Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fernsehen

Dieter Thomas Heck - Der Pate des deutschen Schlagers wird 75

29.12.2012 | 09:33 Uhr
Dieter Thomas Heck - Der Pate des deutschen Schlagers wird 75
Entertainer Dieter Thomas Heck hat auch im Alter noch Lust auf neue Aufgaben.Foto: Katja Lenz/dapd

Berlin.  Dieter Thomas Heck wird 75. Zum Geburtstag zeigt das ZDF eine "Kultnacht" mit Ausschnitten aus Hecks alten Shows. So wurde aus Carl-Dieter Heckscher der Dieter Thomas Heck und aus dem ehemaligen Autoverkäufer der Pate des Schlagers.

Er kann so schnell sprechen, dass es Menschen gibt, die glauben, er könne das „Alte Testament“ in anderthalb Minuten erzählen. Diese Menschen titulieren ihn oft als „Mr. Hitparade“. Für andere ist er schlicht „Das Grauen“. Er selbst nennt sich Dieter Thomas Heck. An diesem Samstag wird er 75 Jahre alt und zur Feier des Tages gibt es zu später Stunde eine „ZDF-Kultnacht“ (0.45 Uhr) mit Ausschnitten  seiner alten Show.

Wahrscheinlich muss man ihn erlebt haben in dieser Leistungs-Schau des deutschen Schlagers, um zu verstehen, warum der Mann so polarisiert. Mit seiner Silberrandbrille, Koteletten wie Badezimmerläufer und dem gefönten Haar. In der Hand ein dünnes Mikro, um das Handgelenk ein dickes Armband. Manchmal einen Tick zu elegant für diese Sendung, meist ein paar Dezibel zu laut. So wie er es kennt vom Radio, wo aus Carl-Dieter Heckscher der Dieter Thomas Heck wird und aus dem ehemaligen Autoverkäufer der Pate des Schlagers. „Der Moderator schrie – die Sänger flüsterten!“, lautet eine Schlagzeile nach der Premiere 1969. Schaden tut das der Show nicht.

Der Dieter, der Thomas, der Heck

Wenn der Dieter, der Thomas, der Heck ins Fernsehen kommt, dann kommt in den 70er-Jahren die heile Welt mit ihm. Und Ölkrise und RAF-Terror müssen samstags abends gut eine Stunde vor der Tür bleiben. In Hochzeiten schalten bis zu 20 Millionen Zuschauer ein. Und bald ist der Gastgeber bekannter als viele seiner Gäste. „Ich repräsentiere das deutsche Fernsehen“, sagt der gebürtige Flensburger damals mal. „wenn ich aus der Tür trete, bin ich im Dienst.“ Und offenbar meint er das ernst. Deswegen gibt er sich stets bodenständig in der Öffentlichkeit, trinkt lieber Bier statt Schampus, isst lieber Erbsensuppe statt Kaviar und präsentiert sich überhaupt stets so deutsch wie die Musik, die er ansagt im „Zett-De-Eff“. Und niemand ahnt, dass es privat bei Weitem nicht so gut läuft. Es läuft sogar so schlecht, dass er einmal im Streit beinahe seine erste Ehefrau erwürgt, wie er in seinen Memoiren später gesteht.

Wetten, dass..?
TV-Urgestein Heck attackiert Gottschalk für "Supertalent"-Engagement
TV-Urgestein Heck attackiert Gottschalk für...

Nach Frank Elstner kritisiert mit Dieter Thomas Heck ein weiteres Urgestein des deutschen Fernsehens Thomas Gottschalk.

Es sei nicht die "feine englische Art", dass Gottschalk beim RTL-"Supertalent" seiner alten Sendung "Wetten, dass..?", die am Samstag (6. Oktober, 20.15 Uhr, live im ZDF) in Düsseldorf mit Markus Lanz in eine neue Ära startet, Konkurrenz mache, sagte Heck dem Magazin "GQ" laut Vorabbericht.

Der 74-Jährige stellte auch das Verhältnis der Juroren Gottschalk und Dieter Bohlen infrage. "Ich begreife das ohnehin nicht, die beiden waren ja nie beste Freunde, aber kaum sehen sie das Geld, sind sie plötzlich ganz dicke und machen das."

Elstner hatte Gottschalk kürzlich im Nachrichtenmagazin "Spiegel" vorgeworfen, sich nicht vernünftig auf seine Gäste bei "Wetten, dass..?" vorbereitet zu haben.

Treuesten "Wetten, dass..?"-Fans sind über 60 Jahre alt

Sieben Prozent der erwachsenen Bundesbürger wollen einer Umfrage zufolge die "Wetten, dass...?"-Premiere des neuen Moderators Markus Lanz sehen. Damit hätten 4,8 Millionen Zuschauer "auf jeden Fall" vor einzuschalten, wie das Magazin "Stern" mitteilte.

Die treuesten Fans der ZDF-Show sind den Angaben zufolge vor allem die über 60-Jährigen. 20 Prozent der Befragten gaben an, sich das Debüt des Gottschalk-Nachfolgers zumindest wahrscheinlich anzuschauen.

Knackt Lanz bei seinem Debüt Gottschalks-Quoten?

Wenn es bei den rund fünf Millionen bleiben sollte, liegt der 43 Jahre alte Lanz mit seinem Debüt weit hinter dem bisherigen Moderator Thomas Gottschalk, der mit der Sendung Einschaltquoten von mehr als zehn Millionen Zuschauern erreichte.

Für die repräsentative "Stern"-Umfrage wurden den Angaben zufolge etwa 1.000 Bürger befragt. Gottschalk moderierte die Sendung zwischen 1987 und 1992 und von 1994 bis 2011.

Zuletzt hatte eine mögliche Nackt-Wette vor dem NRW-Landtag für Wirbel gesorgt. Politiker in der Landeshauptstadt hatten die Stadtwette als "unangemessen" bezeichnet. Die Politiker sehen in der Nackt-Wette ein Indiz dafür, dass das ZDF möglicherweise durch nackte Haut ein paar Zuschauer vom RTL-"Supertalent" gewinnen will.

 

Die Hitparade gibt er Mitte der 1980er dran, das Rampenlicht aber bleibt noch viele Jahre auf ihn gerichtet. Er moderiert Shows wie die Pyramide oder 4 gegen 4, und wenn in TV-Galas „goldene Stimmgabeln“ vergeben werden oder „Melodien für Millionen“ erklingen, wenn also deutsch gesungen wird, dann ist Heck meist nicht weit. Kaum ein TV-Preis, den er dafür nicht bekommen hat im Laufe der Jahre, und trotzdem tritt er vor gut fünf Jahren nicht ganz freiwillig ab von der Bühne. Das ZDF verlängert seinen Vertrag nicht, spendiert ihm aber eine Abschiedsgala.

Image des Schnellsprechers

Seitdem ist es ruhig geworden um Heck. Und das scheint ihm nicht so recht zu gefallen, auch wenn er in vielen Interviews betont, wie glücklich er sei. Jedenfalls meckert er viel über das deutsche Fernsehen. „Das ist alles so Hauruck“, und die Moderatoren von heute sind „viel zu gleichförmig“.

Vielleicht kann er auch deshalb immer noch so gut mit einem Image als Schnellsprecher leben, auch wenn das seiner Meinung nach längst nicht alles ist, was er kann. „Andere“, hat er neulich einmal gesagt, „haben ja gar kein Image."

Andreas Böhme



Kommentare
30.12.2012
17:16
Dieter Thomas Heck - Der Pate des deutschen Schlagers wird 75
von schRuessler | #1

Lieber derwesten.

Könnten Sie uns erklären, warum da oben links dieser Uralt-Artikel zu "Wetten Dass" zu finden ist? Nur weil Heck da auch was gesagt hat?

Für den Autor ist dieser inhaltlich völlig überholte Artikel doch eher peinlich. Beispiel Zuschauerprognose:
"Wenn es bei den rund fünf Millionen bleiben sollte, liegt der 43 Jahre alte Lanz mit seinem Debüt weit hinter dem bisherigen Moderator Thomas Gottschalk, der mit der Sendung Einschaltquoten von mehr als zehn Millionen Zuschauern erreichte."

Die tatsächliche Zahl betrug dann 13,62 Mio.



Aus dem Ressort
„Tatort“ – wie weit darf Loyalität bei der Polizei gehen?
Tatort
Kumpanei bei der Polizei im "Tatort Stuttgart": Bootz (Felix Klare) steckt nach einem Todesschuss bei einer Geiselnahme in einem Loyalitätskonflikt. Doch was hat sich wirklich zugetragen? Regisseur Till Endemann erzählt die Geschichte spannend. Zudem ist der Krimi gut besetzt.
Abrissbirne rammt Joko: Schulter verletzt, Show unterbrochen
Joko und Klaas
Erstaunlich konservativ verlief die letzte Sendung von „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“ in diesem Jahr. Dennoch musste sie wegen einer Verletzung unterbrochen werden. Immerhin: Das gefährlichste Tier der Show war eine Seekuh - und Klaas spielte mit Vielleicht-Kannibalen Kniffel.
"The Voice of Germany"-Liveshow endet dramatisch für Favorit
The Voice of Germany
Die erste Liveshow von "The Voice of Germany" mündete für Rapper und Mitfavorit Alex Hartung in einem dramatischen Ende. Die neue Duell-Form Clashes waren eine Offenbarung für die Stimmen in der Musikshow. Moderator Thore Schölermann hatte mit peinlichen Aussetzern zu kämpfen.
Essener FDP fordert Richtigstellung von ARD-Magazin Monitor
EBE-Skandal
Das ARD-Magazin „Monitor“ brachte einen Beitrag zum Thema „Postengeschacher bei kommunalen Unternehmen“. Dabei unterlief den Machern ein Fehler: Statt des ehemaligen Geschäftsführers der Entsorgungsbetriebe Essen wurde der FDP-Fraktionschef im Essener Rat gezeigt. Bei der FDP ist man sauer.
Der "Musikantenstadl" soll verjüngt und modernisiert werden
Fernsehshow
Die Zeit des "Musikantenstadls" könnte vielleicht schon 2015 ablaufen, doch der ORF will laut einem Brief an die ARD-Intendanten an der Show festhalten und die Schunkelsendung modernisieren, heißt es in einem Medienbericht.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars