Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Bröker

1. FC Köln verpflichtet Thomas Bröker von Fortuna Düsseldorf

30.05.2012 | 16:23 Uhr
1. FC Köln verpflichtet Thomas Bröker von Fortuna Düsseldorf
Thomas Bröker wechselt zur neuen Saison von Fortuna Düsseldorf zum 1. FC Köln.Foto: dapd

Düsseldorf/Köln.  Herber Schlag für Fortuna Düsseldorf: Der 1. FC Köln schnappt sich einen der Aufstieghelden des Rhein-Rivalen. Thomas Bröker wechselt zur neuen Saison zum 1. FC Köln. Die Geißböcke seien für den Stürmer eine "Herzensangelegenheit". Die Köln-Fans diskutieren bereits, ob ein Düsseldorfer überhaupt in die Domstadt wechseln darf.

Der 1. FC Köln hat seinem großen Rivalen Fortuna Düsseldorf Thomas Bröker weggeschnappt. Der Stürmer wechselt zur neuen Saison zu den Geißböcken und erhält einen Dreijahresvertrag, melden die Kölner auf Ihrer Internetseite. „Thomas hat sich zum 1. FC Köln bekannt, obwohl er die Möglichkeit hatte, in der ersten Liga zu spielen. Die Gespräche mit ihm waren sehr positiv. Er kennt den Club und das Umfeld", sagt Sportchef Frank Schaefer in einer Pressemitteilung.

Thomas Bröker von Fortuna Düsseldorf sei ein Spieler, der in allen Systemen flexibel einsetzbar ist. "In Bezug auf seine Charakter - und seine Spieleigenschaften passt er genau in unser Profil und zu dem Weg, den wir einschlagen wollen“, so Schaefer weiter.

Stanislawski überzeugte Bröker vom Wechsel zum 1. FC Köln

Der Stürmer begründet seinen Wechsel mit seiner Liebe zu Köln: „Der FC war und ist für mich eine absolute Herzensangelegenheit. Ich werde mich mit aller Kraft für die neuen Ziele einsetzen. Speziell Cheftrainer Holger Stanislawski hat mich in persönlichen Gesprächen von dem eingeschlagenen Weg des 1. FC Köln voll überzeugt. Ich möchte mit dem FC das Aufstiegsmärchen von 2005, aber auch mein persönliches aus diesem Jahr unbedingt wiederholen.“

Doch darf ein Düsseldorfer aus Sicht eines Köln-Fans überhaupt zu den Geißböcken wechseln? Auf der Facebook-Seite des 1. FC Köln ist prompt eine heiße Diskussion zu dem Thema entbrannt.

Bröker spielte bereits vor einigen Jahren beim 1. FC Köln

Thomas Bröker spielte bereits in der Saison 2004/2005 beim 1. FC Köln. Unter Ex-Trainer Huub Stevens feierte der damals 19-Jährige sein Debüt in der 2. Bundesliga gegen Dynamo Dresden. Beim 3:2-Heimsieg bereitete Bröker den Siegtreffer durch Lukas Podolski vor. Nach 16 Profieinsätzen (ein Tor) für den 1. FC Köln wechselte Bröker vom Erstligaaufsteiger zu Dynamo Dresden. Nach Stationen in Paderborn und Ahlen landete er 2010 bei Fortuna Düsseldorf an. In der Aufstiegssaison erzielte er zehn Pflichtspieltreffer und bereitete zehn weitere Tore direkt vor. Insgesamt bestritt Thomas Bröker 61 Pflichtspiele (15 Tore, elf Vorlagen) für Fortuna Düsseldorf.

Ingmar Kreienbrink



Kommentare
30.05.2012
18:01
1. FC Köln verpflichtet Thomas Bröker von Fortuna Düsseldorf
von moin-moin | #2

Wenn das so weiter geht in Düsseldorf, brauchen sie in Liga 1 gar nicht antreten!

30.05.2012
16:32
Sportlich......
von Erbeck1 | #1

.... ist das momentan nicht nachvollziehbar und zeigt demzufolge "wohl ?" andere Probleme bei der Fortuna auf .

Aus dem Ressort
RWE-Boss Welling kündigt Gespräche mit den Fans an
Fans
Die Distanz der Mannschaft zur Fankurve beim Auswärtsspiel in Siegen führte zu Irritationen. RWE-Vereinsboss Dr. Michael Welling hat Verständnis für beiden Seiten und will vermitteln. „Das, was wir vor der Saison leider versäumt hatten, holen wir jetzt schnellstmöglich nach."
Gladbach ist bereit fürs Gipfeltreffen mit dem FC Bayern
Ausblick
Die Mönchengladbacher Borussia holt sich in Hannover ein souveränes 3:0 und ist weiter ungeschlagen. Am kommenden Sonntag kommen die Bayern. Und Gladbachs Sportdirektor Max Eberl kündigt an: "Sie werden sich anstrengen müssen".
Zuschauerrekord bei Frauen des VfL Bochum als starkes Signal
Frauenfußball
Mehr als 1000 Fans stärkten den Fußballerinnen des VfL Bochum beim 2:2 gegen die Wolfsburger Reserve den Rücken. Viele Vereine, auch Schiedsrichterinnen zeigten sich solidarisch. An Montag steigt die Mitgliederversammlung des Vereins, der sich vom Mädchen- und Frauenfußball nach trennen will.
Calhanoglu schockiert im Sportstudio mit Töre-Story
ZDF Sportstudio
Es war ein bemerkenswerter Auftritt von Hakan Calhanoglu im Aktuellen Sportstudio. Dort erzählte der ehemalige Hamburger Fußball-Profi sehr offen von seinen letzten Tage beim Bundesliga-Dino. Außerdem schilderte er auch die unheimliche Begegnung mit Gökhan Töre.
Doppelte Genugtuung für Daniel Grebe bei RWE
Grebe
Beim 3:1-Auswärtssieg gegen die SF Siegen freute sich der RWE-Mittelfeldspieler Daniel Grebe nicht nur über seinen 76-minütigen Einsatz von Beginn an, sondern auch über viele alte Bekannte aus Siegen. Gekrönt wurde das Ganze durch einen Sahnepass.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
TSG Sprockhövel
Bildgalerie
Oberliga