Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Industriekultur

Die Extraschicht der Rekorde

30.06.2012 | 15:00 Uhr
Extraschicht von oben; Deutsches Bergbau-Museum bei der Extraschicht 2010. Foto: Hans Blossey

Dortmund.   Seit elf Jahren ist die "Extraschicht" der größte schwerindustrielle Sommernachtstraum der Welt - und in diesem Jahr soll er wuchtiger sein denn je. Neue Spielorte des erfolgreichen Festivals locken. Am 30. Juni kommt die lange Nacht der Industriekultur.

Strukturwandel ist: Pressekonferenzen im Klärwerk - und wenn die Köttelbecke unserer Kindertage das Zeug zum Erlebnis „Emscherpassage“ hat. Nein, es bricht hier nicht die Stunde des Lästerns an. Wir blicken erwartungsvoll auf die „Extraschicht“. Seit elf Jahren ist es der größte schwerindustrielle Sommernachtstraum der Welt. Ein Magnet, der nicht nachlässt. Dieses Jahr soll er wuchtiger sein denn je. Dazu tragen neun neue Spielorte bei: Auf dem Nährboden harter Arbeit will die Kultur hier noch mehr Performance-Pflänzchen ziehen.

Was passiert?

Das ist jetzt praktisch gemeint und gar nicht gemein: Es gibt grundsätzlich am 30. Juni überall dasselbe: Menschen, die Neugier mitbringen und keine Angst haben, ihr Hemd zu verrußen, dürfen eine Nacht lang so viel Industrie plus Kultur sehen, wie sie wollen. So ziemlich überall – von Unnas 1979 geschlossener Lindenbrauerei bis zu den 1000 kreativen Feuern auf der Dinslakener Halde Lohberg. Nirgends – ob im Lärmtunnel der Dortmunder „Dasa“ oder bei m Chemiepark Marl – muss man sich anmelden. Höchstens anstellen. Regel: Wo es voll schön ist, ist es meistens auch schön voll.

Zeit und Geld

Los geht es ab 18 Uhr. Schluss ist meist weit nach Mitternacht, mal im Schein feister Feuerwerke, mal zu kubanischer Musik am leeren Pool des alten Castroper Parkbades oder auf der „Walpurgisnacht“ des Theaters an der Ruhr. Alles kostet den einen Preis (14 € für alle Transfers, alle Eintritte etc. Das Ticket für vier: 44 €) – und als Aufschlag vielleicht ein bisschen Geduld. Weil zum Beispiel im Oberhausener Gasometer immer nur 2025 Menschen zur gleichen Zeit sein dürfen. Oder weil der Shuttle-Bus von Bottrop Richtung Zeche Carl gerade weg ist oder die Ruhrtalbahn, mit der man mühelos von Zeche Nachtigall zur Henrichshütte tuckern kann.

Umfrage
Werden Sie zur Extraschicht 2012 gehen?

Werden Sie zur Extraschicht 2012 gehen?

 

Ganz fesch: Es gibt E-Bike-Shuttles. Und für den Seemann im Püttrologen: Schiffsverkehr. So kann man in 75 hoch(ofen)romantischen Minuten von der Ludwiggalerie Oberhausen zum Amphitheater Gelsenkirchen gleiten.

Was immer geht

Klassiker vom Ganzen: Zollverein in Essen natürlich, Zeche Zollern in Dortmund. Duisburgs Binnenhafen, Hertens Zeche Ewald. Dasselbe ist es ja lange noch nicht, nur weil man im zweiten oder vierten Jahr hinpilgert. Nein, die Kreativen (ob Shakespeare Open Air oder Riesenreigen junger Bands) sind weit von Ruhrroutine entfernt. Wer sichergehen will, plant seine Reise durch die Nacht minutiös durch – nach Schauplatz, Kunstform oder Bequemlichkeit. Die anderen lassen sich treiben. Das Schlimmste, was passieren kann: den letzten Bus zu verpassen. Angeblich haben in der Not gebildete Sammeltaxen aber auch schon Ehen gestiftet.

