Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Mode

Stricken liegt bei jungen Menschen wieder im Trend

18.01.2012 | 17:00 Uhr
Öffentliches Stricken im Bochumer Büllerbüdchen

Bochum.  Handarbeit als Hobby ist zurück. Junge Menschen lassen regelmäßig bei öffentlichen Strick- und Handarbeitstreffen die Nadeln klackern und die Maschen fallen. Was ist der Grund für die wiedergewonnene Wolllust? Auf Spurensuche im Bochumer Bullerbüdchen.

Im Ruhrgebiet wird wieder zur Nadel gegriffen, das Stricken ist zurück. Betroffen sind vor allem Frauen. Doch vereinzelt sollen auch Männer öffentlich zur Masche greifen. Auf Spurensuche in Bochum.

„Ja, es gibt auch einen Mann in unserer Runde“, sagt Veronika und blickt von ihren Nadeln auf. Manuel soll er heißen, von Beruf Automechaniker. Was ist seine Masche? Strickt er sich einen neuen Blaumann oder genießt er die Gesellschaft von Frauen, die sich an verschiedenen Orten Bochums regelmäßig zur Handarbeit treffen?

Stricken entspannt

Die Frage bleibt offen, denn ins Bochumer Bullerbüdchen ist der strickende Mechaniker an diesem Abend nicht gekommen. Dafür rund 15 strickbegeisterte Frauen, die gemeinsam die Nadeln klackern lassen. Vor jeder liegt natürlich ein Wollknäuel auf dem Tisch, bei manchen steht daneben eine Flasche Gerstensaft: „Stricken und Bier entspannt“, erklärt Veronika ihre Kombination für den Feierabend und gönnt sich einen Schluck. Auch ohne alkoholischen Beistand hat die Handarbeit etwas Beruhigendes, fast Meditatives: zwei Hände, die immer im gleichen Rhythmus den Wollfaden über die Nadel schwingen und Masche für Masche aus einem Knäuel Socken, Schal, oder Pulli entstehen lassen. Einige der Strickjünger sind dabei vollkommen in sich gekehrt, haben nur ihre Nadeln im Blick.

Foto: WAZ FotoPool

Strickunterricht auf Youtube

Anna hingegen schenkt dem, was ihre Hände da gerade in windeseile fabrizieren, kaum Beachtung. „Mit 20 habe ich wieder angefangen“, sagt die 36-Jährige, während sie ihrem Gesprächspartner unablässig in die Augen schaut, „seitdem strick ich durch“. Sie ist der Profi in der Runde, keine strickt so schnell wie sie. Wie bei einer Maschine reihen sich die Maschen an ihrer Nadel halbsekündlich aneinander – schnell und trotzdem elegant. Doch die Strickmeisterin will dazulernen. Erst kürzlich habe sie sich im Internet ein Lehrvideo über die Kunst des „magischen Maschenanschlags“ angesehen. Youtube und Co. als Stricklehrer, darauf setzen auch die Anfänger.

"Stricken wurde früher immer mit Hausfrauen in Verbindung gebracht"

Früher, da seien es Mutter oder Großmutter gewesen, die ihren Töchtern oder Enkelinnen das Stricken beigebracht haben, heute stricke doch kaum eine Mutter mehr, sagt Anna. Woran liegt es, dass das Stricken so aus der Mode gekommen war?

„Es wurde halt immer mit Hausfrauen in Verbindung gebracht“, lautet Veronikas Erklärung.

Strickkurs

Offene Stricktreffs im Ruhrgebiet

Die Neo-Stricker erfüllen sich mit der Handarbeit den Wunsch nach Indivualität, nach eigener Mode, die es nicht an der Stange zu kaufen gibt. In Bochum treffen sich Strickbegeisterte regelmäßig im Bullerbüdchen, der Spam-Galerie oder sonntagsnachmittags ab 15 Uhr in der Goldkante. Auch im Essener Unperfekthaus gibt es regelmäßige Strick- und Häkeltreffen.

Das Stricken hat mehrere Generationen erfasst, 20-Jährige hängen genauso an den Nadeln wie 50-Jährige. Nur die Männer, die hat die Stricklust wohl immer noch nicht gepackt. Warum die Nadeln aber auch heute noch fest in weiblicher Hand sind, kann sich auch Strickerin Veronika nicht erklären: „Es gibt ja sogar die Theorie, dass das Stricken von norwegischen Anglern erfunden wurde, die zunächst Fischernetze gestrickt haben“.

Björn Bowinkelmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Sparkasse Oberhausen erhöht Gebühr für Kleingeld-Einzahlung
Weltspartag
Wer sein mühsam erspartes Münzgeld auf das eigene Sparbuch einzahlen möchte, sollte schnell sein. Denn nur noch am Weltspartag erlässt die Stadtsparkasse Oberhausen ihren Kunden die übliche Zählgebühr. Denn seit dem 1. Oktober zahlen Kunden fünf Euro für den Zählservice.
Polizist wirft ehrlichem Geldbörsen-Finder Fehlverhalten vor
Posse
Sascha Jorgowski aus Gelsenkirchen findet in Essen eine Geldbörse. Weil er ehrlich ist, informiert er sofort die Besitzerin, eine 70-jährige Seniorin. Dennoch wirft ihm ein Essener Polizeibeamter „verantwortungsloses Verhalten“ vor – „ich wurde verhört wie ein Kleinkrimineller“, sagt der 30-Jährige.
Jäger in NRW fühlen sich durch neues Gesetz selbst gejagt
Jagd
Umweltminister Remmels Jagdgesetz-Plan reißt emotionale Gräben auf. Aus der Jägerschaft wird der Kurs massiv kritisiert. Bekommt der Grüne eine Mehrheit? Vor allem die Verbote, wildernde Katzen zu schießen und Füchse mit Hunden zu jagen, erzürnt die Grünröcke.
Dortmund droht auf 650.000 Euro Schaden sitzen zu bleiben
Veruntreuung
Schlechte Nachrichten für die Stadt Dortmund: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens von rund 650.000 Euro sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Oberhausener protestieren im Rathaus gegen Problemhaus
Soziales
Das so genannte Problemhaus in der Oberhausener Ruprechtstraße war Thema in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Oberhausen. Diese nutzten Bürger, um ihrem Ärger öffentlich Luft zu machen. Die Anwohner werfen der Stadtverwaltung Tatenlosigkeit vor.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Fotos und Videos
So schön kann der Herbst sein
Bildgalerie
Herbst
SEK schießt Axt-Angreifer an
Bildgalerie
Polizeieinsatz