Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Pferdefleisch

Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten

19.02.2013 | 14:55 Uhr
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
Eine App soll Kunden warnen, in welchen Fertigprodukten Pferdefleisch ist.Foto: dpa

Berlin.  Pferdefleisch in der Lasagne, in Bolognese und im Döner: Immer mehr Fertigprodukte müssen aus dem Handel genommen werden. Wer sich beim Einkauf unsicher ist, kann auf eine Gratis-App zurückgreifen. Mit Daten von der Verbraucherzentrale warnt sie vor Pferdefleisch in Fertigprodukten.

Eine Gratis-App warnt Verbraucher vor nicht deklariertem Pferdefleisch in Fertigprodukten . Nach einem Scan des Produkt-Strichcodes von Lebensmitteln werde dies entsprechend angezeigt. Wie ein Sprecher des Berliner Anbieters "Barcoo" am Dienstag sagte, kommen die entsprechenden Informationen hierzu von der Verbraucherzentrale Hamburg und werden alle zwei Stunden mit der eigenen Produktdatenbank abgeglichen.

Die kostenlose App für alle Smartphone-Plattformen gibt es bereits seit 2009, sie bietet dem Nutzer nach Einscannen des Barcodes neben Lebensmittel- und Nachhaltigkeitsampel unter anderem auch einen Preisvergleich und Testberichte. Nach Angaben des Anbieters wurde sie bereits über neun Millionen Mal heruntergeladen. (dapd)


Kommentare
19.02.2013
22:06
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
von Karlot | #3

500 to Pferdefleisch, 0,008% des jährlichen deutschen Jahresverbrauchs und schon
werden die Leute hysterisch.

19.02.2013
16:10
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
von HellsAngels | #2

Hähnchendöner essen, da ist garantiert kein Pferdefleisch!

1 Antwort
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
von BildDirDeineMeinung | #2-1

Pferdedöner essen, da ist garantiert kein Rind drin!

19.02.2013
15:33
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
von Snake1983 | #1

Muss man denn gleich so hysterisch sein? Vor Pferdefleisch in Fertigprodukten "warnen" ...
Aufklärung und ab sofort richtige Etikettierung sind natürlich wichtig und richtig. Aber trotz allem ist Pferdefleisch sehr lecker und mit Sicherheit nicht gesundheitsgefährdend oder gar giftig wie man es bei der Berichterstattung manchmal meinen könnte ...

1 Antwort
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
von BildDirDeineMeinung | #1-1

Wer sein Fleisch klein hackt, der hat was zu verbergen.
Vielleicht auch noch so die ein oder andere Arznei, die die Tiere schon intus haben.
Warum ist das Pferdefleisch so billig, dass damit Rindfleisch gepanscht werden kann?

Aus dem Ressort
Wal-Kuh mit Kalb in der Ostsee - Forscher feiern Sensation
Wale
Für Experten ist das eine "Buckelwal-Sensation hoch zwei": In der Ostsee schwimmt eine Walmutter mit ihrem Kalb. Die neugierigen Tiere sind vermutlich Fischschwärmen gefolgt. Ein Kajakfahrer hatte die Tiere zuerst in der Ostsee entdeckt.
Deutsche Touristin offenbar in Kenia erschossen
Kenia
Eine 28-jährige Touristin aus Deutschland ist in der kenianischen Stadt Mombasa auf offener Straße erschossen worden. So berichtet es am Freitag eine örtliche Zeitung. Die deutsche Botschaft hat den Vorfall noch nicht bestätigt.
DLRG will leichtsinnige Schwimmer für Rettung zahlen lassen
Badeunfälle
Schwimmern, die sich trotz Warnung in Lebensgefahr bringen, sollen die Kosten für ihre Rettung tragen. Über eine derartige Regelung denkt die DLRG zurzeit nach. In den vergangenen Tagen hatte es bundesweit etliche Badeunfälle gegeben. Einige geschahen durch Unvernunft und Missachtung roter Flaggen.
Jugendämter nehmen so viele Kinder in Obhut wie nie zuvor
Behörden
Wenn Eltern mit der Betreuung ihres Nachwuchses völlig überfordert sind - oder Kindern und Jugendlichen aus anderen Gründen Gefahr droht, greifen die Behörden ein. Offenbar wird dies immer öfter notwendig. Denn noch nie haben die Jugendämter so viele Kinder in Obhut genommen wie im vergangenen Jahr.
Juden und Muslime küssen sich auf Twitter für den Frieden
Online-Kampagne
Der Gaza-Konflikt tobt auch in den sozialen Netzwerken. Fotos von getöteten Kindern und Raketeneinschlägen fachen den Hass an. Doch nicht alle machen mit. "Wir wollen keine Feinde sein", verkünden Muslime und Juden gemeinsam im Netz und küssen sich auf Twitter und Co. für den Frieden.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos