Das aktuelle Wetter NRW 20°C
1. Bundesliga

Seifert: "Titel würde in Wahrnehmung helfen"

31.12.2012 | 11:34 Uhr

Das verlorene Champions-League-Finale des Rekordmeisters Bayern München trübt für DFL-Geschäftsführer Christian Seifert die internationale Bilanz der Bundesliga im Jahr 2012.

Nürnberg (SID) - Das verlorene Champions-League-Finale des Rekordmeisters Bayern München trübt für Geschäftsführer Christian Seifert von der Deutschen Fußball Liga (DFL) die internationale Bilanz der Bundesliga im Jahr 2012 etwas ein. "Natürlich würde uns ein Titel in der Wahrnehmung weltweit helfen", sagte Seifert im Interview mit dem Fachmagazin kicker zur Bedeutung eines internationalen Erfolges für das Oberhaus.

Für das Zwischenergebnis der laufenden Saison, in der alle sieben gestarteten Klubs die Gruppenphase in Champions League und Europa League überstanden haben, fand Seifert indes nur lobende Worte: "Die Bundesliga hat am Ende der Vorrunde im europäischen Vergleich die meisten Tore pro Spiel geschossen, die meisten Zuschauer verzeichnet und die meisten Teams weitergebracht. Das kann sich sehen lassen."

Dabei legt der DFL-Chefs die Messlatte durchaus hoch: "Eine der drei besten Ligen Europas sollte den Anspruch haben, möglichst alle Vereine durch die Gruppenphase und in beiden Wettbewerben wenigstens ein Team ins Halbfinale zu bringen."

Aus seiner Sicht haben "inzwischen mindestens zehn Bundesliga-Klubs das Format, in der Europa League mindestens bis ins Achtelfinale vorzudringen". Perspektivisch glaubt Seifert, "brauchen wir zwei, besser drei Teams, von denen man erwarten kann, dass sie das Viertel- oder Halbfinale der Champions League erreichen".

Trotz der durch den neuen TV-Vertrag verbesserten Finanzbedingungen der deutschen Klubs befürchtet Seifert für die Zukunft allerdings keine unverhältnismäßigen Ausgaben zur Erzwingung von sportlichen Erfolgen. Seiner Meinung nach würden die Bundesliga-Klubs bei der Verwendung der verfügbaren Mittel eine vernünftige Mischung für die Qualitätssteigerung ihrer Kader einerseits und nachhaltige Investitionen in infrastrukturelle Bereiche wie Stadien und Leistungszentren andererseits finden.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Tor-Klau im Pokalfinale - Braucht der deutsche Fußball die Torlinientechnik?

Tor-Klau im Pokalfinale - Braucht der deutsche Fußball die Torlinientechnik?

 
Fotos und Videos
Velbert schlägt Gladbach
Bildgalerie
Gladbach
Boris, der Trainer
Bildgalerie
Tennis
Volksfest mit dem SCP in Geseke
Bildgalerie
SC Paderborn
Aus dem Ressort
BVB-Profi Aubameyang muss das Training sausen lassen
Personalie
Borussia Dortmunds Pierre-Emerich Aubameyang konnte am Freitag, dem letzten Tag im Trainingslager in Kirchberg, nicht mittrainieren. Den pfeilschnellen Offensivmann plagen Adduktorenprobleme. Erfreulich: Neven Subotic konnte alle Einheiten ohne Beschwerden absolvieren.
Entwicklungshelfer: VfB-Hoffnung trägt den Namen Veh
Fußball
Ruhe ist in diesen Tagen die erste Cheftrainerpflicht für Armin Veh im beschaulichen Montafon. Der neue Fußballlehrer des VfB Stuttgart übt sich seit Sonntag im Vorbereitungscamp in Schruns als stiller Beobachter.
Hertha-Trainer: "Einen Platz besser als elf wäre schön"
Fußball
Trainer Jos Luhukay von Hertha BSC hat einen Mittelfeldplatz für die kommende Saison in der Fußball-Bundesliga als Ziel ausgegeben.
Gewitter beendet Testspiel des FC Schalke 04 vorzeitig
Schalke
Schon nach 77 Minuten endete das Vorbereitungsspiel des FC Schalke 04 bei einer Hochsauerlandkreis-Auswahl. Beim Stand von 7:0 (4:0) für den Bundesligisten beendete Schiedsrichter Dennis Magne das Spiel wegen eines Gewitters vorzeitig. Drei Schalker erzielten jeweils zwei Tore.
Schalkes Höwedes ist im DFB-Team der Aushilfs-Weltmeister
Höwedes
Niemand hatte Benedikt Höwedes vor der Fußball-Weltmeisterschaft als Stammspieler auf der Rechnung. Jetzt zahlt sich die Vielseitigkeit des Schalke-Kapitäns aus. Auf der linken Seite setzt Bundestrainer Joachim Löw auf ihn - auch im Finale.