Das aktuelle Wetter NRW 5°C
1. Bundesliga

Hoeneß: Guardiola hätte Doppelte verdienen können

17.01.2013 | 20:45 Uhr
Funktionen

Klubchef Uli Hoeneß hat Pep Guardiolas Entscheidung für Bayern München und gegen lukrativere Angebote anderer Topvereine gelobt.

München (SID) - Klubchef Uli Hoeneß hat Pep Guardiolas Entscheidung für Bayern München und gegen lukrativere Angebote anderer Topvereine gelobt. "Er hätte sicher das Doppelte verdienen können. Aber er ist ein Mann, der nicht nur aufs Geld schaut. Er hat klare Vorstellungen vom Leben und vom Fußball. Er ist ein Mensch, der über den Tellerrand hinausschaut. Da hat ihm offensichtlich der FC Bayern am besten gefallen", sagte der Präsident des deutschen Rekordmeisters dem ZDF.

Hoeneß erklärte, in den Gesprächen mit dem künftigen Trainer "offensichtlich den richtigen Ton getroffen" zu haben: "Aber man muss nicht mich bewundern, sondern den ganzen Verein. Es gab jetzt die Möglichkeit, Pep Guardiola zu verpflichten. Wer weiß, wann das wieder möglich gewesen wäre. Daher hat sich der Verein entschlossen, diese Herausforderung anzunehmen", sagte er.

Seinen Hut zog Hoeneß vor Jupp Heynckes, der am Saisonende den Staffelstab an Guardiola übergeben wird. "Jupp war früh informiert, dass es Kontakt gibt. Natürlich hätte er gerne noch ein Jahr weitergemacht, er hätte sich sicher erweichen lassen. Aber er hat sich am Ende so entschieden. Wir sind ihm dankbar, dass er kein Theater gemacht hat", so Hoeneß, der betonte: "Wir haben einen großen Trainer, und wir bekommen einen großen Trainer."

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Starke Bremer besiegen BVB - Klopp: Werden zurückschlagen
Fußball
Jürgen Klopp gab sich nach der zehnten Hinrundenniederlage und der ersten Winterpause von Borussia Dortmund auf einem Abstiegsrang ernüchtert.
Deprimierende Vorstellung: VfB mit 0:0 gegen Paderborn
Fußball
Zum Scherzen war Huub Stevens nach der trostlosen Nullnummer gegen Aufsteiger SC Paderborn überhaupt nicht zumute.
Glückseliges Fest für FC Augsburg - 2:1 gegen Gladbach
Fußball
Der FC Augsburg ist zum Abschluss einer hervorragenden Bundesliga-Hinrunde mit Champions-League-Anwärter Borussia Mönchengladbach gleichgezogen.
Vier Punkte mehr und die BVB-Welt wäre "absolut in Ordnung"
Abstiegskampf
Nach der Niederlage gegen Werder Bremen gibt man sich beim BVB mit kleinen Zielen zufrieden. Noch seien die anderen Teams nicht allzuweit enteilt.
Klopps Kampfansage: "Werden ein erbitterter Jäger sein"
Klopp
Das 1:2 bei Werder Bremen ist die zehnte Saisonniederlage des BVB. Trainer Klopp aber blickt schon wieder nach vorne - und richtet eine Warnung an die...
Fotos und Videos