Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Fußball

Barca-Torhüter Valdés kündigt Abschied an

17.01.2013 | 21:58 Uhr

Der FC Barcelona muss sich nach einem neuen Schlussmann umsehen: Der bisherige Stammtorhüter Víctor Valdés wird seinen 2014 auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

Barcelona (SID) - Der spanische Renommierklub FC Barcelona muss sich nach einem neuen Schlussmann umsehen: Der bisherige Stammtorhüter Víctor Valdés wird seinen 2014 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Das erklärte der 31-Jährige am Donnerstag der spanischen Nachrichtenagentur EFE. Laut spanischen Medien ist ein Verkauf des Keepers schon im Sommer wahrscheinlich.

Valdés hatte bereits am 3. Januar angekündigt, zum Ende seiner Karriere "neue Fußball-Kulturen kennenlernen zu wollen". Der in der Nähe von Barcelona geborene Torhüter durchlief die Jugendakademie des FC Barcelona und gab 2002 sein Debüt bei den Profis, mit denen er 348 Erstliga-Spiele und 94 Begegnungen in der Champions League absolvierte. Mit der Nationalmannschaft war er als Nummer zwei hinter Iker Casillas 2010 Welt- und 2012 Europameister geworden.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Dynamo gegen BVB im Pokal: Erinnerungen an Skandalspiele
Fußball
Über die Auslosung für das Achtelfinale im DFB-Pokal freuten sich die Spieler und Verantwortlichen von Drittligist Dynamo fast so, als wären sie schon in der nächsten Runde.
Topclubs für WM-Finale am 29. Mai 2022
Fußball
Die umstrittene Fußball-Weltmeisterschaft in Katar soll nach dem Willen von Europas Topclubs vom 28. April bis 29. Mai 2022 stattfinden.
K.o.-Schlag vor dem Abpfiff: Katzenjammer bei Juve
Fußball
Bitterer hätte es für Italiens Fußballmeister Juventus Turin kaum laufen können. Der K.o.-Schlag kam in der Nachspielzeit.
Verfolgerduell: Gladbach gegen Hoffenheim auf Rekordjagd
Fußball
Lucien Favre wandelt auf den Spuren von Hennes Weisweiler. Auf dem Weg zur Einstellung eines Uralt-Rekords soll für den Schweizer mit Borussia Mönchengladbach nun auch Angstgegner 1899 Hoffenheim nicht zum Stolperstein werden.
Die Leidenschaft stimmt: HSV trotz Pokalpleite positiv
Fußball
Böse Zungen behaupten, nur der Hamburger Flitzer wurde den Bayern gefährlich.