Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Rundfunkbeitrag

Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten

28.12.2012 | 14:28 Uhr
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
Am 1. Januar wird die Bezahlung für ARD und ZDF umgestellt. Foto: dapd

Berlin.   Ab 1. Januar 2013 ändert sich das System der Rundfunkgebühr. Sie wird nicht mehr pro Fernseher oder Radio gezahlt, sondern für jeden Haushalt einmal pauschal. Einige Verweigerer des neuen Rundfunkbeitrags werden allerdings voraussichtlich erst 2014 zur Kasse gebeten.

Einige Verweigerer des neuen Rundfunkbeitrags werden voraussichtlich erst im übernächsten Jahr per offiziellem Anschreiben zur Kasse gebeten. Noch bis ins Jahr 2014 will die bisherige Gebühreneinzugszentrale (GEZ) die letzten Briefe an jene Wohnungen verschicken, die in den Datensätzen der Einwohnermeldeämter auftauchen, aber nicht in der hauseigenen Statistik, wie das zuständige Projektbüro beim Südwestrundfunk in Mainz mitteilte.

GEZ
Wer muss wie viel zahlen?

Ab 2013 heißt die GEZ nicht mehr GEZ: Dann zieht der "Beitragsservice" den von "Gebühr" in "Rundfunkbeitrag" umbenannten Betrag ein, mit dem öffentlich-rechtliches Fernsehen und Radio finanziert werden. Die Fragen unserer Leserinnen und Leser beantworten Experten vom WDR.

  Ab 1. Januar werden die Rundfunkgebühren zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Sender Geschichte und durch den Rundfunkbeitrag ersetzt. Während früher abhängig von der Zahl der Geräte gezahlt werden musste, werden dann pro Wohnung pauschal 17,98 Euro fällig. Wer allein lebt und bisher eine reduzierte Gebühr nur für ein Radio oder einen Computer zahlte, hat nun das Nachsehen.

Für Verweigerer wird der 3. März 2013 zum Tag der Wahrheit

Wohngemeinschaften mit mehreren Fernsehern sparen mit der sogenannten Haushaltsabgabe Geld. Für Firmen und soziale Einrichtungen gelten Sonderregelungen, Arbeitslose und schwer Kranke werden befreit oder können Ermäßigungen beantragen .

Für Verweigerer wird der 3. März 2013 zum Tag der Wahrheit: Meldedaten dieses Termins werden einmalig von den Ämtern an die GEZ übermittelt, die ab Januar "Beitragsservice" heißen wird. Die Mitarbeiter des Beitragsservices erfahren so, wer an welcher Adresse gemeldet ist. Bürger, die für ihre Wohnung erkennbar die 17,98 Euro Beitrag schuldig bleiben, bekommen dann Post. Allerdings werden die umfangreichen Datensätze nicht gleich im März 2013 übermittelt, sondern in vier Schritten bis ins Jahr 2014 hinein - darum werden viele freundliche Aufforderungen noch auf sich warten lassen. (dapd)



Kommentare
07.01.2013
18:01
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #22

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.12.2012
11:29
#16 und #18
von rschulz3 | #21

Wie kommen Sie auf solch idiotische Analogismen?
#16 Aber Gebühr für alle, auch wenn sie weder nen Fernseher haben noch gucken können, weil blind?
Ich bin Pazifist.
#18 Ich bin Deutscher weil hier geboren. Damals konnte ich noch nicht schreiben, sorry. Aber beim ersten Ausweis schon. Da habe ich bewusst unterschrieben mit allen Konsequenzen. Deshalb zahle ich Depp auch brav all meine Steuern, halte Regeln ein etc.
Aber ich zahle ansonsten nur das was ich auch bewusst haben will. Also ich zahle einen Beitrag im Sportstudio, zahle meine Zeitungen und Illustrierte, die ich bewusst bestellt habe. Also rundherum ein ordentlicher Bürger.
In den Verein "Rundfunk- und Fernsehgebühren" bin ich aber nie eingetreten. Möchte ich auch nicht.
Und ich verbitte mir, meine Daten ohne meine Einwilligung weiterzugeben.
Oder leben wir hier nicht mehr in einer Demokratie?

29.12.2012
10:35
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
von Karlot | #20

@ MichaP

Tja, ebenso wie das Propaganda-Fernsehen der "freien" Wirtschaft; RTL, SAT1 etc. pp.

28.12.2012
20:17
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
von MichaP | #19

Das Propaganda Staatsfernsehen will ja auch finanziert sein.
Die GEZ könnte man doch jetzt sofort auflösen, die ist dann noch überflüssiger als bisher.

