Das aktuelle Wetter NRW 14°C
180 Jahre Geschichte

Traditionshaus in Sachen Literatur macht dicht

24.01.2009 | 19:53 Uhr
Traditionshaus in Sachen Literatur macht dicht

Dortmund. Bücher C.L. Krüger - ein Name und 180 Jahre Geschichte. Mit dieser 1828 begründeten Tradition aber ist es nun vorbei: Der Ausverkauf der alteingesessenen Buchhandlung läuft. Danach regiert Mode statt Literatur.

Buchhandlung Krüger in der Krüger Passage gibt das Geschäft auf. Foto: Knut Vahlensieck

Es ist ein trostloser Anblick, der sich jenen bietet, die in diesen Tagen durch die herrlich majestätische Krüger-Passage hinein gehen in das Geschäft: Leere Regale, Plastikschüsseln voll mit Restposten, signalrote Schilder mit der Aufschrift "Achtung Rausverkauf!" Es ist der Ausverkauf einer Buchhandlung, einer Tradition, eines Stücks Geschichte.

Unter dem Namen Bücher Krüger kamen buchhändlerische und verlegerische Ambitionen zusammen - basierend auf Christian Leonhard Krüger, der ab 1828 das "Dortmunder Wochenblatt" herausgab. Auch die Geschichte der Westfälischen Rundschau ist eng mit dem Unternehmen verknüpft: Bücher Krüger gab den "General-Anzeiger für Dortmund" heraus - der Vorläufer für die WR. Seit 1912 lockt die Buchhandlung mitten in der Dortmunder Innenstadt, am Westenhellweg.

Verkauf an die "Mayersche"

Damit ist es bald vorbei. Noch bis zum 24. Januar dauer der Ausverkauf - danach zieht eine französische Modekette ein. Zum Hintergrund: Im Januar 2007 verkaufte der langjährige Geschäftsfüher und Miteigentümer des Hauses, Rainer Scholten, die Buchhandlung an die "Mayersche". Grund waren die fehlende Nachfolge und Umsatzeinbußen. Zwei Jahre lang residierte die "Mayersche Bücher Krüger" weiter in dem mehrstöckigen Geschäft mit einem subventionierten Mietvertrag. Verhandlungen über eine Fortführung scheiterten - die Modekette zahlt einfach mehr.

Die langjährigen Mitarbeiter sehen nun betrübt zu, wie sich die Regale leeren: "Ich war fast 30 Jahre in dem Haus", sagt etwa Filialleiterin Doris Klang. 30 der Mitarbeiter werden von der Mayerschen in anderen Filialen übernommen, fünf stehen ab Februar ohne Arbeit da.

Die Schließung des Traditionshauses wird auch von der Konkurrenz bedauert: "Das ist schlecht für die Stadt und für uns", sagt etwa Wolfgang Thönes von der Buchhandlung "Litfass". Doch was sich in Dortmund abspielt, spiegelt den landesweiten Trend wider, wie Susanne Meinel, NRW-Pressesprecherin vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, bestätigt: "Natürlich finden Konzentrationsprozesse statt", sagt sie. "Für inhabergeführte Buchhandlungen wird es schwieriger, sie müssen sich spezialisieren, um sich im Wettbewerb abzuheben." So sank die Mitgliederzahl im Bereich Buchhandlungen beim Börsenverein von 973 im Jahr 1999 auf 799 im Jahr 2008.

Ein Stück Kultur, das langsam schwindet.

Nadine Albach



Kommentare
Aus dem Ressort
Folkwang-Fotografie strahlt bis nach Venedig
Kunst
Große Ehre für den Essener Kurator Florian Ebner: Er gestaltet den deutschen Biennale-Pavillon und verät jetzt erste Pläne. Er hat als Künstler Tobias Zielony, Hito Steyerl, Olaf Nicolai und das Duo Jasmina Metwaly & Philip Rizk engagiert: „Widerständige Bilder in Zeiten digitaler Überbelichtung“.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Das Rock-Magazin „Visions“ kennt das Geheimnis ewiger Jugend
Pop
Am Wochenende gibt’s ein Festival, denn das Dortmunder Magazin für Alternative Rock feiert seinen 25. Geburtstag - und hat sich die Frische erhalten. Ein Gespräch mit Chefredakteur Michael Lohrmann über Kurt Cobain, Rock’n’Roll-Lifestyle und größenwahnsinnige Vertriebsdeals in der Dönerbude.
U2 rocken im Treppenhaus von Radio NRW in Oberhausen
Konzert
U2 live und ganz nah: Sonst füllen sie Stadien, am Freitagnachmittag spielten sie vor 200 Zuschauern. Im Treppenhaus von Radio NRW in Oberhausen präsentierten Bono und seine Mitstreiter ihr neues Album "Songs of Innocence". Eine feine Party, aber leider eine kurze.
Theaterkarten in NRW werden mit bis zu 162 Euro bezuschusst
Kultur-Kosten
Der Bund der Steuerzahler NRW hat jährlichen Etats von Theatern in 22 Großstädten im Land unter die Lupe genommen und mit den Besucherzahlen in Relation gesetzt. Das schlechteste Verhältnis ergibt sich in Düsseldorf: Eine Theaterkarte wird mit 162 Euro subventioniert. Dortmund liegt auf Platz 2.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?