Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Bröker

1. FC Köln verpflichtet Thomas Bröker von Fortuna Düsseldorf

30.05.2012 | 16:23 Uhr
1. FC Köln verpflichtet Thomas Bröker von Fortuna Düsseldorf
Thomas Bröker wechselt zur neuen Saison von Fortuna Düsseldorf zum 1. FC Köln.Foto: dapd

Düsseldorf/Köln.  Herber Schlag für Fortuna Düsseldorf: Der 1. FC Köln schnappt sich einen der Aufstieghelden des Rhein-Rivalen. Thomas Bröker wechselt zur neuen Saison zum 1. FC Köln. Die Geißböcke seien für den Stürmer eine "Herzensangelegenheit". Die Köln-Fans diskutieren bereits, ob ein Düsseldorfer überhaupt in die Domstadt wechseln darf.

Der 1. FC Köln hat seinem großen Rivalen Fortuna Düsseldorf Thomas Bröker weggeschnappt. Der Stürmer wechselt zur neuen Saison zu den Geißböcken und erhält einen Dreijahresvertrag, melden die Kölner auf Ihrer Internetseite. „Thomas hat sich zum 1. FC Köln bekannt, obwohl er die Möglichkeit hatte, in der ersten Liga zu spielen. Die Gespräche mit ihm waren sehr positiv. Er kennt den Club und das Umfeld", sagt Sportchef Frank Schaefer in einer Pressemitteilung.

Thomas Bröker von Fortuna Düsseldorf sei ein Spieler, der in allen Systemen flexibel einsetzbar ist. "In Bezug auf seine Charakter - und seine Spieleigenschaften passt er genau in unser Profil und zu dem Weg, den wir einschlagen wollen“, so Schaefer weiter.

Stanislawski überzeugte Bröker vom Wechsel zum 1. FC Köln

Der Stürmer begründet seinen Wechsel mit seiner Liebe zu Köln: „Der FC war und ist für mich eine absolute Herzensangelegenheit. Ich werde mich mit aller Kraft für die neuen Ziele einsetzen. Speziell Cheftrainer Holger Stanislawski hat mich in persönlichen Gesprächen von dem eingeschlagenen Weg des 1. FC Köln voll überzeugt. Ich möchte mit dem FC das Aufstiegsmärchen von 2005, aber auch mein persönliches aus diesem Jahr unbedingt wiederholen.“

Doch darf ein Düsseldorfer aus Sicht eines Köln-Fans überhaupt zu den Geißböcken wechseln? Auf der Facebook-Seite des 1. FC Köln ist prompt eine heiße Diskussion zu dem Thema entbrannt.

Bröker spielte bereits vor einigen Jahren beim 1. FC Köln

Thomas Bröker spielte bereits in der Saison 2004/2005 beim 1. FC Köln. Unter Ex-Trainer Huub Stevens feierte der damals 19-Jährige sein Debüt in der 2. Bundesliga gegen Dynamo Dresden. Beim 3:2-Heimsieg bereitete Bröker den Siegtreffer durch Lukas Podolski vor. Nach 16 Profieinsätzen (ein Tor) für den 1. FC Köln wechselte Bröker vom Erstligaaufsteiger zu Dynamo Dresden. Nach Stationen in Paderborn und Ahlen landete er 2010 bei Fortuna Düsseldorf an. In der Aufstiegssaison erzielte er zehn Pflichtspieltreffer und bereitete zehn weitere Tore direkt vor. Insgesamt bestritt Thomas Bröker 61 Pflichtspiele (15 Tore, elf Vorlagen) für Fortuna Düsseldorf.

Ingmar Kreienbrink



Kommentare
30.05.2012
18:01
1. FC Köln verpflichtet Thomas Bröker von Fortuna Düsseldorf
von moin-moin | #2

Wenn das so weiter geht in Düsseldorf, brauchen sie in Liga 1 gar nicht antreten!

30.05.2012
16:32
Sportlich......
von Erbeck1 | #1

.... ist das momentan nicht nachvollziehbar und zeigt demzufolge "wohl ?" andere Probleme bei der Fortuna auf .

Aus dem Ressort
BVB gewinnt Test in Mannheim 4:0 - Mats Hummels fehlt weiter
Testspiel
Erfolgreiches Testspiel für Borussia Dortmund: Beim Regionalligisten Waldhof Mann heim gab es einen 4:0-Sieg, zudem konnte Trainer Jürgen Klopp zahlreiche Spieler testen. Ein WM-Teilnehmer, der Spielpraxis hätte sammeln sollen, musste allerdings verletzungsbedingt passen.
Der VfL Bochum leiht Leverkusens Malcolm Cacutalua aus
Neuzugang
Der 19-Jährige Malcolm Cacutalua soll bereits am Donnerstag beim VfL Bochum mittrainieren, nachdem er sich in Fürth nicht durchsetzen konnte. Der U-20-Nationalspieler kann sowohl innen als auch rechts verteidigen - und ist damit so etwas wie der Eins-zu-Eins-Ersatz für Lukas Klostermann.
Maribor wirft Celtic raus - Zenit und FC Porto locker weiter
Champions-League-Playoffs
Apoel Nikosia, Bate Borissow, NK Maribor, der FC Porto und Zenit St. Petersburg haben die Gruppenphase der Champions League erreicht. Die wohl größte Überraschung gelang dem slowenischen Meister Maribor, der dank eines 1:0-Auswärtssiegs Celtic Glasgow rauswarf.
Für Bayer geht es im Rückspiel gegen Kopenhagen um Millionen
Champions-League-Quali
Bayer Leverkusen steht unmittelbar davor, im Millionenspiel der Champions League dabeibleiben zu können. Das 3:2 vor einer Woche in Dänemarks Hauptstadt verschafft dem Schmidt-Team eine glänzende Ausgangsposition. Gegen Kopenhagen will der Werksklub zu Hause alles klar machen.
Vitali Klitschko regt Boykott der Fußball-WM in Russland an
Klitschko
Vitali Klitschko, Profi-Boxer im Ruhestand und Bürgermeister der ukrainischen Hauptstadt Kiew, kann sich aufgrund des derzeitigen Agierens Russlands "nicht vorstellen, 2018 zur WM zu fliegen". Auch von anderen Politikern erhält sein Boykott-Aufruf Unterstützung.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?