Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Nahverkehr

Busfahrer schickt Elfjährige in Bottrop ohne Ticket in die Kälte

24.01.2013 | 22:11 Uhr
Busfahrer schickt Elfjährige in Bottrop ohne Ticket in die Kälte
In der "Busschule", einem renovierten Schulbus, bringt die "Vestische" Kindern das richtige Verhalten im und am Bus bei. Vielleicht sollte ein Fahrer des Nahverkehrsunternehmens diese "Busschule" auch noch mal besuchen - er schickte eine Elfjährige in die Kälte, weil die ihr Monatsticket vergessen hatte.Foto: Joachim Kleine-Büning/WAZ Fotopool

Bottrop.   Weil sie ihre Monatsfahrkarte vergessen hatte - und so ehrlich war, das dem Fahrer zu sagen - ist eine Elfjährige in Bottrop aus dem Bus geschickt worden. Das eingeschüchterte Mädchen lief eine Stunde nach Hause. Die Familie ist sauer - und wartet noch auf eine Reaktion des Nahverkehrsunternehmens.

Ein Busfahrer hat einem elfjährigen Mädchen in Bottrop die Heimfahrt nach der Schule verwehrt, weil es sein Monatsticket vergessen hatte. Melina war so ehrlich, den Fahrer selbst darauf hinzuweisen. Doch der schickte sie am 16. Januar in den Schnee. Das Kind musste eine gute Stunde durch die Kälte vom zentralen Busbahnhof zu seinem Elternhaus laufen. Als Melina ankam, war sie völlig durchgefroren.

Ihre Mutter Melanie Wien sagt: „Meine Tochter hat sich dann auch nicht mehr getraut, in einen anderen Bus zu steigen.“ Sie ärgerte sich so über das Verhalten des Fahrers, dass sie sich bei der Vestischen beschwerte. Zumal ähnliche Fälle im vergangenen Winter zu einem großen Medienecho geführt hatten. „Eigentlich dachte ich, die Fahrer seinen nun sensibilisiert.“

Der Fahrer soll Stellung nehmen

In der Tat müssten sie das sein. Reimund Kreutzberg, stellvertretender Pressesprecher der Vestischen, versichert: „Unter Vierzehnjährige müssen mitgenommen werden, auch wenn sie ihr Ticket vergessen haben.“ Der Fahrer wird von seinem Arbeitgeber um eine sofortige Stellungnahme gebeten.

Bei den Wiens aber hat sich bisher noch niemand gemeldet oder entschuldigt. Um mehr geht es der Familie auch nicht.

Janna Cornelißen



Kommentare
26.01.2013
13:22
Busfahrer schickt Elfjährige in Bottrop ohne Ticket in die Kälte
von dschidschi5 | #95

Ungeachtet aller anderen Aspekte, hat mich doch sehr gewundert, dass das Kind nicht wenigstens fünf Euro für solche Notfälle in der Tasche hatte. Denn dann hätte sie doch ganz einfach einen Einzelfahrschein lösen können und alles wäre gut gewesen. So mache ich das auch, wenn ich mal wieder so schusselig gewesen bin, meine Karte zu vergessen.

26.01.2013
10:42
Ich habe diese Geschichte gerade im Fernsehen gesehen!
von cui.bono | #94

Diese ganze Geschichte ist ja an Verlogenheit nicht mehr zu überbieten!

Eine 11-jährige läuft 2 km durch "Eis und Schnee und ist nach einer Stunde Fussmarsch völlig durchgefroren"

Wer soll den Unsinn denn glauben?

Widerlich womit manche Menschen in die Zeitung und ins Fernsehen kommen. Kein Wunder das heute niemand mehr für die eigenen Fehler mehr einstehen will, sondern die Schuld für eigenes Fehlverhalten immer andern antastest.

Es gibt ja auch noch immer irgendwelche Medien die eine derartige extrem sozialschädliche und egoistische Handlungsweise unterstützen!

26.01.2013
09:54
Busfahrer schickt Elfjährige in Bottrop ohne Ticket in die Kälte
von putti | #93

Tolle Erziehung,
anstatt dem Kind zu sagen, das es das nächste Mal auf sein Ticket achten muss wenn es nicht laufen will schiebt man dem Busfahrer den schwarzen Peter zu.
So lernt auch diese Kind schuld an meiner Misere sind immer die Anderen.

26.01.2013
09:37
Besonders interessant finde ich, dass die Famile Wien wohl auch ihren Umkreis aktiviert hat,
von cui.bono | #92

damit dann hier auch ein paar Kommentare in Ihrem Sinn geschrieben werden.

Da fällt mir speziell "alleswirdbesser" auf der nur in der Antworten-Funktion schreibt und wohl ein Insider zu sein scheint. Zumindest tut er so, als würde er die Familie sehr gut kennen.

Ich finde diese Angelegenheit ziemlich peinlich und denke, dass hier jemand seine guten Kontakte zur WAZ nutzt um sich und seine Kinder wichtig zu machen und vermeintliches Unrecht zu rächen.

Mir tut der Busfahrer Leid, auf den hier mit der großen Keule eingeschlagen wird, obwohl er nur seinen Job gemacht hat.

Ich finde die gesamte Familie Wien nur peinlich und zum Fremdschämen!

26.01.2013
09:32
Busfahrer schickt Elfjährige in Bottrop ohne Ticket in die Kälte
von hey52 | #91

Unglaublich-so eine profilierungsgeile Familie!Alles andere ist ja hier bereits geschrieben.

26.01.2013
08:58
Busfahrer schickt Elfjährige in Bottrop ohne Ticket in die Kälte
von Ein_guter_Freund | #90

Na und? Was das Kind nicht im Kopf hat, muss es in den Beinen haben. Eine Stunde laufen hat doch noch keinem gesunden Kind geschadet. Aber Papi von der WAZ fährt gleich schweres Geschütz auf, statt Töchterchen mal ganz warm anzuziehen!

25.01.2013
21:58
Busfahrer schickt Elfjährige in Bottrop ohne Ticket in die Kälte
von Sinnerman | #89

Da kann sich Familie Wien jetzt gnadenlos dran hochziehen.
Ich schäme mich !!!

25.01.2013
21:51
Busfahrer schickt Elfjährige in Bottrop ohne Ticket in die Kälte
von akaz | #88

Also hier das absolut dumme Gerede, dass das "arme" Kind nur vernünftig hätte angezogen sein müssen, dann wäre es nicht so schlimm. Oder frische Luft tut gut, o.ä.

1. Besteht eine Beförderungspflicht gegenüber Kindern und Gebrechlichen, auch wenn sie kein Geld dabei haben.
2. Die Vestische hat eindeutige Vorschriften, die mit Sicherheit angelehnt sind an
3. KG Berlin, Beschl. v. 15.06.2012 - (4) 121 Ss 113/12 (149/12), ergänzend KG Berlin, Beschluss vom 15. Januar 2013, Aktenzeichen (4) 121 Ss 113/12 (149/12)
Kurz: Monatskarten sind personengebunden und der Besitzer darf von einer Beförderung nicht ausgeschlossen werden, auch wenn er entgegen der Beförderungsbedingungen die Karte nicht bei sich führt, bzw. er darf nicht nach § 265a StGB, Erschleichen von Leistungen (Beförderungserschleichung oder Schwarzfahren) verurteilt werden. Eine Überprüfung ist ohne Probleme immer möglich.

1 Antwort
Und..
von klabautermann77 | #88-1

Dass der Fahrer sich nicht korrekt verhalten hat ist unstrittig.

Die Familie hat sich beschwert, das Unternehmen erklärt eine Bearbeitungszeit von 8 Werktagen für normal und was macht die Familie: ran an die Medien und auch noch ins Fernsehen.

Nur weil man eine Entschuldigung will?

Dagegen spricht das gesamte Auftreten der Familie und die medienwirksam ausgeschmückte Geschichte. Zu viele Ungereimtheiten, zu viele Übertreibungen,... die Situation vor Ort: das Kind hatte vielfältige Möglichkeiten die Situation anders zu lösen (über Freunde/Mitschüler; Aufsuchen des am ZOB ansässigen Kundencenters,...). Stattdessen angeblich 1 Stunde für 2 km Heimweg.
Das Kind stand nicht einsam und verlassen an einer Haltestelle weitab der Zivilisation: Es wurde auch nicht gewaltsam aus dem Bus entfernt. Und verschüchterte Kinder genießen Fernsehauftritte nicht so wie man dies heute sehen konnte.

25.01.2013
20:47
Die Vestische entschuldigt sich mit Karten für einen Freizeitpark.
von fummel | #87

Na toll, hat doch was gebracht, diese Prostitution.

