Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Ultras

Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei

28.12.2012 | 06:50 Uhr
Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
44 Ultras hat die Polizei in der Nacht in Ahlen festgenommen. Die Anhänger des Fußball-Clubs Rot Weiß Ahlen hatten erst vier Männer verprügelt und sich dann in ihrem Vereinsheim verschanzt.Foto: Archiv: dpa

Ahlen.  Ultras haben am Donnerstagabend in der Ahlener Innenstadt mehrere Menschen angegriffen und verprügelt. Als die Polizei am Tatort eintraf, verschanzten sich die Anhänger des Fußball-Clubs Rot Weiß Ahlen in ihrem Vereinsheim und verließen es erst später wieder. Die Polizei nahm 44 Ultras in Gewahrsam.

Gewalttätige Fußball-Fans haben am Donnerstagabend im westfälischen Ahlen mehrere Jugendliche mit Schlagwaffen angegriffen. Wie die Polizei berichtet, hatten mehrere Ultras gegen 21.15 Uhr begonnen, einen bisher Unbekannten zu verprügeln. Dem Angegriffenen seien drei weitere Männer zu Hilfe gekommen, die ebenfalls angegriffen wurden.

Noch vor Eintreffen der Polizei hätten zwei der jungen Männer fliehen können, sagte ein Polizeisprecher. Die anderen beiden, 17 und 18 Jahre alt, wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, konnten allerdings nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Ultras verschanzten sich in ihrem Vereinsheim

Die Anhänger des Fußball-Clubs Rot Weiß Ahlen seien vor den Einsatzkräften in ihr Vereinsheim in der Ahlener Innenstadt geflüchtet, so die Polizei. Dort hätten sie sich verschanzt. Erst als ein größeres Polizeiaufgebot das Gebäude umstellt hatte und die Gruppe mehrfach deutlich aufgefordert worden war, verließ sie das Vereinsheim. 44 Ultras seien vorübergehend in Gewahrsam genommen worden und erst nach Feststellung ihrer Personalien und der Art ihrer Beteiligung an dem Vorfall wieder entlassen worden.

In dem Vereinsheim fand die Polizei Gegenstände, die zu Schlagwaffen umfunktioniert worden waren. Sie wurden sichergestellt. Auch nach Entlassung der Festgenommenen patroullierten verstärkt Polizisten in der Ahlener Innenstadt. Insgesamt seien bei dem Vorfall 51 Beamte im Einsatz gewesen, meldete die Polizei. Sie bittet die beiden verprügelten Männer, die fliehen konnten, sich zu melden. (moi)



Kommentare
28.12.2012
22:39
Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von DaDU | #7

Rot-weiß-Ahlen, 46 Ultras???
Das war die Schützen, Bauern und Landjugend, die gerauft haben!!!

28.12.2012
15:31
Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von Joergson | #6

warum macht diese Zeitung immer den Felher. Warum verwechselt man hier andauernd die Hooligans mit den Ultras? sie haben doch nicht wirklich viel gemin.

3 Antworten
Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von runningvalentino | #6-1

Falsch Kollege, völlig falsch!

Weder die Zeitung noch ein anderer vernünftiger User macht hier einen Fehler.

Fehler mach einzig und allein Hools und Ultras, die sich als "Fußballfans" bezeichnen.
Das sind sie aber nicht! Oder haben sich die Ultras in dem Artikel anders als Hools benommen.

So benimmt sich nur "****" und "Kroppzeug", eben der Rotz am Ärmel der Gesellschaft.

Die Jungs sollen sich doch auf einer Wiese- ganz weit weg- treffen und zuerst eine Choreographie mit Bengalos inszenieren .... und sich dann ganz gepflegt prügeln!

Nur uns im Stadion sollen sie mit diesem Blödsinn in Ruhe lassen. Ich denke, wir brauchen solche Chaoten beim Fußball nicht :-(

Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von runningvalentino | #6-2

Falsch Kollege, völlig falsch!

Weder die Zeitung noch ein anderer vernünftiger User macht hier einen Fehler.

Fehler mach einzig und allein Hools und Ultras, die sich als "Fußballfans" bezeichnen.
Das sind sie aber nicht! Oder haben sich die Ultras in dem Artikel anders als Hools benommen.

So benimmt sich nur "****" und "Kroppzeug", eben der Rotz am Ärmel der Gesellschaft.

Die Jungs sollen sich doch auf einer Wiese- ganz weit weg- treffen und zuerst eine Choreographie mit Bengalos inszenieren .... und sich dann ganz gepflegt prügeln!

