Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Gewalt

Mann in USA soll Ehefrau zehn Jahre als Sklavin gehalten haben

12.07.2012 | 06:52 Uhr
Mann in USA soll Ehefrau zehn Jahre als Sklavin gehalten haben

Washington.  In den USA ist ein Mann verhaftet worden, der seine Frau wie eine Sklavin gehalten haben soll. Nach Behördenangaben soll er sie unter anderem gefoltert und angekettet haben. Als die Frau sich retten konnte, hatte sie Wunden am ganzen Körper.

Die Behörden im US-Bundesstaat West Virginia ermitteln gegen einen Mann, der seine Frau fast zehn Jahre lang als Sklavin gehalten und schwer misshandelt haben soll. Der 37-Jährige sei im Ort Leroy festgenommen worden und werde beschuldigt, seine Frau gefoltert und angekettet zu haben, teilten die Behörden von Jackson County am Mittwoch mit.

Nach örtlichen Medienberichten soll der Mann ihr Wunden am ganzen Körper zugefügt haben. Die 43-Jährige konnte am 2. Juli fliehen. Eine Frau, bei der sie mit zahlreichen Narben und Brandwunden auftauchte, erstattete Anzeige gegen den Mann.

Laut den Medienberichten, die aus der Anzeige zitierten, wies die Ehefrau unter anderem schwere Verbrennungen an den Brüsten und am Rücken auf. Diese soll ihr Mann ihr mit dem Bügeleisen und heißen Bratpfannen zugefügt haben. Auch habe der Mann sie in den Bauch geschlagen, als sie schwanger war.

Frau berichtet von Fehlgeburt

Sie habe eine Fehlgeburt erlitten und sei gezwungen gewesen, den voll entwickelten Embryo auf dem Grundstück zu begraben. Außerdem habe die Frau angekettet ein anderes Baby zur Welt gebracht und nie medizinische Hilfe bekommen. Der Mann soll seine Frau gezwungen haben, vor ihm niederzuknien, wenn er den Raum betrat.

Ein Mitarbeiter des Bezirks-Sheriffs, Tony Boggs, sagte dem Fernsehsender WASZ, dieser Fall sei "das Zehnfache gewöhnlicher häuslicher Gewalt und vielleicht noch mehr". Er fügte hinzu: "Es handelt sich eher um Sklaverei und Folter."

Der Anwalt des Beschuldigten, Shawn Bayliss, sagte dem selben Sender, die Fehlgeburt sei bei einem Unfall geschehen. Trotz der Misshandlungen halte die Ehefrau zu ihrem Mann. Die Frau, die die Anzeige erstattete, sei "schwachsinnig". Die Flucht gelang der 43-Jährigen, als ihr Mann sie und das einjährige Kind zu Besorgungen in seinem Fahrzeug mitnahm. (afp)



Kommentare
12.07.2012
10:50
Mann in USA soll Ehefrau zehn Jahre als Sklavin gehalten haben
von holmark | #2

Und ich dachte, dass sei ein normales amerikanisches Verständnis von Ehe... ;o)

12.07.2012
07:59
Mann in USA soll Ehefrau zehn Jahre als Sklavin gehalten haben
von speedy123 | #1

und in deutschland werden seit jahren einige mitarbeiten von ihren chefs wie sklaven behandelt aber hier wird das ja dank unser SUPER REGIERUNG erlaubt weil anderen ländern helfen als dem eigenen ist ja wichtiger

danke deutschland

Aus dem Ressort
Justin Bieber hat während Bewährungstrafe erneut Ärger
Promi-Ärger
Wegen eines Quad-Unfalls hat Popstar Justin Bieber mal wieder Ärger mit Justiz. Der 20-Jährige und Schauspielerin Selena Gomez waren in der Nähe von Biebers Heimatort Stratford offenbar in einen Unfall verwickelt. Anschließend soll Bieber in einen handfesten Streit mit einem Paparazzo geraten sein.
Verdacht auf Steuernhinterziehung bei Fernsehkoch Lafer
Staatsanwaltschaft
Gegen den Fernsehkoch Johann Lafer besteht der Verdacht auf Steuerhinterziehung. Am Montag durchsuchten 45 Beamte Lafers Restaurant in Stromberg und seine Kochschule in Guldental. Die Staatsanwaltschaft will die Unterlagen und elektronische Dateien auswerten.
Foodwatch sucht wieder die größten Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Promi-Nacktbilder zeigen, wie unsicher private Daten sind
Hacker
Die Veröffentlichung gestohlener Nackfotos von Stars wie Jennifer Lawrence zeigt, wie anfällig die Datensicherheit im Internet für alle ist. Manche finden Logins mit Kennwort nicht mehr zeitgemäß. Im Netz wird aber auch eine ganz andere Frage diskutiert: Müssten Promis nicht vorsichtiger sein?
Hühnersuppe ohne Huhn - Foodwatch sucht größte Werbelügen
Werbelügen
Hühnersuppe ohne Huhn, falsche Gesundheitsversprechen und irreführende Behauptungen. Die Verbraucher-Organisation Foodwatch vergibt wieder den "Goldenen Windbeutel" für die größte Werbelüge des Jahres. Fünf Produkte sind nominiert, den Gewinner küren die Verbraucher per Abstimmung.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?