Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Literatur

"Die kleine Hexe" bald ohne "Neger" und "Negerlein"

04.01.2013 | 17:34 Uhr
Funktionen
"Die kleine Hexe" bald ohne "Neger" und "Negerlein"
Kinder lesen gerne "Die kleine Hexe". Bald frei von Diskriminierung.Foto: WAZ / FotoPool

Berlin.   Der Stuttgarter Thienemann Verlag kündigt an, in Zukunft diskriminierende Begriffe wie etwa "Neger" und "Negerlein" aus dem Kinderbuchklassiker "Die kleine Hexe" von Ottfried Preußler zu streichen. Bereits vor vier Jahren wurden ähnliche Begriffe aus den Büchern von Astrid Lindgren verbannt.

Der Kinderbuchklassiker "Die kleine Hexe" von Otfried Preußler wird künftig ohne diskrimierende Worte wie "Negerlein" erscheinen. Das kündigte der Stuttgarter Thienemann Verlag in der Berliner Tageszeitung "taz" (Samstagsausgabe) an. Die Worte "Negerlein" und "Neger" würden nicht ersetzt, sondern ganz gestrichen. Dies sei notwendig, um Bücher an den sprachlichen und politischen Wandel anzupassen, sagte Verleger Klaus Willberg. Nach seiner Aussage werde der Verlag alle Klassiker entsprechend "durchforsten".

Der Thienemann Verlag folgt damit dem Verlag Friedrich Oetinger aus Hamburg, der veraltete Worte wie "Neger" und "Zigeuner" bereits vor vier Jahren aus seinen aktuellen Übersetzungen von "Pippi Langstrumpf" und anderen Büchern von Astrid Lindgren gestrichen hat. Kurz vor Weihnachten hatte Familienministerin Kristina Schröder (CDU) für Aufsehen gesorgt, als sie in einem "Zeit"-Interview bekannte, diskriminierende Begriffe wie "Neger" auszulassen, wenn sie ihrer kleinen Tochter aus Kinderbuchklassikern wie Jim Knopf oder Pippi Langstrumpf vorlese.

"Kleine Hexe" 1958 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet

Der 89-jährige Otfried Preußler schrieb mit seiner "Räuber Hotzenplotz"-Trilogie und "Krabat" Klassiker der deutschen Kinderbuch-Literatur. Er hatte sich laut Bericht lange gegen jede Änderung seines Klassikers "Die kleine Hexe" gestemmt, der 1958 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet und seitdem in 47 Sprachen übersetzt wurde. "Mit der Zeit ist aber die Einsicht gewachsen, dass die Authentizität des Werks der sprachlichen Weiterentwicklung untergeordnet werden muss", sagte Willberg. (afp)

Aus dem Ressort
Satiriker Fritz Eckenga bringt Gedichtband heraus
Lyrik
Ein gerade erschienener Leinenband versammelt auf 448 Seiten „Alle Gedichte und neue“ von Satiriker Fritz Eckenga. Der ist derweil völlig mit sich im...
Das Comeback von Funkmaster Mark Ronson
Musik
Vier Jahre nach dem Tod von Amy Winehouse, deren Bestseller „Back To Black“ er mit zu verantworten hat, wagt Mark Ronson ein musikalisches Comeback.
Hagener Osthaus-Museum zeigt Hundertwasser-Werke
Kunst
„Die gerade Linie ist nicht nur seelenlos, sie ist auch gottlos.“ So lautete eine Überzeugung des Universalkünstlers Friedensreich Hundertwasser.
Bezirksamt sagt Konzerte im Volkspark ab
Personalmangel
Aufgrund von Personalmangel hat das Rheinhauser Bezirksamt die Volksparkkonzerte abgesagt. Sehr zum Ärger der Musikvereinigung Duisburg-West.
„Die letzten Gigolos“ haben ausgetanzt
Film
Stephan Bergmann hat einen großartigen Dokumentationsfilm über die letzten Eintänzer gedreht – einen Berufsstand, der etwas aus der Mode gekommen ist.
Fotos und Videos
article
7447404
"Die kleine Hexe" bald ohne "Neger" und "Negerlein"
"Die kleine Hexe" bald ohne "Neger" und "Negerlein"
$description$
http://www.derwesten.de/wr/kultur/die-kleine-hexe-bald-ohne-neger-und-negerlein-id7447404.html
2013-01-04 17:34
Kinderbücher,Literatur,Astrid Lindgren,Kristina Schröder
Kultur