Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Mautgebühren

Kein Schrei vor Glück

22.02.2013 | 18:48 Uhr
Empfehlen
Kommentare
Themenseiten

Seit immer mehr Menschen ihre Waren im Internet bestellen, wuseln noch mehr Kleinlaster durch unsere Straßen. Manch Händler wirbt auch noch lautstark, dass man die Waren jederzeit umtauschen könne. Logische Folge: noch mehr Verkehr.

Der immer stärker werdende Internet-Handel hat also deutliche Auswirkungen auf den Straßenverkehr; mit ebenso gravierenden Folgen für den Zustand der Straßen. Viele Verkehrswege sind marode. Am ärgsten sind - bedingt durch die vermehrten Lasten - die Brücken betroffen. Ihre Sanierung verschlingt viele Milliarden Euro jährlich. Da ist es einleuchtend, wenn NRW-Verkehrsminister Michael Groschek eine Lkw-Maut nicht nur für alle Straßen, sondern auch für Kleinlaster fordert.

Klar ist schon, wer am Ende die Zeche zahlen wird: wir Verbraucher. Denn die Logistikunternehmen schlagen höhere Mautkosten ganz sicher auf die Versandkosten um. Da schreit dann niemand mehr vor Glück.

Manfred Lachniet

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Großbrand in alter Brandt-Halle
Bildgalerie
Feuerwehr Hagen
Ein Dorf im Heavy-Metal-Fieber
Bildgalerie
Wacken Open Air
Aus dem Ressort
Die gefühlte Unsicherheit
Rettungswesen
Die Unbilden unseres Gesundheitswesens sind im Rettungswagen angekommen. Es ist in mehrfacher Hinsicht bedenklich, wenn ein Patient ohne akute Not den Rettungsdienst ruft – um so schneller in die Obhut eines Arztes zu gelangen. Es ist zu einfach, dieses Vorgehen ausschließlich deshalb anzuprangern,...
Mit gesunder Zuversicht in eine erfolgreiche Zukunft
Kommentar
Eine wirklich wohltuende Haltung, die sich da beim Südwestfalen-Symposium an der Siegener Universität präsentierte: Kein Jammern und Verzagen, Stattdessen Aufbruchstimmung, Verantwortungsbereitschaft und allenthalben eine spürbare Zukunftszuversicht.
Grüne bitten ihre Wähler zur Kasse
Parteitag
Einer der erfolgreichsten Grünen aller Zeiten, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, grätscht mit massiver Kritik an den Steuerplänen in den Parteitag.
Dem enttarnten Moralprediger Hoeneß bleibt nur der Rücktritt
Kommentar
Die Fallhöhe ist enorm: Der Doppelmoral überführt, steht Uli Hoeneß steht vor den Trümmern seiner Reputation. Von den Bayern-Fans als Seele des Klubs verehrt, kann er seinem Verein nur noch einen letzten Dienst erweisen: indem er zurücktritt. Ein Kommentar
Sekt oder Selters - die neue Maxime beim VfL Bochum
Kommentar
Wir müssen an dieser Stelle nicht die Frage diskutieren, ob Peter Neururer der richtige Mann am richtigen Fleck zum richtigen Zeitpunkt ist. Die Führung des VfL Bochum sah nach den jüngsten Niederlagen Handlungsbedarf und wollte nicht warten, bis der Zug ganz abgefahren ist. Ein Kommentar.
Weitere Nachrichten aus dem Ressort