-WM ein positives Fazit der Entwicklung ihrer Nationalmannschaft gezogen.

Köln (SID) - Frauenfußball-Bundestrainerin Silvia Neid hat zum Ende des ersten Jahres nach der enttäuschenden Heim-WM ein positives Fazit der Entwicklung ihrer Nationalmannschaft gezogen. "Wir blicken auf ein gutes Jahr 2012 zurück. Unser Ziel war, dass wir uns direkt für die EM qualifizieren. Das ist uns hervorragend gelungen", sagte Neid im Gespräch mit dfb.de: "Zudem wollten wir uns als Team weiterentwickeln. Wir haben sehr viele junge Spielerinnen integriert."

Seit 18 Begegnungen nach dem WM-Viertelfinalaus gegen Japan ist ihre Elf noch immer ungeschlagen. Die Qualifikation für die EM in Schweden (10. bis 28. Juli 2013) verlief mit nur einem Unentschieden problemlos. "Damit bin ich natürlich sehr zufrieden, weil das sicher auch keine Selbstverständlichkeit ist", sagte Neid.

Den sechsten EM-Titel in Serie leitet die 48-Jährige dadurch nicht automatisch ab: "Bei dieser EM gibt es zwölf Mannschaften, die alle richtig gut sind. Es gibt viele Teams, die eine Chance haben auf den Titel und einige Top-Favoriten." Natürlich zähle Deutschland erneut zum Favoritenkreis, "aber: Wir haben eine EM-Gruppe, die nicht so einfach ist". Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) trifft im Sommer auf die Niederlande, Island und Norwegen.

In der EM-Vorbereitung setzt Neid auf starke Gegner. "Das Jahr 2013 beginnt mit dem Auswärtsspiel in Frankreich Mitte Februar, wir werden im März wieder am sehr gut besetzten Algarve Cup in Portugal teilnehmen, treffen dann am 5. April in Offenbach auf die USA", erläutert sie das Programm. Zum Abschluss steht am 29. Juni ein Duell mit Weltmeister Japan an.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Klopp schließt Rücktritt aus: "Schmeiße nicht hin"
Fußball
Jürgen Klopp hat nach der katastrophalen Hinrunde einen Rücktritt erneut kategorisch ausgeschlossen.
"Kein Aktionismus" - Klopp rechnet nicht mit BVB-Neuzugängen
Panikkäufe
Trotz der schwachen Hinrunde ist BVB-Trainer Jürgen Klopp beim Thema Neuzugänge eher skeptisch - will aber eine Neuverpflichtung nicht ausschließen.
Dong-Won Ji verlässt den BVB und kehrt zurück nach Augsburg
Dong-Won Ji
Der südkoreanische Nationalspieler verlässt Borussia Dortmund nach nur einem halben Jahr und ohne auch nur ein Pflichtspiel absolviert zu haben.
Trainer Verbeek will mit Bochum in die Bundesliga
Fußball
Acht Monate nach seiner Entlassung beim 1. FC Nürnberg ist der Niederländer Gertjan Verbeek zurück auf der deutschen Fußball-Bühne.
Verbeek will mit dem VfL Bochum in die Bundesliga
Verbeek
Gut gelaunt und ambitioniert stellte sich der neue Trainer an der Castroper Straße vor. Auch Christian Hochstätter unterzeichnete neue Arbeitspapiere.