Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Veganismus

Warum Menschen vegan leben - und oft auf Unverständnis stoßen

25.04.2012 | 14:07 Uhr
Warum Menschen vegan leben - und oft auf Unverständnis stoßen
Eine typisch veganische Mahlzeit mit viel Gemüse.Foto: WAZ FotoPool

Essen.  Wie schwierig es ist, vegan zu leben, hat Autorin Nadine Gewehr im zweiwöchigen Selbstversuch herausgefunden. Und hat auf ihren Bericht viele Reaktionen bekommen. Unter anderem von DerWesten-Leser "schneutzl": Der ist - trotz der Tränen der Tochter - ganz froh, dass deren vegan lebender Freund Schluss gemacht hat.

Kein Fisch, kein Fleisch, keine Milch, keinen Honig. Veganer verzichten auf tierische Produkte jeglicher Art – also auch auf Wolle, Leder oder auf an Tieren getestete Zahnpasta. Tiere haben ein Recht auf Leben, finden Veganer, und zwar auf ein Leben, wie es die Natur für sie vorgesehen hat. So auch der Ex-Freund der Tochter von DerWesten-Leser schneutzl, der seinem Unverständnis über die Lebensweise im Kommentar zum Artikel „Vegan leben auf Probe – kein leichtes Unterfangen“ von Nadine Gewehr Luft gemacht hat.

Der junge Mann habe so gut wie nichts gegessen, schreibt schneutzl im Kommentar. „Immer ausdruckslose Blicke, wenn ich zum Mittagessen rief und es Fleisch gab. Immer Lesen des Klitzekleingedruckten, ob etwas Böses in der Ware versteckt ist. Immer neue Flaschen im Badezimmer mit Produkten, die nicht an Tieren getestet wurden. Immer dieses Sojazeug auf dem Grill. Immer die Reste im Kühlschrank, die nicht aufgegessen wurden, und die kein Anderer über die Lippen kriegt. Immer das vegane Eis, das unseren Gefrierschrank blockierte. Gottseidank ist nun Schluss damit.“

Wieso Menschen sich entscheiden, vegan zu leben

Nutzer schneutzl hat damit das Unverständnis fürs Veganer-Dasein zusammengefasst, das viele teilen. Eine direkte Gegenantwort hat MinaMaus geliefert: „Dieser junge Mann weiß Bescheid über die Schmerzen und das Leid, welches in der Tierindustrie geschieht. Er weiß von den verstümmelten Schweinen und Hühnern; den für Milch getöteten Kälbern; den gequälten Mutterkühen, die Euterentzündungen bekommen und noch tagelang nach ihren toten Babys rufen; den schreienden Ferkelbabys, denen ohne Betäubung die Hoden rausgerissen werden; den für die Eierproduktion bei lebendigem Leib zerschredderten Küken. Er weiß von der Panik, die diese intelligenten Tiere bekommen, bevor sie getötet werden; von Ihren Schreien, den schmerzenden Entzündungen der abgetrennten Schnäbel und kupierten Schwänze.“

Dieser vegane Supermarkt in Dortmund besteht seit über einem Jahr.Foto: WAZ FotoPool

Umfrage
Fisch, Fleisch, Milch, Honig: Für Veganer ist das zum Essen alles Tabu . Können Sie sich vorstellen, Ihre Ernährung vegan umzustellen?

Fisch, Fleisch, Milch, Honig: Für Veganer ist das zum Essen alles Tabu . Können Sie sich vorstellen, Ihre Ernährung vegan umzustellen?

 

„Er weiß von alldem, und er hat beschlossen, denen, die dies tun, kein Geld mehr dafür zu geben. Er will es nicht mehr in Auftrag geben. Das findest du ernsthaft nicht nachvollziehbar?“, richtet MinaMaus ihre Frage an schneutzl, aber auch an alle anderen, die Veganer nicht verstehen können. Für diese empfiehlt MinaMaus in ihrem Kommentar drei Filme. „Das Klagen der Kühe“ zeigt den Umgang mit Kühen in der Milchwirtschaft in einem kritischen Film. „Das Geschäft mit dem Tod“ beschäftigt sich mit der Massentierhaltung am Beispiel der Schweine. „Wände aus Glas“ ist eine Dokumentation mit Paul McCartney, in der gezeigt wird, wieso jeder Veganer wäre, wenn Schlachthäuser Wände aus Glas hätten. Wer sich darüber hinaus informieren will, dem empfiehlt MinaMaus: "Einfach mal bei YouTube "Massentierhaltung" oder "Küken sexen" oder "earthlings" eingeben."

Martin Beierling

Kommentare
18.05.2012
07:26
Guter Artikel
von somjotien | #13

Ja, erstaunlicher guter Artikel. Herzlichen Glückwunsch!
Eine Kleinigkeit fehlt nur. Ein Hinweis auf die "Milch-Lüge"; sprich der Hinweis darauf,...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
"A Beautiful Mind": US-Mathematiker John Nash ist tot
Wissenschaft
Der US-Mathematiker John Forbes Nash, dessen Geschichte 2001 in "A Beautiful Mind" verfilmt wurde, ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen.
Zwölfjähriger irrt 14 Stunden durch Waldlandschaft
Notfälle
Ein zwölfjähriger Junge aus Münster hat sich am Pfingstwochenende über Nacht in der Feldberger Seenlandschaft (Kreis Mecklenburgische Seenplatte)...
WDR soll 2,7 Millionen Euro für Thomas Gottschalk erklären
WDR
Drei Jahre nach Absetzung sorgt der TV-Talk "Gottschalk live" für Ungemach beim WDR. Der Sender muss sich wegen eines Millionenhonorars rechtfertigen.
Sechs Tote bei Großbrand von Gästehaus in Bayern
Feuer
Beim Großbrand eines Hotels in Bayern sind am Samstag sechs Menschen gestorben. Das Feuer überraschte die Gäste mitten in der Nacht.
Vierlinge machen 65-Jährige zur nun 17-fachen Mutter
Vierlingsgeburt
Die wohl umstrittenste Schwangerschaft Deutschlands ist beendet: Laut RTL hat die 65 Jahre alte Berlinerin Annegret R. Vierlinge entbunden.
article
6590503
Warum Menschen vegan leben - und oft auf Unverständnis stoßen
Warum Menschen vegan leben - und oft auf Unverständnis stoßen
$description$
http://www.derwesten.de/wr/panorama/warum-menschen-vegan-leben-und-oft-auf-unverstaendnis-stossen-id6590503.html
2012-04-25 14:07
Veganismus,Veganer,Unverständnis,Vegetarier,Babys,Schweine,Fleisch,Paul McCartney,Tod,Massentierhaltung,YouTube
Panorama