Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Gauck-Rede

Ein Europäer aus Überzeugung

22.02.2013 | 18:50 Uhr
Funktionen
Ein Europäer aus Überzeugung
Bundespräsident Joachim Gauck hat verstärkte Anstrengungen für das Zusammenwachsen Europas gefordert.Foto: dapd

Joachim Gauck hat dem Amt des Bundespräsidenten zu einem neuen Respekt verholfen. Und wie er das macht, dafür war sein Auftritt gestern ein gutes Beispiel. Als Redner strahlt er natürliche Autorität aus. Das zählt in einem Amt, das nicht viel mehr hat als die Macht des Wortes. Mit Europa hatte er sich kein einfaches Thema ausgesucht. Weil er Kanzlerin Merkel politisch nicht zu nahe treten durfte – sie hat es schwer genug in der Krise – und weil Gefühle gegeneinander wirken. Das Gefühl, dass zu Europa alles gesagt sei, und das Gefühl, dass wir doch eine neue Erzählung bräuchten.

Gauck hielt eine kluge, differenzierte Rede, stimmig, nie langweilig, wie aufgeschrieben für die politische Bildung. Und doch war es keine Ansprache, die den Nerv der Zeit trifft wie Roman Herzog mit seiner Ruck-Rede 1997. Ebenso wenig war die Rede so wegweisend, dass sie die Politik unter Zugzwang setzen würde – anders als einst Johannes Rau mit seinem Wort zur Zuwanderungsgesellschaft. Es ist also zu befürchten, dass Gaucks erste große Rede verhallen wird.

Kein Wort zu Griechenland

Dass die Europäer eine Sprache sprechen, selbstredend Englisch, dürfte Gauck nicht mehr erleben; da stehen die Franzosen vor. Mit der europäischen Öffentlichkeit wird es ebenfalls schwer. Der Trend in den Medien geht in eine andere Richtung: Rückbesinnung auf die Region, auf Heimat. Und schließlich: Wer mehr Europa fordert, in der Wirtschafts- in der Finanz- in der Außenpolitik, muss etwas länger bei anderen Fragen verweilen: Wer soll dieses Europa kontrollieren? Wie steht es um de Rechte des Parlaments? Kein Wort verlor der Präsident über den Sozialstaat – droht er auf der Strecke zu bleiben? -, ebenso wenig über Griechenland. Dabei hat dort, in jeder Beziehung, alles angefangen.

Man kommt unweigerlich auf Angela Merkel zu sprechen, die am besten im Krisenmodus ist, als Erzählerin sich aber schwer tut. Gauck ergänzt sie, nimmt ihr die Schärfe, weil er erklärt und beruhigt. Hätte sie gestern diese Rede gehalten, das Manuskript wäre in jeder Hauptstadt auf versteckte Botschaften abgeklopft worden. Bei Gauck besteht die Chance, dass er richtig verstanden wird: Der erste Mann im Deutschland ist ein Europäer aus Überzeugung und mit viel Herz.

Miguel Sanches

Kommentare
24.02.2013
23:40
Ein Europäer aus Überzeugung
von 3Gregorius13 | #1

In puncto einer eventuellen EU-Sprache Englisch möchte ich Gauck widersprechen.

Wer sagt dann, dass zur Wahrung europäischer Interessen eine Einheitssprache vonnöten ist? Um die Europäische Union für neue Mitgliedsländer attraktiv zu machen, war die EU von Anfang an auf Vielsprachigkeit angelegt. Das sollte den Menschen evenutuelle Ängste nehmen, sie müssten durch einen EU-Beitritt zugleich ihre kulturelle und sprachliche Identität aufgeben. Dieses Versprechen hat die EU dann auch eingelöst, indem sie einen umfangreichen Dolmetsch- und Übersetzerdienst aufgebaut hat.

Und ist damit gut gefahren. Keine der wiederkehrenden EU-Rückschläge und -Krisen war durch eine fehlende Einheitssprache bedingt oder hätte sich durch sie lösen lassen. Ich kann nicht sehen, was dadurch gewonnen wäre, würde man das bunte Vielstaaten- und -sprachengebilde Europa in die Zwangsjacke einer Einheitssprache einschnüren.

