Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Wulff-Affäre

Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden

27.01.2012 | 12:27 Uhr
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
75 Prozent der Befragten glauben, dass Christian Wulff als Bundespräsident dauerhaft beschädigt ist.

Berlin.   Im Zusammenhang mit der Kredit- und Medienaffäre sei die Bezeichnung "Lügner" für Bundespräsident Christian Wulff von der Meinungsfreiheit gedeckt, sagte die hannoversche Oberstaatsanwältin. Mehrere Bürger hatten den Grünen-Fraktionsvorsitzenden angezeigt, als der Wulff derart diskreditiert hatte.

Bundespräsident Christian Wulff darf in der aktuellen Debatte um seine Kredit- und Medienaffäre als Lügner bezeichnet werden. Die Äußerung sei in diesem Zusammenhang von der Meinungsfreiheit gedeckt, sagte die hannoversche Oberstaatsanwältin Irene Silinger am Freitag der dapd. Es gebe keinen Anlass für Ermittlungen gegen den Fraktionsvorsitzenden der Grünen im niedersächsischen Landtag, Stefan Wenzel.

Wenzel hatte Wulff in einem Interview am Samstag einen Lügner genannt und zum Rücktritt aufgefordert. Daraufhin waren bei der Staatsanwaltschaft Hannover drei Anzeigen gegen ihn wegen Verunglimpfung des Bundespräsidenten eingegangen.

50 Prozent der Deutschen fordert Wulffs Rücktritt

Trotz des sinkenden Interesses an der Kredit- und Medienaffäre von Bundespräsident Christian Wulff befürwortet die Hälfte der Deutschen den Rücktritt des Staatsoberhaupts. Dies geht aus dem aktuellen ZDF-Politbarometer hervor. Anders als bei der letzten Umfrage, bei der sich 50 Prozent gegen einen Rücktritt Wulffs aussprachen und 44 Prozent dafür, sind jetzt mit 50 Prozent mehr Befragte für einen Rücktritt als für seinen Verbleib im Amt (45 Prozent).

75 Prozent der Befragten glauben, dass er als Bundespräsident dauerhaft beschädigt ist. Auch bei den Beliebtheitswerten muss Wulff Einbußen hinnehmen. Nach minus 0,5 vor zwei Wochen wird er jetzt auf der Skala von +5 bis -5 mit minus 0,8 bewertet.

Für das ZDF-Politbarometer befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen vom 24. bis 26. Januar 1.262 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte.

(dapd)


Kommentare
28.01.2012
23:22
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
von 1980yann | #24

@23
Nein, dass ist völliger Unsinn ... Bundestag und Bundesregierung haben zwar teilweise miteinander verwobene Schicksale, aber der Bundespräsident ist nicht etwa ein besonders hervorgehobener Kabinettsposten sondern ein eigenes Verfassungsorgan - bei dem überhaupt nicht vorgesehen ist, dass die Amtszeiten irgendwie an Regierung oder Parlament gekoppelt sind.
Das hat ja sogar Sigmar Gabriel verstanden.

1 Antwort
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
von Rally8 | #24-1

Im Gegensatz zu mir nehmen sie das Geschehen um Wulf sehr ernst, ich allerdings mehr satirisch und mit Humor, wie denn sonst kann man sich das noch mitansehen?
Aber in Ernst, er wäre ohne Merkels Unterstützung und Zustimmung bereits selbst zurückgetreten und sie vielleicht auch. Hätte er sich doch nur an seinen Buchtitel gehalten: Besser die Wahrheit!

28.01.2012
22:03
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
von Rally8 | #23

So lange Merkel hinter ihm steht, kann Wulff gar nicht zurücktreten. Es sei denn am Abgrund, dann stürzen sie beide und es gibt wieder Neuwahlen.

28.01.2012
20:58
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
von Murphy07 | #22

# 20 ich habe mir alles durchgelesen...wenn das alles so stimmt, dann liegt hier auch Insiderwissen vor was evtl. Andere von Nitzen war und die ihr Aktienkonto gut gefüllt haben......es sind Belege die auch auf Band aufgenommen wurden.....das sind dann auch Straftaten unseres BP Wulff.....das Fremdschämen nimmt immer mehr zu...........

28.01.2012
18:12
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
von 1980yann | #21

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-01/wulff-filz-niedersachsen

Für alle, die den Überblick verloren haben, gibt es hier in diesem Artikel eine schöne Grafik, wer wer ist ...

28.01.2012
18:05
Schlimmeres wird hier verschwiegen
von 1980yann | #20

Bobby-Car hin, Generalfeldschnulli her.
Wieso vermeldet DERWESTEN eigentlich nicht, dass die Wirtschaftswoche etwas entdeckt hat, was richtig Fleisch am Knochen hat?

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/uebernahmeschlacht-porsche-vw-wulff-koennte-boersenaufsicht-falsch-informiert-und-moegliche-straftaten-gedeckt-haben/6121536.html

Die Staatskanzlei in Hannover hat offenbar die BAFIN (Börsenaufsicht) belogen und somit erst die Kursmanipulationen ermöglicht, die letztendlich auch zum Schienensuizid des Adolf Merckle führten ...

28.01.2012
13:41
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
von Murphy07 | #19

Wie ist es um unsere politische Darstellung im Lande und im Ausland bestellt?? Der BP Wulff darf Lügner genannt werden und er hat nicht den Charakter seine Konsequenzen daraus zu ziehen und Merkel spricht ihm zum X MAL ihr Vertrauen aus.....
WO LEBEN WIR???????? Es ist einfach nur beschämend und ekelhaft.....das sind unsere staatstragenden Politker........!!!!!!!!!!

28.01.2012
12:19
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
von meinemeinungdazu | #18

Wenn der höchste Mann im Staat als Lügner gilt, wie muss es generell um die Politik bestellt sein? Über Frust- und Wutbürger, Nichtwähler und Extremwähler muss man sich nicht wundern. Es ist zutiefst beschämend für unser fleißiges Land und deren Bürger. Ich schäme mich für den Präsidenten.

28.01.2012
09:27
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
von wohlzufrieden | #17

Vielleicht setzt Herr Lüg jetzt die Fernsehserie von Wolfgang Spier aus den siebzigern fort, die hieß: "Wer dreimal lügt..."

28.01.2012
01:38
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
von Rally8 | #16

Hat Wulff es noch immer nicht begriffen, der traut sich was! Was präsentiert er eigentlich, sein Lügengeschichten? Und alle machen mit? - Aber die Starken und Reichen sehen ja keine Verfehlung, die sind auch so? Hat Wulff schon mal seinen Blutdruck gemessen, den hat er sich selbst zuzuschreiben?
Er kann nur noch zurücktreten, jetzt!

27.01.2012
21:07
Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden
von hundeundkatzenfreund | #15

Was bringen wir den Kleinen schon im Kindergarten bei???Du sollst nicht Lügen!!!
Wie stehts in der Bibel geschrieben??? Du sollst nicht Lügen!!!
Hr.Bundespräsident was sollen Sie nicht????!!!!!Sind Sie jetzt bitte endlich mal Vorbild und gehen mit gutem Beispiel voran!

Aus dem Ressort
16 Bewerber für Stelle des Rechtsdezernenten in Duisburg
Stadtverwaltung
Für die vakante Stelle des Rechtsdezernenten gibt es 16 Bewerber. Entscheidend wird die Vorauswahl der CDU sein, da bei der Union das Vorschlagsrecht liegt. Aussichtsreiche Chancen auf den Spitzenjob in Duisburg soll eine promovierte Volljuristin und „stille Heldin“ haben.
Familie mit deutscher Staatsangehörigkeit in Gaza getötet
Nahostkonflikt
Zwei Wochen nach Beginn der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen wächst die Zahl der zivilen Opfer. Die Zahl der Toten in dem Palästinensergebiet stieg am Dienstag auf 583, wie dortige Rettungskräfte mitteilten. Sie melden auch den Tod einer ganzen Familie mit deutscher Staatsangehörigkeit.
Ukraine beschließt Teilmobilmachung der Bevölkerung
Ukraine
Die Ukraine will im Konflikt mit den Separatisten im Osten des Landes die Streitkräfte stärken und hat eine Teilmobilmachung der Bevölkerung beschlossen. Die ukrainische Armee steht im Ruf, extrem schlecht mit Personal, Nahrung und Technik ausgestattet zu sein.
Zschäpe muss im NSU-Prozess alle drei Verteidiger behalten
NSU-Prozess
Einen Vertrauensverlust in ihre Anwälte hat die Hauptangeklagte im NSU-Prozess, Beate Zschäpe, beklagt. Sie wird angeklagt, an den zehn Morden des NSU beteiligt gewesen zu sein. Bestellt das Oberlandesgericht München nun neue Pflichtverteidiger? Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat erfahren: Nein.
Isis-Terrorist Silvio K. wird Thema im NRW-Landtag
Salafisten
Das Landeskriminalamt (LKA) bestätigt Ermittlungen und Haftbefehl gegen den Salafisten Silvio K.. Innenminister Ralf Jäger (SPD) wirkt auf die Opposition "hilflos". "Es kann nicht sein, dass in NRW Salafisten ihr Unwesen treiben und der Staat schaut tatenlos zu", sagt CDU-Fraktionsvize Biesenbach.
Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

 
Fotos und Videos
Trauer nach Flugzeugabsturz
Bildgalerie
Flugzeugabsturz
Flugzeugunglück in der Ukraine
Bildgalerie
MH17-Unglück