Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Mietrecht

Weiter Weg zur Mülltonne rechtfertigt Mietminderung

19.02.2013 | 14:02 Uhr
Weiter Weg zur Mülltonne rechtfertigt Mietminderung
Stellt der Vermieter die Mülltonnen an einem anderen Ort auf, kann das eine Mietminderung rechtfertigen. Foto: ap

Berlin.   Der Standort der Mülltonne kann eine Mietminderung begründen. Das hat jetzt laut einem Medienbericht das Amtsgericht Berlin entschieden. In dem Fall hatte ein Vermieter die Mülltonnen 165 Meter vom Haus entfernt aufgestellt. Der längere Weg rechtfertige laut Gericht eine Minderung um 2,5 Prozent.

Stellt der Vermieter die Mülltonnen an einem anderen Ort auf, kann das eine Mietminderung rechtfertigen. Das gilt zumindest dann, wenn sich der Weg zum Müllplatz für die Mieter deutlich verlängert. Denn das sei durchaus als Mangel zu bewerten, entschied das Amtsgericht Berlin Köpenick (Az.: 6 C 258/12), wie die Zeitschrift "Das Grundeigentum" des Eigentümerverbandes Haus & Grund Berlin berichtet.

In dem verhandelten Fall waren die Mülltonnen eines Hauses auf dem Nachbargrundstück aufgestellt. Der Grundstücksbesitzer verlangte dann jedoch von der Vermieterin eine Gebühr von 10 000 Euro dafür. Diesen Betrag wollte die Frau nicht zahlen und stellte die Mülltonnen an anderer Stelle auf. Dadurch verlängerte sich allerdings der Weg für eine Mieterin. Statt 85 musste sie nun 165 Meter zurücklegen, um ihren Müll zu entsorgen. Daher minderte sie die Miete.

Zu Recht, wie die Richter entschieden. Der längere Weg rechtfertige eine Minderung um 2,5 Prozent. Allerdings dürfe die Mieterin nicht auf Mängelbeseitigung hoffen. Denn der Vermieterin könne es nicht zugemutet werden, die geforderten 10 000 Euro zu zahlen, um die Mülltonnen am ursprünglichen Ort aufzustellen. (dpa)


Kommentare
22.02.2013
17:47
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Weiter Weg zur Mülltonne rechtfertigt Mietminderung
von boehmann | #4-1

...und trotzdem gibt es Menschen die ihren Müll aus dem Fenster werfen....

20.02.2013
01:03
Weiter Weg zur Mülltonne rechtfertigt Mietminderung
von Wickederin | #3

Und demnächst gibt es eine ganz legale Mieterhöhung von Zb. 5 %. ;-))

20.02.2013
01:00
Weiter Weg zur Mülltonne rechtfertigt Mietminderung
von Wickederin | #2

Dieses Urteil, des Amtsgericht gilt nur für eine Person. Nämlich die die geklagt hat.

19.02.2013
15:00
Weiter Weg zur Mülltonne rechtfertigt Mietminderung
von nussknacker | #1

Um das zu bewerten muss man wahrscheinlich die Örtlichkeiten selber ansehen.
Und wer trägt die Prozesskosten?

Aus dem Ressort
Erwerbsminderungsrente wird um 40 Euro erhöht
Soziales
Für alle, die früher in Rente gehen müssen, gibt es ein "Mini-Trostpflaster": Die Erwerbsminderungsrente wird laut IG Bauen-Agrar-Umwelt im Schnitt um 40 Euro im Monat erhöht. Die IG Bau bemängelt, dass dies viel zu wenig sei und viele Berechtigte Probleme haben, ihren Anspruch geltend zu machen.
Stunk in Bochumer Siedlung – Ist Kindergeschrei Lärm?
Mietrecht
Mehrere Anwohner einer Siedlung in Bochum-Laer fühlen sich von einer Gruppe Jungs gestört, die regelmäßig auf den Wiesen Fußball spielen. Sie seien laut und frech, zerstörten die Beete und urinierten mitten in einen Sandkasten. Was Mieter erdulden müssen - und was nicht.
Grün und fair - Das steckt hinter den Siegeln auf Kleidung
Mode
Grüne und fair gehandelte Mode boomt. Von ihrem Müsli-Image hat sich die Bio-Kleidung verabschiedet. Längst gibt es Kollektionen für jeden Geldbeutel und für jeden modischen Anspruch. Die eigentliche Krux: Es gibt kein Zertifikat am Markt, das sowohl "bio" als auch "fair" gleichzeitig garantiert.
Worte "Mega" und "cool" sind beim Bewerbungsgespräch tabu
Ausbildung
Die Agentur für Arbeit gibt Tipps für eine Erfolg versprechende Bewerbung heraus. Gutes Benehmen, gepflegte Erscheinung und eine adäquate Aussprache kommen bei Personalchefs gut an. Wer einen Ausbildungsplatz ergattern will, der sollte definitiv dafür sorgen, dass der erste Eindruck stimmt.
Hilfe für Berufsrückkehrer in speziellen Familiensituationen
Arbeitsmarkt
Alleinerziehend und damit perspektivlos auf dem Weg in die Berufswelt? „Absolut nicht“, widerspricht Jeanette Wölling vehement. Sie arbeitet beim Hagener Jobcenter seit knapp einem Jahr als Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA).
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Fotos und Videos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Wie Wirte ihre Gäste betrügen
Bildgalerie
Gastronomie
Malwettbewerb
Bildgalerie
Fotostrecke