Hat dieser Defizitäre Laden den eine schwarze Kasse aus der solche Sachen bezahlt werden?

Den Werbeetat damit zu belasten währe sicher kontraproduktif.

Oder ist wie in vielen Fällen wieder die Allgemeinheit Zahlmeister?


25.01.2013
20:40
Busfahrer schickt Elfjährige in Bottrop ohne Ticket in die Kälte
von AusOberhausen | #86

Ich habe vorhin auch im WDR den Bericht gesehen und mir fällt dazu bald nichts mehr ein. Das "arme, arme" Kind kam völlig unterkühlt nach Hause. Hallo? Achtet die Mutter nicht darauf, dass ihr Kind bei solchen Temperaturen warm genug angezogen ist? Aber immer sind es die anderen, die Schuld haben. Nur weil das Mädchen ihr Ticket vergessen hat, muss sich die Vestische bei der Familie entschuldigen. Lachhaft! Und dann noch ab ins Fernsehen. Leute bzw. Familie Wien: Sie sind einfach nur peinlich und bei mir ist auch in Ihrem Fall fremdschämen angesagt!

2 Antworten
Busfahrer schickt Elfjährige in Bottrop ohne Ticket in die Kälte
von alleswirdbesser | #86-1

Das Kind war nicht für so einen Weg angezogen, da dieser nicht geplant war!
Wäre ein größerer Spaziergang geplant gewesen, wäre sie wohl auch wärmer
angezogen. Ihre Idee ist nicht nochzuvollziehen. Ich finde gut das dadurch die
Busfahrer sensibiliesiert werden und andere Kinder dadurch geschütz werden.
Wohl noch keine eigenen Kinder....

#86-1
von grashuepfer411 | #86-2

Das Kind war also nicht wintertauglich angezogen - die Haltstelle liegt wohl im Wohnzimmer und die Schule steht auf dem Busbahnhof?
Im WDR hatte das Kind auch Wintersachen an - das sollte reichen.

Aus dem Ressort
Die 257ers aus Kupferdreh wollen immer Essener sein
Popmusik
Drei Jungs aus Essen-Kupferdreh sind in aller Munde: Die „257ers“ werden im Radio mit ihrem Hit „Baby du riechst“ rauf- und runtergespielt. Warum sie in keine Musik-Sparte gedrängt werden wollen und was sie mit Jeans-Westen und Stirnbändern zu tun haben, verraten sie hier.
Eklat bei Rheinbahn - Gäste boykottieren Känguru-Boxkampf
Tiere
Darf es sich ein Zuschussbetrieb wie die Rheinbahn leisten, für ein Mitarbeiterfest 300 000 Euro auszugeben? Deshalb stand die Vorstands-Etage in der Kritik. Doch auch beim Fest selbst lief nicht alles glatt. Da sorgte nämlich ein dressiertes Känguru für heftiges Kopfschütteln.
Explosion in einem Hinterhof in Düsseldorf-Gerresheim
Explosion
Eine Explosion zerstörte am Montagabend eine Lagerhalle im Düsseldorfer Stadtteil Gerresheim. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt, aber es entstand ein hoher Sachschaden. Mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt. Die Düsseldorfer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Lauter Knall und Stichflamme erschüttern Chemiepark bei Köln
Stichflamme
Ein lauter Knall und eine Stichflamme haben am Montagabend einen Chemiepark bei Köln erschüttert. Doch die Polizei konnte schon am Dienstagmorgen Entwarnung geben. Es habe weder Verletzte noch größere Schäden gegeben. Laut Betreiber des Chemieparks gab es keine Verpuffung.
Dortmund hält Pfandring an Mülleimern für zu gefährlich
Erfindung
Sind Pfandflaschen gefährlich? Davon geht die Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) aus und lehnt sogenannte Pfandringe an öffentlichen Mülleimern ab. Diese kleine Erfindung erleichtert Flaschensammlern das Leben. Während andere Städte sie einsetzen, befürchtet die EDG ein "erhebliches Risiko" darstellen.
Umfrage
Die Stadt Dortmund lehnt Pfandringe an Mülltonnen ab: Sie seien zu gefährlich . Teilen Sie diese Einschätzung?

Die Stadt Dortmund lehnt Pfandringe an Mülltonnen ab: Sie seien zu gefährlich . Teilen Sie diese Einschätzung?

 
Fotos und Videos