Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Tournee

Madonna startet Welttournee mit Friedensappell

01.06.2012 | 10:50 Uhr
"Girl Gone Wild" war der erste Song zum Tournee-Auftakt von Madonna in Israel.Foto: Reuters

Jerusalem.  Im hautengen schwarzen Outfit eröffnete Popstar Madonna ihre Welttournee "MDNA". Im Stadion Ramat Gan in der Nähe von Tel Aviv begeisterte sie ihre Fans. Ihre Tänzer waren als Mönche gekleidet. Madonna ist bereits seit einer Woche in Israel.

Vor Zehntausenden begeisterten Fans hat Madonna in Israel ihre Welttournee "MDNA" eröffnet. Die US-Popdiva Madonna hat startete mit einem Friedensappell. Sie habe sich aus einem "ganz besonderen und wichtigen Grund" dafür entschieden, ihre Torunee in Israel zu beginnen, sagte Madonna vor 32.000 Fans im Ramat-Gan-Fußballstadion. Der Nahe Osten werde seit tausenden von Jahren von Konflikten heimgesucht. "Die müssen aufhören", sagte die 53-Jährige. Wer sich zu ihren Fans zählen wolle, müsse für "den Weltfrieden" sein. "Wenn es hier im Nahen Osten Frieden gibt, kann es Frieden auf der ganzen Welt geben. "

Das "Material Girl" erschien in einem Beichtstuhl auf der Bühne des Stadions Ramat Gan. Mit einem Gewehr durchbrach sie ein Fenster und zielte auf das Publikum. Im hautengen schwarzen Outfit präsentierte ihren ersten Song "Girl Gone Wild", während ihre Tänzer als Mönche gekleidet waren.

Video
Tel Aviv, 01.06.12: Popqueen Madonna hat am Donnerstag in Israel ihre "MDNA"-Welttournee begonnen. Routiniert präsentierte sie sich den begeisterten Fans mit Tänzen und Showeinlagen und sang neben neuen Songs auch Klassiker wie "Like a Virgin".

Für einen Mix ihres Klassikers "Express Yourself" und Lady Gagas "Born This Way" zeigten sich die 53-Jährige und ihre Tänzerinnen als rot-weißer Spielmannszug mit Madonna an der Spitze.

Die "MDNA world tour" ist bereits die neunte Welttournee von Madonna. Insgesamt will sie 84 Konzerte in 32 Ländern geben. Die Tournee soll Anfang 2013 in Australien enden. Auf der Bühne agieren neben Madonna rund hundert Sänger und Tänzer.

Madonna nahm hebräischen Namen Esther an

Die Sängerin traf bereits in der vergangenen Woche in Israel ein und wird seitdem von Paparazzi verfolgt. Videos ihrer Proben tauchten im Internet auf, und die israelischen Zeitungen druckten fast täglich Fotos von Madonna und ihren Kindern .

Madonna ist für ihr großes Interesse an jüdischer Kultur bekannt. So nahm sie den hebräischen Namen Esther an und vertiefte sich in die mystische Kabbala-Lehre. Ihre Tournee "Sticky and Sweet" in den Jahren 2008 und 2009 beendete sie mit zwei Shows in Israel. (dapd, afp)

Madonna startet Welttournee

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Zuschauer stürmen Morrissey-Konzert in Essen - Fans sauer
Konzert-Abbruch
Mit Wut und Frust endete am Montagabend das Konzert des britischen Sängers Morrissey im Colosseum in Essen. Mehrere Zuschauer waren plötzlich auf die Bühne gestürmt. Die Band brach das Konzert daraufhin ab. In den Sozialen Netzwerken reagieren die Fans mit Unmut.
Lieber Spenden als singen? – Künstler kritisieren "Band Aid"
Band Aid
Der britische Sänger Bob Geldof sammelt mit der Neuauflage seines Charity-Weihnachtshits "Band Aid" aus den 80ern Geld gegen Ebola und stürmt an die Charts-Spitze. Doch nicht alle sind begeistert von der Hilfsbereitschaft. Viele Künstler versagen ihm die Teilnahme.
"One Direction" räumen bei American Music Awards ab
Preisverleihung
Starauflauf bei den American Music Awards in Los Angeles: Bei der Verleihung der begehrten US-Musikpreise stahlen die irischen Schmusesänger One Direction der Konkurrenz einmal mehr die Show. Rapperin Iggy Azalea durfte sich über zwei Preise freuen - und ist wohl dennoch etwas enttäuscht.
Konstantin Wecker freut sich auf sein Konzert in Gladbeck
Musik
„40 Jahre Wahnsinn“. Die Stadthalle in Gladbeck ist der einzige Spielort in NRW zur Jubiläumstour von Liedermacher und Friedenskämpfer Konstantin Wecker. Der gebürtige Münchener schätzt die ehrliche und direkte Art der Menschen im Ruhrgebiet, das hat er uns jetzt im Interview verraten.
"The Voice of Germany"-Liveshow endet dramatisch für Favorit
The Voice of Germany
Die erste Liveshow von "The Voice of Germany" mündete für Rapper und Mitfavorit Alex Hartung in einem dramatischen Ende. Die neue Duell-Form Clashes waren eine Offenbarung für die Stimmen in der Musikshow. Moderator Thore Schölermann hatte mit peinlichen Aussetzern zu kämpfen.
Umfrage
Ernährungsberater sagen, im Schulessen sei zu viel Fleisch. Stimmt das?
 
Fotos und Videos
Yusuf Islam in Düsseldorf
Bildgalerie
Konzert
Lenny Kravitz rockt die Arena
Bildgalerie
Konzert