Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Rocker

Hells-Angels-Rocker lagerte Panzerfaust im Auto

22.07.2012 | 20:09 Uhr
Hells-Angels-Rocker lagerte Panzerfaust im Auto
Ein rechter Hells-Angels-Rocker lagerte eine Panzerfaust mitsamt Sprengkopf im Auto.Foto: dapd

Köln.  Bei einer Durchsuchung bei einem Hells-Angels-Rocker in Gummersbach hat die Polizei schweres Gerät gefunden: Der 37-Jährige lagerte nach Angaben der Polizei eine Panzerfaust zusammen mit einem nicht scharfen Gefechtskopf in seinem Auto. In seiner Wohnung fanden die Beamten CDs mit rechter Musik.

Schwerer Waffenfund im Rockermilieu: Bei einem Mitglied der Hells Angels Gummersbach ist eine Panzerfaust entdeckt worden. Eine Spezialeinheit der Kölner Polizei durchsuchte am Freitagabend die Wohnung eines 37 Jahre alten Rockers im oberbergischen Engelskirchen, wie die Ermittler am Sonntag mitteilten. Zusammen mit einem nicht scharfen Gefechtskopf wurde die Übungspanzerfaust im Auto des Mannes gefunden.

In der Wohnung stellten die Beamten zudem Platzpatronen und CDs mit rechtsradikaler Musik sicher. Ermittlungen der Kölner Kriminalpolizei hatten ergeben, dass der Mann über Waffen verfügt. Daraufhin wurde ein Durchsuchungsbeschluss erlassen. Der Rocker wird zudem der rechten Szene zugeordnet.

Trotz des Waffenfundes wurde der Mann nicht festgenommen. Ein Sprecher der Polizei begründete dies auf dapd-Anfrage damit, dass lediglich nicht scharfe Munition gefunden worden sei. Die Kölner Kriminalpolizei ermittle nun weiter und müsse unter anderem die Herkunft der Übungspanzerfaust klären.

Groß angelegte Razzia am vergangenen Donnerstag

Seit Monaten gehen die nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden gegen Rocker vor. Erst am Donnerstag wurden in neun Städten insgesamt 15 Privatwohnungen von Mitgliedern der verfeindeten Rockergruppierungen Hells Angels und Bandidos durchsucht. 150 Polizisten waren im Einsatz und beschlagnahmten zahlreiche Waffen. Allein bei einer Person wurden 50 Messer und drei Faustfeuerwaffen gefunden.

Den neuerlichen Waffenfund in Engelskirchen wertet NRW-Innenminister Ralf Jäger als weiteren Beleg für die kriminelle Energie der Rockerbanden. "Waffen, Messer oder Übungspanzerfäuste braucht niemand zur Ausfahrt mit dem Motorrad", sagte der SPD-Politiker der Nachrichtenagentur dapd. Die Verbrechen der Rockerbanden müssten auch weiterhin entschlossen bekämpft werden. "Die NRW-Polizei hält den hohen Fahndungsdruck aufrecht", versprach der Innenminister.

In den vergangenen zwei Jahren führte die Polizei nach Angaben des Innenministeriums bei 105 Rockertreffen Kontrollen und Razzien durch. Mehr als 7.730 Personen und 4.370 Fahrzeuge wurden überprüft. Dabei stellten die Beamten zahlreiche Hieb- und Stichwaffen sicher. (dapd)



Kommentare
23.07.2012
09:28
Hells-Angels-Rocker lagerte Panzerfaust im Auto
von Boisfeuras | #3

Respekt. Platzpatronen, nicht scharfe Panzerfaust. Wurden nicht auch noch ein Wasserkocher und ein Gummimesser beschlagnahmt? Mit solchen "Erfolgsmeldungen" sollte unsere Polizei besser nicht an die Presse gehen, sonst macht sie sich doch irgendwann lächerlich.

23.07.2012
08:32
Hells-Angels-Rocker lagerte Panzerfaust im Auto
von kuhlewampe | #2

Huuu. Platzpatronen. Warum nimmt man einen 37 jährigen nicht fest, die darf man doch erst ab 18 ganz legal kaufen? Genau wie deaktivierte Originalwaffen.

22.07.2012
23:27
Hells-Angels-Rocker lagerte Panzerfaust im Auto
von gathy64 | #1

Kleiner Tipp für die Behörden:

http://www.zib-militaria.de/epages/61431412.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61431412/Products/10062%5B1%5D

Sowas kauft man heute ganz legal online....

Aus dem Ressort
Streit auf Essener Spielplatz endet mit Messerstich
Messerstecherei
Aus noch ungeklärter Ursache sind zwei 15-Jährige am späten Freitagnachmittag auf einem Spielplatz an der Karnaper Straße in Streit geraten. Einer der Kontrahenten zückte schließlich ein Messer und stach es dem anderen in den Bauch. Der Jugendliche musste im Krankenhaus operiert werden.
Verdreckte Schulen - Rektoren sehen Gesundheitsgefahr
Schmutz
Erstmals haben sich Rektoren aller Oberhausener Schulen zusammengetan, um einen Brandbrief an die Stadt Oberhausen zu schreiben. Sie beklagen die mangelhafte Reinigung der Klassenzimmer, Flure und Schulhöfe an ihren Schulen. Allerdings sehen sie nicht die Schuld bei den Reinigungskräften.
Trauma Überfall - Ein Opfer für den Rest des Lebens
Kriminalität
Marion G. wurde vor zehn Jahren auf dem Heimweg überfallen und misshandelt. Das Trauma hat sie nie überwunden, bis heute leidet sie unter „Flashbacks“. „Meine Seele wurde damals eingeschlossen. Und ist nie weider herausgekommen“, sagt die 62-Jährige.
Vier Überfälle auf junge Männer in Hagen in einer Nacht
Blaulicht
Es war eine ungewöhnliche Häufung von Gewaltattacken. In der Nacht zum Samstag sind mehrere junge Männer unabhängig voneinander Opfer von brutalen Überfällen in der Innenstadt geworden.
Essener Weihnachtsmarkt - Ärger über aggressive Bettler
Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarktbesucher und Standbetreiber ärgern sich über Obdachlose, Trinker und aggressives Betteln in der Essener City. Die Stadt reagiert mit Platzverweisen. Es gibt aber auch Verständnis für Menschen, die in Not geraten sind. Ein Händler beklagt die „Teilnahmslosigkeit“ von Passanten.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Kurzfilmfestival in Hagen
Bildgalerie
Kurzfilmfestival
Fotos vom Hagener Weihnachtsmarkt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt