Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Silvester

Wie Sie Ihr Tier vor dem Krach der Böller schützen

27.12.2012 | 10:44 Uhr
Wie Sie Ihr Tier vor dem Krach der Böller schützen
Wer an Silvester mit seinen Tieren spazieren geht, sollte sie lieber anleinen. Böller können die Tiere verschrecken. Foto: dpa

Berlin.   Haustiere, gerade und Hund und Katze, leiden sehr unter dem Krach an Silvester. Auch sie können Hörschäden erleiden oder in Panik Unfälle verursachen, wenn sie sich draußen aufhalten. Besser ist, sie vor dem Lärm zu schützen und sie rechtzeitig an einem ruhigen Ort in der Wohnung einzuquartieren.

Nicht nur Menschen erleiden durch die alljährliche Knallerei zu Silvester Hörschäden, Verbrennungen und andere Verletzungen. Auch Tiere versetzt das Feuerwerk häufig in Panik. Um Hund oder Katze vor einer „Silvesterneurose“ zu schützen, sind einige Vorsichtsmaßnahmen angebracht.

Der Deutsche Tierschutzbund rät Frauchen oder Herrchen, knallerfreie Zonen einzurichten. Denn Tiere reagieren besonders sensibel auf Geräusche. Der plötzlich auftretende, ungewohnte Lärm in der Silvesternacht - und häufig auch schon in den Stunden zuvor - versetzt sie in Angst und Schrecken. Es kann zu Gehörschäden kommen. Nicht selten landen zudem Haustiere in dieser Zeit mit Brand- und Augenverletzungen in den tierärztlichen Notdiensten. Daher sollten in der Nähe von Stallungen und Privathaushalten mit Tieren keine Knaller gezündet werden.

Hunde und Katzen vor Knallern schützen

Tierhalter sollten bereits einige Tage vor Silvester Hunde in bewohnten Gebieten nur noch angeleint ausführen, denn verfrühte Kracher könnten sie in panischem Schrecken davonlaufen lassen. Unfälle, verursacht durch das verstörte Tier, sind oft die Folge.

In der Silvesternacht sollten Haustiere nicht allein gelassen werden. In der Wohnung sollten Hunde, Katzen, Vögel, Meerschweinchen oder Hamster möglichst weit weg vom Lärm der Straßenseite an einem ruhigen Platz untergebracht werden. Türen und Fenster sind zu schließen, gegebenenfalls können auch Rollos heruntergelassen werden, um den Lärm zu dämpfen. Hilfreich ist manchmal auch, Radio oder Fernseher laufen und das Licht brennen zu lassen, damit möglichst wenig vom Lärm und von den grellen Lichtern nach Innen dringt.

Knaller schlagen Tieren regelrecht auf den Magen

Dennoch können den Tieren Silvesterknaller regelrecht auf den Magen schlagen. Konsequente Nahrungsverweigerung, Durchfall, heftiges Zittern oder häufiges Jaulen sind nach Angaben von Tierärzten typische Anzeichen. Wer solch eine „Silvesterneurose“ schon mal bei seinem Hund beobachtet hat, kann ihn einem Tierarzt vorstellen, der im Extremfall Beruhigungstabletten oder -tropfen verordnet. Oft hilft es aber schon, wenn ein vertrauter Mensch am Silvesterabend bei dem Tier bleibt.

Nicht nur für Haustiere, auch für Wildtiere in Wald und Flur ist der Krach in der Silvesternacht ein Stressfaktor. Deshalb rät der Deutsche Tierschutzbund, am Waldrand, in Waldlichtungen oder Parkanlagen ebenfalls auf Feuerwerk zu verzichten. (afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Autobahn A3 nach Bombensprengung wieder frei
Notfälle
Die Autobahn 3 bei Offenbach ist seit dem frühen Donnerstagmorgen in Richtung Süden wieder befahrbar.
Grönland taut immer schneller auf
Bremerhaven/Nuuk.
Die Eisschilde in Grönland und der Antarktis schmelzen nach Satellitenmessungen im Rekordtempo. Pro Jahr verlieren sie zusammen aktuell etwa 500 Kubikkilometer Volumen. Das ist die höchste Verlustrate seit Beginn der Satelliten-Höhenmessungen vor 20 Jahren.
Behörde schließt vier McDonald's-Filialen in Moskau
McDonald's
In Moskau wurden vier Filialen der amerikanischen Fast-Food-Kette Mcdonald's vorübergehend geschlossen. Nach Angaben der russischen Verbraucherschutzbehörde lagen Verstöße gegen Sanitätsvorschriften vor. Es gibt Befürchtungen, dass die Schließungen mit den politischen Spannungen zusammenhängen.
Schüsse aus der Dienstwaffe - Wann Polizisten töten dürfen
Polizei
Wenn Polizisten zur Waffe greifen, ist die Aufregung meist groß. So auch vergangene Woche, als ein Beamter in Goch einen 37-Jährigen mit drei Schüssen tötete. Der Mann soll die Beamten angegriffen haben. In solchen Situationen, sagt ein Experte, haben Polizisten keine andere Wahl.
Pionier der "Ice Bucket Challenge" stirbt bei Dachsprung
Ice Bucket Challenge
Der Mit-Erfinder der "Ice Bucket Challenges" ist tot. Corey Griffin (27) soll vom Dach eines Hauses in ein Hafenbecken gesprungen, ein Mal aufgetaucht und dann ertrunken sein. Die weltweite Eiseimer-Aktion soll Geld für soziale Zwecke einbringen.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos