Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Skurrile Gesetze

China zwingt Kinder per Gesetz, ihre Eltern oft zu besuchen

28.12.2012 | 15:40 Uhr
China zwingt Kinder per Gesetz, ihre Eltern oft zu besuchen
China zwingt erwachsene Kinder per Gesetz dazu, ihre Eltern regelmäßig zu besuchen.Foto: ap

Peking.  Chinas Politiker sorgen sich um den Zusammenhalt von Familien: Per Gesetz werden erwachsene Kinder nun gezwungen, ihre betagten Eltern regelmäßig zu besuchen. Staatlichen Medien zufolge sollen Eltern ihre Kinder sogar verklagen können, wenn sie sich von ihnen vernachlässigt fühlen.

China zwingt seine Bürger per Gesetz zu regelmäßigen Besuchen bei den betagten Eltern. Der Nationale Volkskongress verabschiedete am Freitag einen entsprechenden Gesetzeszusatz. Darin heißt es, die erwachsenen Kinder müssten ihre alten Eltern "oft" besuchen. Der genaue Rhythmus der Besuche wurde nicht genannt. Die staatlichen Medien berichteten, das neue Gesetz erlaube "vernachlässigten" Eltern, ihre Kinder zu verklagen.

In China ist die traditionelle Großfamilie im Zuge der rasanten Entwicklung des Landes immer seltener geworden. Gleichzeitig mangelt es an Einrichtungen für die Betreuung von Älteren oder Behinderten, die Hilfe bei der Bewältigung des Alltags benötigen. (dapd)    



Kommentare
29.12.2012
10:08
China zwingt Kinder per Gesetz, ihre Eltern oft zu besuchen
von bellis100 | #2

Aha, die Schuldigen der Entsolidarisierung und Entsozialisierung sind die CDU und FDP sowie SPD und Grüne. Es ist nicht das Elternhaus selber, das dazu beiträgt, dass Kinder sich nicht um ihre Eltern kümmern? Und doch, es gibt genügend Kinder, die monatlich zu ihren Eltern in die Pflegeeinrichtungen kommen; dann wenn es das "Taschengeld" gibt. Und es hat mit Arm und Durchschnitt zutun?
Wo leben Sie eigentlich? Es hat mit den Werten zutun, die in einer Familie herrschen, in der Kinder aufwachsen.

28.12.2012
16:14
China zwingt Kinder per Gesetz, ihre Eltern oft zu besuchen
von AuroraBorealis | #1

Ein sehr fortschrittliches Gesetz, wie ich meine.

Auch in Deutschland wäre ein derartiges Gesetz vonnöten.
Die stete Entsolidarisierung und stete Entsozialisierung durch den von CDU und FDP sowie SPD und Grüne zu verantwortenden Vulgär-Kapitalismus lässt auch hier die Familien immer weiter auseinanderdriften.

Eltern sind für ihre Kinder bis zum 25. Lebensjahr verantwortlich. Erst dann haben diese, sofern es die Kinder bisher nicht allein schafften, ein Anrecht auf ein eigenständiges und relativ selbstbestimmtes Leben zu führen.
Eltern, die für ihre Kinder bis zum 25. Lebensjahr die Hauptverantwortung zu taregn haben, die müssen auch das Recht erhalten, dass für sie im Alter ihre Kinder ebenfalls da sind.
Man muß nur die Alten in den Pflegeinrichtungen usw. unseres landes anschauen. Das ganze Jahr kommt niemand zu Besuch. Erst recht nicht, wenn die Eltern arm oder "nur" Durchschnitt waren/sind.

Wir haben fast schon Chinessiche Löhne, dann ist auch Zeit für chinesische Besuchspflicht.

2 Antworten
Chinas fortschrittliche Gesetze
von knueppeljunge | #1-1

China hat auch die Klarnamenpflicht für das Internet beschlossen.

Auch sehr fortschrittlich. Niemand soll sich mehr verstecken.

@ knueppeljunge | #1-1
von AuroraBorealis | #1-2

Die Klarnamenpflicht hat ja nun rein gar nichts mit dem Thema o. a. Artikels zu tun.

Wenn Sie eine Klarnamenpflicht für sehr fortschrittlich halten, warum stemmen Sie sich gegen den Fortschritt?
Sind Sie ein Ewiggestriger?!

Aus dem Ressort
Mordfall "Tote im Fjord": Ehemann in Norwegen vor Gericht
Prozesse
Im norwegischen Sandnes beginnt heute der Prozess gegen einen 34-jährigen deutschen Auswanderer, der seine Frau ermordet und später in einem Fjord versenkt haben soll. Nach der zweifachen Mutter war fast drei Wochen lang gesucht worden.
Immer mehr Kinder werden Opfer von Menschenhändlern
Kriminalität
Unter den Opfern des weltweiten Menschenhandels sind immer mehr Kinder. In jedem dritten aufgedeckten Fall handele es sich um ein Kind, teilte das UN-Büro zur Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) am Montag mit. Im Vergleich zum Vorjahr sei dies eine Zunahme um fünf Prozent.
Cybergewalt richtet sich zumeist gegen Frauen und Mädchen
Gewalt
Wenn im Internet geschmäht und gestalkt wird, dann sind in 80 Prozent der Fälle die Opfer weiblich. Darauf weist das NRW-Gesundheistministerium hin. Am Dienstag wird der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen begangen.
18 Grad und mehr - November 2014 bricht Wärmerekorde
Wetter
Der November 2014 ist mit drei bis vier Grad über dem Durchschnitt besonders warm - so warm, wie kaum ein November seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor rund 130 Jahren. Bei Temperaturen um die 18 Grad konnte die Winterjacke auch am vergangenen Wochenende im Schrank bleiben.
Seeleute ertrinken bei Schiffsunfall vor Norderney
Unfall
Zwei Seeleute sind in der Nordsee vor Norderney bei einem Unfall ertrunken. Der Kapitän des Arbeitsschiffes hatte noch einen Notruf absetzen können – aber die Retter konnten die beiden nur noch tot aus dem gekenterten Schiff bergen.
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Fotos und Videos