Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Fußball-EM

Was Mesut Özil, Oliver Pocher und Co. über die EM auf Twitter und Facebook schreiben

13.06.2012 | 18:45 Uhr
Was Mesut Özil, Oliver Pocher und Co. über die EM auf Twitter und Facebook schreiben
Mesut Özil postet zur Fußball-EM auf Facebook.Foto: getty

Essen.  "Das war bisher das beste Spiel der EM!!!", postete Oliver Pocher über das Polen-Russland-Spiel. Auf Facebook und Twitter schreiben Prominente und Spieler wie Mesut Özil und Raul Meireles über die Fußball-EM.

Ein Großteil der Spieler bei der Fußball-EM ist bei sozialen Netzwerken und beim Kurznachrichtendienst Twitter aktiv. Die Trainer gehen unterschiedlich tolerant mit dem Thema um. Die Dänen beispielsweise haben ein Twitter-Verbot verhängt. Andere sind da weniger zurückhaltend:

Özil will brisante Spiele

VORFREUDE: Mesut Özil ist gespannt auf die Stimmung im Stadion von Charkiw. "Ich freue mich auf solche brisanten Spiele", postete er vor dem Duell des deutschen Teams gegen die Niederlande bei Facebook. Der deutsche Mittelfeldstar in Diensten von Real Madrid hat bei Facebook mehr als fünf Millionen Follower.

TRAINER BORIS: Boris Becker spielt Nationaltrainer. Auf Twitter empfiehlt er Joachim Löw, die richtige Aufstellung zu finden: "Bitte Jogi, nominiere die RICHTIGEN Spieler! Wir dürfen NICHT verlieren ..."

HUP HOLLAND: Die holländischen Spieler haben sich mit Social Media-Botschaften auf das Spiel gegen die deutsche Mannschaft eingestimmt: "Ich bin soweit, kann es kaum erwarten", twitterte Mittelfeldstar Wesley Sneijder am Mittwoch. Auch Khalid Boulahrouz vom Bundesligisten VfB Stuttgart ließ via Twitter verlauten: "Ein wirklich wichtiges Spiel für uns."

Pocher begeistert vom Polen-Russland-Spiel

BEGEISTERUNG: "Das war bisher das beste Spiel der EM!!!" hat Oliver Pocher nach dem Polen - Russland-Spiel am Dienstagabend bei Facebook gepostet. Besonders das Tor des Dortmunders Jakub „Kuba“ Blasczykowski in der 57. Minute begeisterte ihn. „Was für ein WAHNSINNSTOR!“, postete er.

READY: "Wir sind bereit für das Spiel gegen Dänemark", hat Portugals Raul Meireles vor dem zweiten Spiel im EM-Turnier getwittert. Der Mittelfeldspieler vom FC Chelsea bedankte sich auch gleich für die Unterstützung der Fans. "Vamos Portugal", heißt seine Devise.

FREIZEIT: Englands gesperrter Stürmerstar Wayne Rooney sucht im englischen Lager offenbar nach Abwechslung. Er twitterte am Mittwoch ein Bild, auf dem er mit Teamkollegen Ashley Cole "Snooker" spielt. Spielvorbereitung auf die englische Art.

Gerard Pique bedankt sich bei altem Teamkollegen Gabriel Milito

KARRIEREENDE: Der spanische Innenverteidiger Gerard Pique hat sich via Twitter bei Gabriel Milito bedankt, einem alten Teamkollegen beim FC Barcelona und dem FC Saragossa. Er habe "viel an seiner Seite gelernt" und sei froh, "mit ihm eine Kabine geteilt" zu haben. Milito musste aufgrund mentaler Erschöpfung seine Karriere beenden.

TWITTER-LIEBLING: Der russische Mittelfeldspieler Roman Schirokow hat seine Fans richtig lieb. Er antwortete innerhalb der letzten drei Tage auf 31 Fan-Fragen. Damit ist er der Twitter-König der Gruppe A der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft. Knapp 118.000 Menschen folgen ihm dafür als Dank auf Twitter.

ABWECHSLUNG: Der Franzose Gael Clichy verbringt seine Freizeit mit Fußball Manager 2012. Mit Teamkollege Yohan Cabaye spielt er online, musste allerdings ohne ihn auskommen, weil der zu lang geschlafen hatte. "Ich will online gegen ihn spielen, aber er schläft. Jetzt muss ich warten, Mist!", postete der ungeduldige Linksverteidiger via Twitter. Beim Fußball Manager coacht er übrigens den SC Arles Avignon. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
BGH prüft irreführende Werbung für Monsterbacke-Quark weiter
Ehrmann-Klage
Die Verpackung ist knallbunt – der Inhalt zuckersüß. Dennoch bewarb Ehrmann seinen Kinderquark "Monsterbacke" mit einem Slogan, der gesundes Essen suggeriert. Jetzt ist der Nachtisch ein Fall für den Bundesgerichtshof: Der BGH verhandelt über eine Klage wegen irreführender Werbung.
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Fotos und Videos
Polizei räumt Flüchtlingscamp
Bildgalerie
Flüchtlinge
Vielerlei für Auge und Magen
Bildgalerie
Valencia
Piet-Mondrian-Tour durch Winterswijk
Bildgalerie
Fotostrecke
Berggorillas in Ruanda
Bildgalerie
Fotostrecke