Nur uns im Stadion sollen sie mit diesem Blödsinn in Ruhe lassen. Ich denke, wir brauchen solche Chaoten beim Fußball nicht :-(

Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von Joergson | #6-3

nun was ich damit aussageb wollte ist, dass in dem Artikel wohl eigentlich Hools gemeint sind aber es wurde Ultras geschrieben.

28.12.2012
12:58
Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von Laufwunder | #5

Schön zu sehen wie eine einst gute zeitung immer mehr zu einer zweiten Bild wird

28.12.2012
10:13
Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von TVtotal | #4

Warum werden die nicht so behandelt wie gewöhnliche Verbrecher...ach vergessen die setzt man ja auch immer wieder auf freien Fuß nachdem se mal verhaftet werden!
Solche Gruppierungen gehören als Kriminelle Vereinigung verboten, und ertappte Straftäter müssen wegen Bandenkriminalität und Bildung einer terroristischen Vereinigung verurteilt werden, und das nicht erst Monate später, sondern spätestens am dritten Tag nach der Verhaftung!Kuschelkurs ist der falsche Weg!

28.12.2012
09:28
Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von tunix | #3

Jeden Samstag-Sonntag machen die nach dem Spiel in ihren Stadion das Stadion sauber und zwar 2 Jahre lang.Natürlich dürfen die das Spiel nicht sehen.

28.12.2012
08:51
Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von speedy123 | #2

auf den friedhof unter der erde gehören die hin aber nach den man ihnen was abgeschnitten hat aber bei vollem bewußtsein bitte

28.12.2012
08:18
Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von runningvalentino | #1

So,
und jetzt wird noch über ein mögliches Stadionverbot von Ultras, Hooligans und sonstigem
"Kröppzeug" ernsthaft diskutiert.

Solche "Fans" gehören in kein Stadion dieser Welt.

1 Antwort
Ultras verschanzen sich nach Prügelei in Ahlen vor Polizei
von Joergson | #1-1

schön zu sehen, dass die ach so seriöse und korrekte WAZ immer wieder den Fehler macht und die Ultras mit den Hooligens verwechselt.

Aus dem Ressort
Terror-Finanzier in Düsseldorf zu Gefängnisstrafe verurteilt
Gericht
In Düsseldorf ist ein 34-jähriges Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Der Mann soll für den bewaffneten Kampf der Gruppe DHKP-C, die einen Umsturz in der Türkei anstrebt, Geld besorgt haben. Aktiv bei der Geldbeschaffung war der Mann im Raum Duisburg.
Baukran stürzt auf Wohnhaus in Köln - Mann leicht verletzt
Unfall
Ein Mann ist in der Nacht zum Freitag in Köln leicht verletzt worden, als ein Baukran auf ein Wohnhaus stürzte. Der Mann wurde dabei vom eingestürzten Dach eingeklemmt. Fünf weitere Personen musste die Feuerwehr ebenfalls retten. Der Kran stand erst seit Donnerstag in unmittelbarer Nähe des Hauses.
U-Bahn in Gelsenkirchen entgleist - Mehrere Verletzte
Zugunglück
In Gelsenkirchen ist eine Straßenbahn entgleist. Dabei erlitten mehrere Personen Verletzungen. Die Bahn ist nur knapp einer Kollision mit einer anderen Tram entgangen. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt. Die Ursache ist bislang noch völlig unklar. Der Straßenbahnverkehr wurde ausgesetzt.
Verteidiger greifen Gutachten zum Loveparade-Unglück an
Loveparade-Katastrophe
Bei den Ermittlungen zur Loveparade-Katastrophe haben Gutachten eine große Rolle gespielt. Jetzt zweifeln mehrere Verteidiger ein zentrales Gutachten inhaltlich und formal an. Eine Expertin soll befangen gewesen sein. Unterdessen lässt die Entscheidung über einen Prozess weiter auf sich warten.
Leerstehende Klinik soll in Duisburg Asylunterkunft werden
Asylunterkunft
Die Stadt Duisburg und die zuständige Bezirksregierung in Arnsberg suchen weiter mit Hochdruck an einer alternativen Flüchtlingsunterkunft in Duisburg. Die umstrittene Zeltstadt in Walsum soll nach Möglichkeit nicht bezogen werden. Das leerstehende St. Barbara-Krankenhaus ist wieder im Gespräch.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
Schmallenberg aus der Luft
Bildgalerie
aus dem Flieger
Stolpersteine in der Wesselbach
Bildgalerie
Stolpersteine