Das aktuelle Wetter NRW 13°C
EU

SPD und Union streiten um deutschen EU-Kommissar

07.06.2009 | 19:55 Uhr
SPD und Union streiten um deutschen EU-Kommissar

Berlin. Personalgerangel in der großen Koalition: Die SPD sieht ihren Fraktionschef im Europa-Parlament, Martin Schulz, als Kandidaten für die Kommussion. Die CDU verweist auf den Ausgang der jüngsten Wahl und pocht darauf, ihren Kandidaten nach Brüssel zu schicken: Es könnte Friedrich Merz sein.

Angesichts der Ergebnisse bei der Europawahl sieht die Union ihren Anspruch auf den Posten des deutschen EU-Kommissars gestärkt. Die SPD könne mit ihrem Wahlergebnis von rund 21 Prozent keinen Anspruch mehr auf diesen Posten erheben, erklärte etwa CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla am Sonntagabend. Die Sozialdemokraten wiesen die Unions-Forderungen zurück und bekräftigten das Festhalten an ihrem Kandidaten Martin Schulz (Foto oben). Er ist Fraktionschef der Sozialisten imm Europäischen Parlament.

Die Union wolle nach 20 Jahren wieder einen EU-Kommissar stellen und werde zur gegebenen Zeit einen guten Vorschlag machen, sagte Pofalla. Auch der Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder, untermauerte den Anspruch seiner Fraktion auf den Posten. «Der nächste Kommissar muss von der Union kommen. Er erwarte eine Entscheidung nach der Bundestagswahl - «es sei denn, die SPD sieht ein, dass sie an diesem Spiel nicht mehr beteiligt sein kann», sagte Kauder. Auch Hans-Gert Pöttering, CDU-Politiker und Präsident des Europaparlaments erwartet eine Entscheidung nach der Bundestagswahl.

Offenbar hat Friedrich Merz Chancen, von der Union nominiert zu werden. Mehrere Unions-Politiker hatten sich in diesem Zusammenhang zuletzt lobend über den früheren Unionsfraktionschef geäußert. Der hessische Ministerpräsident Roland Koch bestritt dagegen Ambitionen auf den Posten. Der jetzige deutsche EU-Kommissar Günter Verheugen (SPD) ist für das Ressort Unternehmen und Industrie verantwortlich. Er gibt seinen Posten in diesem Jahr nach zwei Amtszeiten auf.

SPD verweist auf Mehrheitsverhältnisse in Berlin

SPD-Chef Franz Müntefering sagte im ZDF, der EU-Kommissar werde von der Bundesregierung entsandt. In der Koalition habe die SPD ganz klar den Anspruch gestellt und erklärt, dass Schulz der richtige Mann sei. «Dafür kämpfen wir.» In der Großen Koalition hätten sich die Mehrheitsverhältnisse schließlich nicht geändert.

Auch der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, wies ein Erstzugriffsrecht der Union auf das Amt zurück. «Solange die Union keinen Kandidaten hat, kann sie auch keinen Anspruch auf den Kommissar-Posten anmelden», sagte Kahrs bei Handelsblatt.com. «Wir haben mit Martin Schulz einen guten Kandidaten, der für gute Inhalte steht.» Im Übrigen könne die Union nicht im Alleingang entscheiden, wer deutscher Kommissar in Brüssel wird. Das werde in der Großen Koalition verhandelt.

DerWesten


Kommentare
08.06.2009
22:44
SPD und Union streiten um deutschen EU-Kommissar
von Dieter Hohlen | #4

Mit Verheugen ist bereits ein großer Fürsprecher der EU-Erweiterung Richtung Naher Osten am Ruder, es läge in Deutschlands ureigenem Interesse, wenn dieser Mensch abberufen würde.

08.06.2009
06:14
SPD und Union streiten um deutschen EU-Kommissar
von Argus | #3

Merz hat keine Erfahrung mit der EU-Kommission. Er wäre nur ein Anlernling aus der Niedriglohngruppe!

08.06.2009
00:52
SPD und Union streiten um deutschen EU-Kommissar
von Holländer | #2

Manche Managern sehen einfach nicht ein dass ihre Firma schon pleite ist, Münte sieht eindeutig noch nicht durch seine Rosa Rote Brille(Lieb macht Blind) dass seine Partei schon längst verloren hat.

07.06.2009
22:31
SPD und Union streiten um deutschen EU-Kommissar
von Nur mal so | #1

S - ie
P - lündern
D- eutschland
in jeder - auch moralischen - Hinsicht

Aus dem Ressort
Moskau droht Westen mit Anhebung russischer Energiepreise
Russland
Für die russische Wirtschaft sind die neuen Sanktionen ein Schlag. Die Moskauer Regierung jedoch sieht für einen Kurswechsel keinen Anlass. Sie zeigt, dass auch sie Mittel und Wege hat, den Westen zu treffen. Zum Beispiel Obst- und Gemüsebauern in Polen und mit höheren Gaspreisen.
Die Zukunft der Türkei wird auch in Deutschland entschieden
Türkei-Wahl
Wird Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan neues Staatsoberhaupt in der Türkei? Darüber entscheiden nicht nur die Wähler im Land, sondern auch die in Deutschland lebenden Türken. Gut ein Drittel der Wahlberechtigten wohnt in NRW. Sie können ihre Stimme in Düsseldorf und in Essen abgeben.
Ein Krieg in 140 Zeichen - Wie Twitterer aus Gaza berichten
Gazakonflikt
Immer mehr junge Menschen in Gaza schildern auf Facebook und Twitter ihre Eindrücke über israelische Angriffe. Das Interesse an ihren Ängsten und Hoffnungen wächst, mancher hat Zehntausende Follower. Experten sagen bereits: "Den Krieg um die öffentliche Meinung hat Israel international verloren."
Regierungen sollen Al-Kaida Millionen Lösegeld gezahlt haben
Terrorismus
Das Terrornetzwerk Al-Kaida finanziert sich laut einem Zeitungsbericht zu Teilen durch Lösegeldzahlungen europäischer Regierungen. Auch die deutsche Regierung soll Millionen gezahlt haben, um entführte Bundesbürger freizukaufen. Die Regierungen dementieren den Bericht.
Angriff des Leutnant Feldmann läutet die "Urkatastrophe" ein
Erster Weltkrieg
Um 19 Uhr am 1. August 1914 marschieren deutsche Soldaten in Luxemburg ein. Die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ beginnt. Sie wird mehr als 15 Millionen Tote kosten – und wäre vermeidbar gewesen.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?