Aus dem Ressort
Polizei erhöht den Druck
Islamisten
Natürlich geraten die Behörden schnell in Erklärungsnöte, so wie zuletzt in Braunschweig nach der Absage des Karnevalumzugs.
Der Herr über den Butterpreis
Exporte
Dass von der jetzt anstehenden Preiserhöhung mehr beim Landwirt hängenbleibt, dürfte nur frommes Wunschdenken sein.
Gleiche Leistung, aber weniger Geld
Warnstreik
Länder wie NRW haben eine Zwei-Klassen-Gesellschaft der Pädagogen geschaffen und müssen nun erleben, dass die Unzufriedenheit wächst.
Eine Frist für die Euro-Länder
Griechenland
Griechenland wird seine Schulden nie zurückbezahlen können. Die angebliche Atempause, die der Bundestag den Griechen gestern mit großer Mehrheit...
Juden müssen sich sicher fühlen
Juden
Wenn der Zentralrat der Juden meint, es gebe Problemviertel, in denen Juden besser keine Kippa tragen, dann ist das mehr als ein Alarmzeichen.
Geschäfte mit der Ahnungslosigkeit
Igel-Leistungen
Es ist haarsträubend, was manche Patienten von ihren Ärzten berichten: Sie haben ihre Jacke noch nicht ausgezogen, da liegt schon eine Liste mit...
Richtig entschieden
Poltik
Vielleicht hat ein falscher Alarm halb Bremen lahm gelegt. Natürlich geraten die Behörden schnell in Erklärungsnöte, so wie zuletzt in Braunschweig...
Putin und die Geister, die er rief
Kritik
Boris Nemzow wollte keine Leibwächter. Er wollte sich nicht einschüchtern lassen. Jetzt ist er tot. Hinterrücks erschossen vor den Toren des Kreml.
Entscheidende Unterschiede
Fussball
Schalke 04 hat das Revierderby bei Borussia Dortmund mit 0:3 klar verloren. Viel bitterer als die Niederlage war aber das Auftreten der...
Drachme statt Drama
Griechenland
Die Griechen haben ihre Chance gehabt und zu wenig genutzt. Die Verlängerung der EU-Hilfe ist eine Atempause. In vier Monaten haben sie das gleiche...
Es wird dauern
Rheinbrücke
Die Blaupause Leverkusener Rheinbrücke sollte allen Hauptbetroffenen – also Pendlern und Spediteuren – Warnung sein. An der maroden Duisburger...
Lehrer erster und zweiter Klasse
Streik
So ein Pech! Gerade hatte sich das Schulministerium die Zahl der ausgefallenen Unterrichtsstunden auf unter zwei Prozent runter- und schöngerechnet,...
Wie in alten Zeiten
Fussball
Borussia Mönchengladbach ist in der Europa League ausgeschieden. Dennoch erinnerten die Auftritte gegen den FC Sevilla an große vergangene Zeiten -...
Anders wäre es nicht gegangen
Griechenland
Auch wenn es 45 Abgeordnete nicht begreifen wollten: Es gibt letztlich keine akzeptable Alternative zur viermonatigen Verlängerung des...
Ein Kampf um Leben und Tod
Keime
In der Viehzucht werden Antibiotika heute bedenkenlos und maßlos eingesetzt. Profit geht hier vor Menschenverstand. Das hat Folgen.
Fifa liefert Beleg für Verdorbenheit
WM in Katar
Dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nicht – wie sonst immer – im Sommer, sondern in der Vorweihnachtszeit stattfinden soll, unterstreicht einmal...
Eigenartige Logik
Masern
Eine Impfpflicht, wie von vielen gefordert, sollte nicht nötig sein. Die große Mehrheit der Deutschen ist geschützt. Davon profitieren übrigens auch...
Argwohn allein reicht nicht mehr
BAG-Urteil
Höchstrichterlich ist nun entschieden, dass misstrauischen Chefs längst nicht alles erlaubt ist, was ihnen bei der Kontrolle von missliebigen...
Überforderung ist kein Versagen
Pflege
Der Tod einer Aachenerin, die von ihrer Tochter offenbar völlig unzureichend gepflegt wurde, ist ein furchtbarer Einzelfall. Doch in der häuslichen...
Das Land bricht auseinander
Armutsbericht
Das ist eine asoziale Entwicklung: Trotz seit Jahren ausgezeichneter Konjunkturdaten, trotz abnehmender Arbeitslosenzahlen und...
Putin würden wir es zutrauen
Mord in Moskau
Der Zustand einer Demokratie offenbart sich vor allem in ihrem Umgang mit Andersdenkenden. Oppositionelle in Russland leben gefährlich; sie werden...
Bisher hatten wir einfach Glück
Terror-Alarm
Gut möglich, dass ein falscher Alarm halb Bremen lahm gelegt hat. Die Behörden geraten schnell in Erklärungsnöte, so wie zuletzt in Braunschweig nach...
Problembewusstsein schärfen
Klinik-Keime
Manchmal hilft der Blick in die Nachbarschaft: Den Niederlanden ist es gelungen, den Antibiotika-Einsatz in der Tiermast um 58 Prozent zu reduzieren....
Aus historischer Verantwortung
Griechenland
Die Pflicht der Deutschen erfüllen, alles zu tun, damit Europa zusammenbleibt und gleichzeitig den Druck auf die Regierung in Athen hoch halten. Das...
Dämmen ist nur für die Dummen
Gebäudesanierung
Im November noch legt Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel den Turbo ein. Er gibt die Losung aus: mehr Effizienz beim Energieverbrauch. Das...
Solides Etappen-Treffen
Kommentar
Die Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischöfe in Hildesheim könnte man als ein Etappen-Treffen umschreiben. Es standen mehr Verabredungen als...
Die Gefahr im Netz
Cyberkriminalität
Ein Kommentar von
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Aus dem Ressort
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
„Lichtgrenze“, das Wort des Jahres, das keines ist
Sprachverirrung
Die Sprachwissenschaftler, die alljährlich eine Buchstabenkombination als die „des Jahres“ küren, müssen sehr verzweifelt gewesen sein. Hier ein...
Weltoffene Schützen
Muslimischer...
Im Leben geht bekanntlich mancher Schuss daneben. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften tut sich keinen Gefallen mit einer...
Auf dem falschen Weg
Bundesliga-Sicherheitskon...
Ein Kommentar von
Segen und Fluch zugleich
Politik
Ein Kommentar von
article
7649863
Ein Europäer aus Überzeugung
Ein Europäer aus Überzeugung
$description$
http://www.derwesten.de/wr/meinung/ein-europaeer-aus-ueberzeugung-cmt-id7649863.html
2013-02-22 18:50
Meinung