Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Urheberrecht

EU-Parlament stimmt über Handelsabkommen Acta ab

04.07.2012 | 08:34 Uhr
Funktionen
Das EU-Parlament wird wahrscheinlich das umstrittene Acta-Abkommen ablehnen.

Brüssel.  Es ist eine Abstimmung, deren Ergebnis schon klar zu sein scheint: Das Europäische Parlament entscheidet über das umstrittene internationale Urheberrechtsabkommen Acta. Es gilt als wahrscheinlich, dass die Abgeordneten das Abkommen ablehnen werden. Politiker und Bürger hatten Acta im Vorfeld heftig kritisiert.

Der Dauerzwist über das umstrittene internationale Urheberrechtsabkommen Acta wird am Mittwoch wohl vorerst zu den Akten gelegt. Der zwischen der EU, den USA und neun weiteren Ländern geschlossene, bis heute aber von keinem Staat ratifizierte Vertrag steht im Europäischen Parlament zur Abstimmung.

Sollten die Abgeordneten mehrheitlich mit "Nein" votieren, dürfte selbst eine Neufassung des Abkommens zumindest in der EU kaum vor 2014 in Kraft treten. Eine Ablehnung gilt als wahrscheinlich , da vor dem Plenum schon fünf Fachausschüsse des Parlaments ihr Veto gegen Acta eingelegt haben.

Das Abkommen löste in den vergangenen Monaten mehrfach groß angelegte Protestaktionen aus. Acta soll zwar das geistige Eigentum schützen, gefährdet aus Sicht von Kritikern aber den Datenschutz und ermöglicht Reglementierungen bis hin zu Internetsperren.

Außerdem beklagen sie die mangelnde Transparenz der Verhandlungen. Die EU-Kommission lässt seit Mai vom Europäischen Gerichtshof prüfen, ob Acta gegen Grundrechte verstößt . Sie hatte vergeblich versucht, die endgültige Abstimmung im Parlament bis zum Urteil hinauszögern. (dapd)

1800 in Dortmund gegen ACTA

 

Kommentare
04.07.2012
11:56
EU-Parlament stimmt über Handelsabkommen Acta ab
von Biker72 | #1

Ich begrüße diese Entscheidung auf jeden Fall. Das hätte in weiterem Sinne mit zunehmender Zensur im www. zur Folge. Zunehmende Zensur= Beschneiden von Informationsfreiheit. Dank des www kommen auch aus gewissen Bereichen Informationen durch, die in den westlichen Medien gar nicht erst gezeigt werden. Also - ACTA ADE!

Aus dem Ressort
SPD-Bundesvize: "Pegida"-Anhänger keine "arglosen Bürger"
"Pegida"
Juden und Christen stellen sich an die Seite der von Islamfeinden der umstrittenen "Pegida"-Bewegung angegriffenen Muslime in Deutschland.
Ethikrat lehnt organisierte Selbsttötung grundsätzlich ab
Sterbehilfe
Der Deutsche Ethikrat hat sich im Grundsatz gegen eine ärztlich assistierte Selbsttötung ausgesprochen. Röspel: Hospize und Palliativvorsorge stärken
Grüne kritisieren Umgang der SPD mit Edathy-Affäre
Affäre
Die Grünen kritisieren: Sozialdemokraten fehlt der Wille zur Aufklärung. Fraktionschef Oppermann soll schon bald im Zeugenstand.
Migrantenkinder können doppelte Staatsangehörigkeit behalten
Doppelpass
Jahrelang wurde gestritten: Sollen in Deutschland geborene Zuwandererkinder zwei Pässe haben können? Seit Samstag gilt: Ja - mit Einschränkungen.
Steinmeier will Russland nicht in die Knie zwingen
Sanktionspolitik
Die EU bleibt bei Russland-Sanktionen hart. Außenminister Steinmeier hingegen spricht sich vorsichtig für eine Lockerung der Sanktionen aus.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion