Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Politik

Mehr als ein Dutzend Tote bei Bombenexplosionen im Irak

31.12.2012 | 14:34 Uhr

Bei einer Serie von Bombenanschlägen im Irak sind am Montag mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 24 weitere wurden verletzt. Die schwersten Explosionen ereigneten sich Polizeiangaben zufolge in der Ortschaft Mussajjib, rund 60 Kilometer südlich der Hauptstadt Bagdad. Dort hätten Extremisten Sprengsätze vor zwei Häusern platziert, darunter das Haus eines Polizisten.

Bagdad (dapd). Bei einer Serie von Bombenanschlägen im Irak sind am Montag mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 24 weitere wurden verletzt. Die schwersten Explosionen ereigneten sich Polizeiangaben zufolge in der Ortschaft Mussajjib, rund 60 Kilometer südlich der Hauptstadt Bagdad. Dort hätten Extremisten Sprengsätze vor zwei Häusern platziert, darunter das Haus eines Polizisten.

Bei den Explosionen wurden den Angaben zufolge unter anderem zwei Frauen und zwei Kinder getötet. In der Stadt Hilla sei auf einer befahrenen Straße eine Autobombe explodiert. Dabei seien drei Menschen ums Leben gekommen, sagte ein Polizeisprecher.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Aus dem Ressort
70.000 Flüchtlinge suchen Schutz vor IS in der Türkei
Syrien
Die USA bombardieren IS-Stellungen im irakischen Mossul, doch die Miliz konzentriert ihre Angriffe inzwischen auf Nordsyrien. Die Folge: Allein seit Freitag suchten etwa 70.000 Flüchtlinge Schutz im Nachbarland. In Ankara ahnt man, dass das möglicherweise erst der Anfang ist.
Duisburgs CDU nimmt "christliche Verantwortung" aus Satzung
Partei-Satzung
Die Duisburger CDU hat ihre Satzung umgestaltet und wollte diese an die von Landes- und Bundesverband anpassen. Doch einige Änderungen sorgen für Verwunderung: Unter anderem fällt ein Hinweis auf die "christliche Verantwortung" weg - der jedoch ist Teil der Landes- und Bundessatzung.
13-Jähriger zieht aus Deutschland in den Dschihad
Dschihad
Unter den radikalisierten Islamisten, die aus Deutschland in den Dschihad gezogen sind, befinden sich laut einem Medienbericht auch mehrere Kinder und Jugendliche. Nach Auskunft des Bundesamtes für Verfassungsschutz sei der Jüngste erst 13 Jahre alt.
Brücken-Milliarde reicht für 78 verfallene Brücken
Verkehr
Mit der Sondermilliarde des Bundesverkehrsministeriums werden 78 besonders verfallene Brücken erneuert. Experten schätzen allerdings, das bundesweit fast 6000 der insgesamt 39 000 Brücken marode sind. Von den Grünen kam heftige Kritik.
49 Türken aus monatelanger IS-Geiselhaft befreit
Konflikte
Nach mehr als drei Monaten in der Gewalt der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sind 49 türkische Geiseln wieder frei. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan teilte mit, der Geheimdienst MIT habe die Geiseln während einer nächtlichen "Rettungsoperation" befreit.