Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Zweite Liga

Braunschweig verliert, Paderborn souverän, Jahn tritt auf der Stelle

24.02.2013 | 13:30 Uhr
Braunschweig verliert, Paderborn souverän, Jahn tritt auf der Stelle
Domi Kumbela und Co. sind enttäuscht: Ihre Heimserie riss gegen 1860 München.Foto: Imago

Braunschweig/Cottbus/Sandhausen.  Spitzenreiter Eintracht Braunschweig musste im Löwen-Duell gegen den TSV 1860 München die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen. Der SC Paderborn gewann in Sandhausen mit 3:1. Jahn Regensburg holte beim FC Energie Cottbus ein 1:1-Unentschieden, bleibt aber dennoch Schlusslicht.

Eintracht Braunschweig ist auf dem Weg in die Fußball-Bundesliga gestrauchelt. Der Tabellenführer der 2. Liga kassierte beim unerwarteten 1:2 (0:0) gegen TSV 1860 München die erste Heimniederlage seit November 2011. Das 14. Saisontor von Domi Kumbela (56. Minute) reichte am Sonntag im Löwen-Duell nicht zum erhofften Sieg. Der erstmals erfolgreiche Rob Friend (77.) und Benjamin Lauth (85.) drehten mit ihren Treffen in der Schlussphase die Partie zugunsten der ebenbürtigen Münchner.

Trotz der zweiten Saison-Niederlage blieb Braunschweig mit 51 Punkten zunächst an der Spitze, Verfolger Hertha BSC (49) kann aber an diesem Montag mit einem Heimsieg gegen Kaiserslautern die Eintracht von Platz eins stürzen. Vor 20 455 Zuschauern erwischte das Team von Trainer Torsten Lieberknecht den besseren Start. Mirko Boland (10.) traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur die Latte.

Friend probiert's artistisch

Nach 20 Minuten kamen die Münchner besser ins Spiel, ein Seitfallzieher von Friend (22.) verfehlte nur knapp das Tor. Nach der Pause nutzte Kumbela einen Fehler von Kai Bülow zunächst zur Eintracht-Führung. Doch die Gäste steckten nicht auf und beendeten in einem spektakulären Endspurt die bemerkenswerte Heimserie des Aufstiegsanwärters.

Energie Cottbus erzielte durch Michael Schulze (65.) sein erstes Tor im Jahr 2013 und den ersten Treffer nach 509 Minuten. Dennoch reichte es für die Lausitzer auch gegen Schlusslicht Jahn Regensburg beim 1:1 (0:1) wieder nicht zu einem Sieg. Seit acht Spielen konnte Cottbus nicht mehr gewinnen. Regensburg (17) bleibt trotz des Punktgewinns Letzter, hat aber nur noch einen Zähler Rückstand auf den SV Sandhausen (18), der sein Heimspiel gegen den SC Paderborn mit 1:3 (1:0) verlor.

Regensburg bekommt trotz frühen Tores keine Sicherheit

Der SV Sandhausen bekommt im Abstiegskampf selbst nach einem Blitztor kein Bein auf den Boden. Der Aufsteiger führte beim 1:3 (1:0) gegen den SC Paderborn am 23. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga ab der 4. Minute, ließ sich aber in der zweiten Halbzeit dreimal übertölpeln und verpasste einen Sieg, der enorm wichtig gewesen wäre. Der SVS hat nur eins seiner vergangenen sieben Spiele gewonnen, der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt drei Punkte.

Frank Lönings zehntes Saisontor ließ die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Boysen vor 2300 Zuschauern auf den fünften Heimsieg in dieser Spielzeit hoffen - doch Daniel Brückner (55.), Mario Vrancic (66.) und der kurz zuvor eingewechselte Philipp Hofmann (90.) trafen für den SCP, der mit 32 Punkten im Mittelfeld der Tabelle liegt. Die Paderborner haben drei Spiele in Serie gewonnen, davor hatten sie fünf in Folge verloren.

Hier gibt's die Spiele zum Nachlesen:

Braunschweig - 1860
Cottbus - Regensburg
Sandhausen - Paderborn

Kommentare
Aus dem Ressort
Kehl reicht BVB-Kapitänsamt weiter - Hummels als Nachfolger?
BVB-Trainingslager
Mit seinem Rücktritt vom Kapitänsamt bei Borussia Dortmund hat Sebastian Kehl für große Überraschung gesorgt. Sechs Jahre war der 34-Jährige im Amt - wahrscheinlichster Kandidat auf die Nachfolge ist ein frischgebackener Weltmeister.
Prothesen-Weitspringer Rehm schreibt EM in Zürich ab
Leichtathletik
Weitspringer Markus Rehm verzichtet auf juristische Mittel gegen seine Nicht-Berücksichtigung für die Leichtathletik-EM in Zürich. Der Paralympics-Sieger sprang am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften weiter als die nichtbehinderte Konkurrenz, wurde vom Verband jedoch nicht nominiert.
Pierre De Wit will sich seinen Platz beim MSV erarbeiten
De Wit
Dass der Stellvertreterposten nicht automatisch ein Freifahrtschein für den Ligabetrieb ist, musste Pierre De Wit bereits beim Auftakt in Regensburg feststellen. Dort musste er zunächst auf die Bank und Tim Albutat den Vortritt lassen. „Ich muss mir meinen Platz erarbeiten“, sagt „Piero“.
Luthe ist bereit für den Saisonstart beim VfL Bochum
Luthe
Andreas Luthe, Torwart und Kapitän des VfL Bochum, sieht sich fit genug für das Spiel gegen Fürth am Samstag. Überhaupt hat Trainer Peter Neururer - Stand jetzt - die Qual der Wahl: „Es wird absolute Härtefälle geben“, sagte er.
RWE vor dem Saisonstart - Zwischen Bedenken und Vorfreude
Fußball-Regionalliga
Auch RWE-Trainer Marc Fascher fiebert dem Saisonstart am Freitag an der Hafenstraße gegen die Sportfreunde Lotte entgegen. Bis dahin muss er sich in der Torhüterfrage entscheiden und den Kapitän bestimmen. So oder so - Fascher erwartet ein "intensives Spiel".
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?