Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Politik

Weil setzt auf Zustimmung der Linkspartei bei Mindestlohn

24.02.2013 | 20:21 Uhr
Foto: /dapd/Ronny Hartmann

Der neue niedersächsische Ministerpräsident, Stephan Weil (SPD), hat eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei im Bundesrat beim Thema Mindestlohn nicht ausgeschlossen: "Ich habe nichts dagegen, wenn ein rot-rot regiertes Bundesland unseren Vorschlägen zustimmt", sagte Weil am Sonntag in der ZDF-Sendung "Berlin direkt". "Mir kommt es darauf an, dass gute Vorschläge Mehrheiten gewinnen", sagte Weil.

Berlin (dapd). Der neue niedersächsische Ministerpräsident, Stephan Weil (SPD), hat eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei im Bundesrat beim Thema Mindestlohn nicht ausgeschlossen: "Ich habe nichts dagegen, wenn ein rot-rot regiertes Bundesland unseren Vorschlägen zustimmt", sagte Weil am Sonntag in der ZDF-Sendung "Berlin direkt". "Mir kommt es darauf an, dass gute Vorschläge Mehrheiten gewinnen", sagte Weil weiter. Gleichzeitig forderte er auch die Unionsgeführten Länder auf, einem Mindestlohn im Bundesrat zuzustimmen. Rot/Grün sei jede Konstellation willkommen, die bei dem Thema mitstimme.

Am Freitag beschäftigt sich der Bundesrat mit einer rheinland-pfälzischen Initiative für einen flächendeckenden Mindestlohn ohne Ausnahmen von 8,50 Euro pro Stunde. Der Mindestlohn soll jährlich von einer unabhängigen Kommission aus Arbeitgebern, -nehmern und Wissenschaftlern angepasst werden. Die Zustimmung zu dem Gesetzentwurf gilt angesichts der rot-grünen Mehrheit im Bundesrat als sicher - ganz anders als im Bundestag, der dem Vorhaben aber auch zustimmen müsste.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Handy des NSA-Ausschussvorsitzenden Sensburg abgehört?
NSA-Ausschuss
Pikant Das Smartphone des CDU-Politikers ist möglicherweise aus einem verplompten Paket entnommen und manipuliert worden. Nun wird es untersucht.
Wie Schwesig die Lohnlücke für die Frauen schließen will
Arbeitsmarkt
Die Familienministerin fordert, dass Firmen mit mehr als 500 Angestellten Einkommensberichte vorlegen - und Gehälter vollkommen transparent machen.
Das Aus für den "Soli" beendet einen staatlichen Raubzug
Soli
Der Soli ist auf dem Weg in den Mülleimer der Geschichte - die Union will ihn kippen. Das ist gut so, wird aber Widerstand provozieren. Ein Kommentar.
Die Union will den "Soli" von 2020 an schrittweise senken
Steuerzuschlag
CDU und CSU haben sich zum Soli geeinigt: Er soll vom Jahr 2020 an sinken. SPD-Chef Gabriel kritisiert: "Nun werden wir ihn noch lange behalten."
Finanzspritze für Kommunen - Wo die Milliarden helfen sollen
Kommunen
Straßen, Brücken, U-Bahnen, Bäder: Der Bund greift den Kommunen mit Milliarden unter die Arme. Im Ruhrgebiet wird die Finanzspritze dringend erwartet.
Fotos und Videos
7654901
Weil setzt auf Zustimmung der Linkspartei bei Mindestlohn
Weil setzt auf Zustimmung der Linkspartei bei Mindestlohn
$description$
http://www.derwesten.de/wr/politik/weil-setzt-auf-zustimmung-der-linkspartei-bei-mindestlohn-id7654901.html
2013-02-24 20:21
Arbeit,Mindestlohn,SPD,Weil,
Politik