28.12.2012
19:07
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
von Karlot | #18

@rschulz3

Könsequeneterweise müssten Sie Ihre deutsche Staatsbürgerschaft abgeben. Oder haben Sie dahingehend etwas unterschrieben?

28.12.2012
18:49
Jeder wird gezwungen, Fernsehen zu gucken,
von vantast | #17

wer das nicht will, zahlt für nix viel Geld, ist noch blöder dran.
Diese Regelung hätte auch Dr. Goebbels verordnet.
Da ich mich nicht dagegen wehren kann, daß man mir mit Gewalt an die Rente geht, werde ich jedesmal nur nach Aufforderung zahlen, um den Verwaltungsaufwand so hoch wie möglich zu treiben, auch wenn das etwas teurer sein sollte, das ist es mir wert.

1 Antwort
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
von fuggerinessen | #17-1

Sie können sich wehren

- kostenlos per Unterschriftenaktion: http://www.online-boykott.de/de/unterschriftenaktion oder https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen

- kostenpflichtig per Klage: http://www.online-boykott.de/de/klagen-statt-zahlen

Ich kann allerdings auch verstehen, wenn man sich das nicht leisten will oder kann.

Mit freundlichen Grüßen

fuggerinessen

28.12.2012
18:30
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
von Danzel | #16

rschulz3

das ist aber sehr engstirnig gedacht. demnach auch wieder waffen für alle, weil ich ja nie auf jemanden schießen will??

naja die regelung ist da und das wars. nachträglich die schwarzseher belangen fände ich fairsten, weil genug so blöde wahren ehrlich zu sein.

28.12.2012
18:19
Leute, was regt ihr euch auf?
von rschulz3 | #15

Hier wird doch ein BEITRAG eingefordert. Ich bin aber nie (freiwillig) Mitglied dieser Forderungsstelle geworden. Ich habe keine Unterschrift auf ein "Beitragsformular" gesetzt.
Ich werde also diesen BEITRAG nicht zahlen. Wo kommen wir denn da hin? Beitrag ohne Unterschrift? Nicht mit mir.
Müssen dann schon dies in Steuer oder sonstwas umbenennen und gesetzlich flankieren, so aber nicht.
Verein = Beitrag, vorher aber Vereinsbeitritt!!
Bin aber nie beigetreten. Ihr?

28.12.2012
18:12
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
von Karlot | #14

Aber Dr. Seltsam! Der Kabelanbieter macht doch nicht das Programm.

28.12.2012
16:57
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
von Dr.Seltsam | #13

Ach, das System ist grundsätzlich in Ordnung.
Aber zum Einen nicht unabhängig genug, hier muss unbedingt die Zusammensetzung des Fernseh- und des Rundfunkrates überarbeitet werden..
Und es ist zu teuer.
Für 25 € im Monat habe ich vom Kabelanbieter das rundumsorglos Paket, mit HD und werbefreien Pay TV Sendern, Zig Radiosender ohne Werbung, inkl. Festplattenrekorder.

Wenn ich dann vergleiche, was mir für einen ähnlichen Beitrag geboten wird, ist das schon recht dürftig.

Aus dem Ressort
Verdacht auf Steuernhinterziehung bei Fernsehkoch Lafer
Staatsanwaltschaft
Gegen den Fernsehkoch Johann Lafer besteht der Verdacht auf Steuerhinterziehung. Am Montag durchsuchten 45 Beamte Lafers Restaurant in Stromberg und seine Kochschule in Guldental. Die Staatsanwaltschaft will die Unterlagen und elektronische Dateien auswerten.
Foodwatch sucht wieder die größten Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Promi-Nacktbilder zeigen, wie unsicher private Daten sind
Hacker
Die Veröffentlichung gestohlener Nackfotos von Stars wie Jennifer Lawrence zeigt, wie anfällig die Datensicherheit im Internet für alle ist. Manche finden Logins mit Kennwort nicht mehr zeitgemäß. Im Netz wird aber auch eine ganz andere Frage diskutiert: Müssten Promis nicht vorsichtiger sein?
Hühnersuppe ohne Huhn - Foodwatch sucht größte Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Pirate-Bay-Mitgründer steht in Dänemark vor Gericht
Datendiebstahl
Bis zu sechs Jahre Haft drohen dem Mitgründer der Filesharing-Website "Pirate Bay", Gottfrid Svartholm Warg. Der steht in Dänemark wegen Datendiebstahls vor Gericht. Er soll seit Frühjahr 2012 im Auftrag eines mitangeklagten Dänen öffentliche Datenbanken gehackt und Datensätze kopiert haben.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?