Ganz schön hell hier

Es ist ja eine der großen Hoffnungen für unsere Region, dass den Machern mal ein Licht aufgeht. Am 30. Juni jedenfalls drücken sie die Schalter: „Licht an!“ heißt das auf gut Extraschicht-Deutsch. Die Beamerbuam erhellen Duisburgs Binnenhafen, Fiege in Bochum wird zum Plätzchen fürs „Lichtpicknick“. Und am Nordsternpark Gelsenkirchen treffen Laserstrahlen auf eine echte Sopranistin.

Wir sind Vorbild!

Die Extraschicht macht Schule. Der Osten ist ganz aus dem Häuschen und sendet 2012 sogar zeitgleich: In Oberschlesien und in der Ukraine bittet man zur „Industriada“ bzw. „Zweiten Schicht“. Delegationen haben an der Ruhr abgeguckt.

Die Neuen

Neun der 53 Austragungsorte der „Extraschicht“ sind neu. Das Bergwerk Bergmannsglück in Gelsenkirchen, das Zechengelände Arenberg-Fortsetzung in Bottrop, Mülheims Altes Solbad am Raffelberg, Bochums Ruhr-Uni und das Haus Witten; außerdem öffnet die Emschergenossenschaft von Holzwickede bis Dinslaken vier frisch gereinigte Feuchtgebiete fürs Publikum. Apropos Emscher: Vom Dach der drei „Fauleier“ ertönt die ganze Extraschicht lang immer wieder ein Hornkonzert mit Schiffs und Nebelhörnern. Das ist dann auch Strukturwandel: Dass man hört, was man gottseidank nicht mehr riechen kann.

Zum Programm der Extraschicht
Extraschicht 2011

Extraschicht im Revier

Lars von der Gönna

Kommentare
01.07.2012
19:27
Die Extraschicht der Rekorde
von Labret | #8

Wir haben unsere Extraschicht-Stationen allesamt mit Bus & Bahn erreicht und das wesentlich besser, als erwartet.

Die Shuttle-Busse waren voll, aber...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
"Star Wars"-Regisseur Josh Trank hat keine Lust mehr
Star Wars
2018 sollte ein Spinoff der "Star Wars"-Filme ins Kino kommen. Doch jetzt ist das Projekt in Gefahr: Disney muss einen neuen Regisseur suchen.
Jan Delay lobt die von vielen geschmähte Philipshalle
Interview
Jan Delay veröffentlicht eine Live-DVD, die in Düsseldorf aufgenommen wurde. Er schaue dort so gern auf den Rhein, sagt der 38-Jährige im Interview.
Der deutsche Pavillon wird zur „Fabrik“
Kunst
„Wir kleinen politischen Subjekte“: Der Essener Kurator Florian Ebner will bei der Biennale in Venedig mit fünf Künstlern Fragen der Teilhabe...
Spekulationen über Zensur bei musealem Großprojekt "China 8"
Museen
Die Großausstellung "China 8" ist schon vor Beginn umstritten. Kritiker werfen den Machern vor keine Werke regimekritischen Künstler zu zeigen.
Juliette Greco – Abschied einer lebenden Legende
Chanson
Sie war einst die „schwarze Sonne von Paris“ und ist heute immer noch die große Dame des französischen Chansons. Und zum letzten Mal auf Tournee
Fotos und Videos
Tomorrowland 2015 in Brasilien
Bildgalerie
EDM-Festival
Mayday 2015 in Dortmund
Bildgalerie
Techno-Festival
article
6640278
Die Extraschicht der Rekorde
Die Extraschicht der Rekorde
$description$
http://www.derwesten.de/wr/kultur/die-extraschicht-der-rekorde-id6640278.html
2012-06-30 15:00
Extraschicht
Kultur