Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Panorama

Sozialverbände protestieren gegen Rundfunkbeitrag für Behinderte

29.12.2012 | 10:15 Uhr
Foto: /dapd/Joerg Koch

Vor dem Start des neuen Rundfunkbeitrags am 1. Januar 2013 auch für behinderte Menschen haben führende Sozialverbände Nachbesserungen gefordert. Die Mehrheit der Menschen mit Behinderungen müsse von den Gebühren befreit bleiben, sagte der Präsident des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), Adolf Bauer, der "Rheinischen Post".

Düsseldorf (dapd). Vor dem Start des neuen Rundfunkbeitrags am 1. Januar 2013 auch für behinderte Menschen haben führende Sozialverbände Nachbesserungen gefordert. Die Mehrheit der Menschen mit Behinderungen müsse von den Gebühren befreit bleiben, sagte der Präsident des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), Adolf Bauer, der "Rheinischen Post". "Es ist ein Irrsinn, Demenzkranken und Pflegebedürftigen ohne ausreichende Seh- und Hörfähigkeit mit einer Rundfunkgebühr in die Tasche zu greifen." Der SoVD verlangt eine rasche gesetzliche Korrektur.

Ab Januar muss jeder private Haushalt monatlich 17,98 Euro für die Nutzung eines TV-Geräts oder Radios zahlen - auch wenn die Geräte gar nicht vorhanden sind. Auch Zehntausende behinderte Menschen, die bisher von der Gebühr befreit waren, sind hiervon betroffen. Nur auf Antrag wird ihr Beitrag auf 5,99 Euro monatlich reduziert. Befreit von der Gebühr sind künftig nur noch Taubblinde, Empfänger von Blindengeld sowie auf Antrag Behinderte, die Sozialhilfe erhalten.

Als erste Reaktion hatten ARD und ZDF bereits angekündigt, die Gebühr nicht bei den Bewohnern von Pflegeheimen einzutreiben. Dies geht den Verbänden aber nicht weit genug. "Die Sender müssen auch deutlich mehr Sendungen für Hör- und Sehgeschädigte mit Gebärdensprache und Audiodeskription aufbereiten, wenn sie dafür bezahlen müssen", forderte Wolfgang Tigges, Vize-Geschäftsführer der Düsseldorfer Dachorganisation der Behinderten-Selbsthilfe-Organisation BAG Selbsthilfe.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Royal-Fans warten vor Klinik auf Baby von Kate und William
Windsor
Für die zweite Aprilhälfte wird das Baby von Herzogin Kate und Prinz William erwartet. Die ersten Neugierigen stehen längst vor der Londoner Klinik.
Andreas Kümmert gibt Konzert im Essener Soul Hellcafé
Musik
Sänger Andreas Kümmert, der vom Gewinn des deutschen Vorentscheids zum Eurovision Song Contest zurücktrat, kommt nach Essen.
Karen Blixen ist für viele Kenianer nur noch ein Hotel
Auswanderin
In Kenias Hauptstadt Nairobi ist ein ganzer Stadtteil nach Karen Blixen benannt. Doch das Andenken der 1917 eingewanderten Schriftstellerin verblasst.
David Hasselhoff macht Furore mit Video im Retrostil
Comeback
David Hasselhoff macht den Titelsong "True Survior" zum Crowdfunding-Filmprojekt "Kung Fury" - nebenbei kämpft er gegen fiese Gangster und Monster.
Wald- und Steppenbrände in Sibirien breiten sich weiter aus
Brandkatastrophe
Brandkatastrophe in Sibirien: Moskaus Umweltministerium berichtet über Wald- und Steppenbrände mit Ausmaßen von mehr als 1700 Quadratkilometern.
7431898
Sozialverbände protestieren gegen Rundfunkbeitrag für Behinderte
Sozialverbände protestieren gegen Rundfunkbeitrag für Behinderte
$description$
http://www.derwesten.de/wr/panorama/sozialverbaende-protestieren-gegen-rundfunkbeitrag-fuer-behinderte-id7431898.html
2012-12-29 10:15
Medien,ARD,ZDF,GEZ,Rundfunkbeitrag,
Panorama