Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Amoklauf

Amokläufer in USA tötet drei Menschen und sich selbst

20.02.2013 | 06:58 Uhr
Amokläufer in USA tötet drei Menschen und sich selbst
Ein Amokläufer in den USA hat drei Menschen getötet, danach richtete er die Waffe gegen sich selbst.Foto: dapd

Los Angeles.  Bei einem Amoklauf sind in den USA vier Menschen gestorben, darunter der Amokläufer selbst. Der 20-jährige Mann hatte zuhause eine Frau erschossen, danach tötete er auf seiner Flucht anscheinend wahllos zwei weitere Menschen. Bevor die Polizei ihn stellen konnte, tötete er sich selbst.

Nachdem er Zuhause eine Frau erschossen hatte, hat ein junger Mann in den USA auf seiner Flucht wahllos zwei weitere Menschen getötet und sich schließlich selbst das Leben genommen. Der 20-jährige arbeitslose Ali S., der den Behörden bislang nicht durch Vergehen aufgefallen war, habe zunächst im Haus seiner Familie im kalifornischen Ladera Ranch eine Frau getötet, teilte die Polizei am Dienstag (Ortszeit) mit. Seine Familie kenne das Opfer nicht, die Identität müsse noch geklärt werden.

S. floh danach in einem Geländewagen nach Tustin, rund 55 Kilometer von Los Angeles entfernt, wie der dortige Polizeisprecher Paul Garaven mitteilte. Dort habe S. ein Auto geklaut. Dabei habe er sich sehr höflich verhalten, berichtete Tustins Polizeichef Scott Jordan. S. habe zu dem Besitzer des Wagens an einer Tankstelle gesagt: "'Ich möchte Ihnen nicht weh tun. Ich habe jemanden getötet und heute ist mein letzter Tag. Geben Sie mir Ihre Schlüssel.'" Mit dem geklauten Wagen sei er auf eine nahe gelegene Schnellstraße gefahren. Dort habe er angehalten und auf vorbeifahrende Autos geschossen.

Motiv für den Amoklauf ist noch unbekannt

Später zwang S. einen Autofahrer zum Aussteigen, erschoss ihn und fuhr mit dem Wagen davon, wie die Polizei von Santa Ana mitteilte. Schließlich fuhr S. in die Nähe von Orange, stieg aus und erschoss sich. Bei dem Amoklauf wurden nach Angaben des Sprechers des Sherriffs von Orange County auch zwei Menschen verletzt. Das Motiv für den Amoklauf sei noch unbekannt. Der Sprecher beschrieb S. als "eine Art Einzelgänger", der nicht viele Freunde gehabt habe. (afp)



Kommentare
20.02.2013
09:16
Vielleicht hat der auch Prosac von der Pharmafirma Lilly genommen?
von nachdenken | #1

Das Antidepressivum soll ja so Wirkungen haben... laut ARD Sendung vom 18.02.2013.

Aus dem Ressort
Zwei Altenheim-Bewohnerinnen sterben bei Brand in Hannover
Brände
Menschen im Rollstuhl, bettlägerige und gebrechliche Senioren: Helfer haben eine schwierige Aufgabe, als in einem Altenheim in Hannover ein Feuer ausbricht. Dichter Qualm erschwert die Löscharbeiten - und wirkt letzten Endes tödlich.
Zypern will mit neuem Mega-Casino die Wirtschaft ankurbeln
Glücksspiel
Bis jetzt läuft das Glücksspiel vor allem im Norden der Insel. Nicht nur vom türkischen Festland kommen die Besucher, auch Berufsspieler aus der ganzen Welt zieht es an die Spieltische. Doch jetzt soll Zyperns Süden ein Mega-Casino bekommen – mit 100 Spieltischen und 1000 Automaten.
Das rockt! Japanerin gewinnt Luftgitarren-Weltmeisterschaft
Freizeit
Seit Jahren messen sich in Finnland die besten Virtuosen auf der Luftgitarre. Das Festival will eine Botschaft für den Frieden verbreiten und liefert dafür eine einleuchtende Begründung.
Zwischenlandung nach Streit um Rückenlehne im Flugzeug
Luftverkehr
Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche hat ein Streit über das Verstellen der Rückenlehne ein US-Flugzeug zu einer ungeplanten Landung gezwungen.
Bilanz des Sommers - 36 Unwetterwarnungen in zwei Monaten
Klimawandel
Hitze, Trockenheit, Regenfluten, tropische Schwüle. Und ständig die Gefahr extremer Wetterlagen: Der Sommer 2014 bot die ganze Palette. Nur zum Schluss war es kühl. Meteorologen sehen in den Extremen ein deutliches Zeichen für den Klimawandel. Die nächsten Tage werden wieder wärmer.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?