Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Schnaps-Tote

Tschechien verhängt Ausfuhrstopp für Schnaps

21.09.2012 | 08:22 Uhr
Tschechien verhängt Ausfuhrstopp für Schnaps
Auch die traditionsreiche Marke Becherovka ist vom Verkaufs- und Exportstopp betroffen.Foto: rtr

Prag.  23 Menschen sind in Tschechien in den vergangenen Tagen durch gepanschte Spirituosen gestorben. Nachdem die tschechische Regierung schon ein landesweites Verkaufsverbot für hochprozentige Alkoholika verhängt hatte, kommt nun ein Exportverbot dazu.

Nach dem Tod von 23 Menschen durch gepanschten Alkohol hat Tschechien einen sofortigen Ausfuhrstopp für alle hochprozentigen Spirituosen verhängt. Es gehe um Produkte, in denen mehr als 20 Prozent Alkohol enthalten sei, sagte Regierungschef Petr Necas am Donnerstag. Die tschechischen Marken-Biere seien nicht betroffen. Tschechien hatte bereits am vergangenen Freitag ein Verkaufsverbot für Hochprozentiges in allen Geschäften und Kneipen des Landes verhängt.

23 Menschen sind in den vergangenen Tagen an den Folgen einer Methanol-Vergiftung gestorben. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um gepanschten Alkohol handelt, der illegal hergestellt und dann unter Verwendung gefälschter Etiketten verkauft wurde, etwa als Rum oder Wodka. Konkrete Hinweise auf die Hintermänner haben die Behörden nach eigenen Angaben noch nicht.

Das Verbraucherschutzministerium in Berlin hat ebenfalls vor den gepanschten Spirituosen gewarnt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Intercity wurde gestoppt, weil der Lokführer betrunken war
Bahn
Die Bahn bestätigt Berichte, wonach am Dienstag ein betrunkener Lokführer aus dem Verkehr gezogen werden musste. Er steuerte einen Intercity von Hamburg nach Berlin, ein Zugbegleiter zog die Notbremse. Die Blutprobe ergab einen Alkoholpegel von 2 Promille.
"Rock am Ring" bleibt in der Eifel - und zieht nach Mendig
Festivals
Nachdem das traditionsreiche Rockfestival nicht mehr auf dem Nürburgring stattfinden soll, war Veranstalter Marek Lieberberg auf der Suche nach einer neuen Arena. Nun soll es ganz in der Nähe steigen: Auf dem Flugplatz des Eifelstädtchens Mendig. Die Voraussetzungen seien ideal, schwärmt Lieberberg.
Polizei findet zwei Babyleichen im Hamburger Hauptbahnhof
Kindstötungen
Schon länger wurde gegen eine Frau aus dem schleswig-holsteinischen Bad Schwartau wegen Totschlags ermittelt, dann fand man bei ihr den Schlüssel zu einem Schließfach im Hamburger Hauptbahnhof. Am Donnerstag wurde es geöffnet: Es enthielt einen Koffer mit zwei toten Kindern.
Leipziger Hauptbahnhof wird für vier Tage gesperrt
Bahnverkehr
Wegen des Anschlusses an die Neubaustrecke Nürnberg-Leipzig-Berlin, wird der Leipziger Hauptbahnhof vom 24. bis 28. September komplett gesperrt. Fahrgäste im Regional- und Fernverkehr müssen sich auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Die Bahn informiert im Internet über die Änderungen.
Frau in Texas wegen Mordes an neunjährigem Sohn hingerichtet
Todesstrafe
Sie ließ ihr Kind verhungern, bis es nur noch 16 Kilogramm wog. Das US-Bundesgericht verurteilte Lisa Coleman daraufhin zur Todesstrafe. Am Mittwochabend wurde die 38-Jährige mit einer Giftspritze hingerichtet. Eines war diesmal anders als bei anderen Hinrichtungen: Es gab keinen Proteststurm.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?