Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Nobelpreis

Nobelpreis-Geld der EU soll an Kinder in Krisengebiete gehen

14.11.2012 | 13:09 Uhr
Das mit dem Nobelpreis für die Europäische Union verbundene Preisgeld soll an Kinder in Krisengebieten gehen.Foto: dapd

Brüssel.  Kinder in Krisengebieten sollen von dem Nobelpreis der Europäischen Union profitieren. Wie Kommissionspräsident José Manuel Barroso mitteilte, sollen die umgerechnet rund 930.000 Euro Preisgeld an die "größte Zukunftshoffnung" gehen. Wie genau das Geld ausgegeben wird, soll noch entschieden werden.

Das mit dem Nobelpreis für die Europäische Union verbundene Preisgeld soll an Kinder in Krisengebieten gehen. Das entschieden die Spitzen der EU-Institutionen, wie die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mitteilte. "Das Preisgeld sollte der größten Zukunftshoffnung, aber auch den ersten Opfern gegenwärtiger und vergangener Konflikte zugute kommen: Kindern", erklärte Kommissionspräsident José Manuel Barroso . Barroso hatte mit den Präsidenten von Europäischem Rat und Europaparlament, Herman Van Rompuy und Martin Schulz, die Verwendung der umgerechnet rund 930.000 Euro beschlossen.

Wie genau das Geld ausgegeben wird, soll demnach noch entschieden werden. Die mit dem Preis verbundene Medaille und Urkunde werden die EU-Institutionen im Namen der Union verwahren, wie die Kommission weiter mitteilte. Die drei Präsidenten wollen den Preis bei der Verleihung am 10. Dezember in Oslo gemeinsam entgegennehmen.

Video
Berlin, 12.10.12: Bundeskanzlerin Merkel hat die Vergabe des Friedensnobelpreises an die EU als "wunderbare Entscheidung" begrüßt. Dass das Nobelpreis-Komitee diese Idee gewürdigt habe, sei Ansporn und Verpflichtung, auch für sie ganz persönlich.

Das Nobelkomitee hatte seine Entscheidung vom 12. Oktober damit begründet, die EU und ihre Vorläufer hätten "mehr als sechs Jahrzehnte zur Verbreitung von Frieden und Aussöhnung, Demokratie und Menschenrechten in Europa beigetragen". (afp)



Kommentare
14.11.2012
14:46
Nobelpreis-Geld der EU soll an Kinder in Krisengebiete gehen
von Plem | #1

Hmm. Wenn die drei Präsidenten nach Oslo gefahren sind und wieder zurückgekommen sein werden, wird das Preisgeld wohl vollständig für die Kosten von Fahrt und Unterkunft draufgegangen sein. Und wer darf wieder vorstrecken? Der dumme deutsche Steuerzahler... ;-)

1 Antwort
Echt nobel...
von wohlzufrieden | #1-1

Die besten noblen Preise sahnen Peer 100 Taler, Christian W. und Konsorten ab..

Aus dem Ressort
NRW liegt bei direkter Demokratie weit hinter Bayern
Mitbestimmung
Von den Bayern lernen – das gilt auch in Sachen direkter Demokratie von unten. Nirgendwo sonst dürfen die Bürger vor Ort so viel mitreden. Nordrhein-Westfalen hinkt dagegen weit hinterher, und zwar nicht nur bei der Zahl der einzelnen Bürgerbegehren.
Polizei streitet über Einsätze beim Fußball
Fan-Gewalt
Nach Krawallen in Gelsenkirchen spaltet die Frage, wie viele Beamte bei Fußballspielen gebraucht werden, die Polizei. Die Polizeigewerkschaft DPolG stützt die Linie von NRW-Innenminister Jäger, zu Nicht-Risikospielen weniger Polizei zu schicken. Die Gewerkschaft GdP hält das Projekt für gescheitert.
Weniger Hausaufgaben – G8-Schüler sollen entlastet werden
Schule
Der Runde Tisch, der von Ministerin Sylvia Löhrmann im Frühjahr einberufen worden ist, schließt die Abkehr vom Turbo-Abitur aus. Dafür soll es in Zukunft für die Gymnasiasten weniger Hausaufgaben und weniger Nachmittagsunterricht geben. Doch es gibt auch Kritik an den Vorschlägen.
Secret Service stoppt Eindringling am Weißen Haus
Weißes Haus
Schon wieder ungebetener Besuch für US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus: Ein Mann ist über den Zaun geklettert. Anders als bei dem Vorfall vor einem Monat gelangte er aber nicht ins Gebäude, sondern wurde von Sicherheitskräften abgefangen und in Handschellen abgeführt.
Duisburger hat am Gesetz zur Gifttier-Haltung mitgearbeitet
Giftige Tiere
Im kommenden Jahr soll die Haltung von giftigen und gefährlichen Tieren erschwert werden. Der Duisburger Norbert Zajac hat an dem Gesetzentwurf der NRW-Landesregierung mitgearbeitet. Zajac selbst verkauft seit 35 Jahren keine Giftschlangen mehr. Der Händler erklärt die Neuerungen.
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

 
Fotos und Videos