Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Mautgebühren

Kein Schrei vor Glück

22.02.2013 | 18:48 Uhr
Empfehlen
Kommentare
Themenseiten

Seit immer mehr Menschen ihre Waren im Internet bestellen, wuseln noch mehr Kleinlaster durch unsere Straßen. Manch Händler wirbt auch noch lautstark, dass man die Waren jederzeit umtauschen könne. Logische Folge: noch mehr Verkehr.

Der immer stärker werdende Internet-Handel hat also deutliche Auswirkungen auf den Straßenverkehr; mit ebenso gravierenden Folgen für den Zustand der Straßen. Viele Verkehrswege sind marode. Am ärgsten sind - bedingt durch die vermehrten Lasten - die Brücken betroffen. Ihre Sanierung verschlingt viele Milliarden Euro jährlich. Da ist es einleuchtend, wenn NRW-Verkehrsminister Michael Groschek eine Lkw-Maut nicht nur für alle Straßen, sondern auch für Kleinlaster fordert.

Klar ist schon, wer am Ende die Zeche zahlen wird: wir Verbraucher. Denn die Logistikunternehmen schlagen höhere Mautkosten ganz sicher auf die Versandkosten um. Da schreit dann niemand mehr vor Glück.

Manfred Lachniet

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
A59-Baustelle von oben
Bildgalerie
Großbaustelle
Schotten gegen Unabhängigkeit
Bildgalerie
Referendum
Fashion Week in Mailand
Bildgalerie
Mode