Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Blitz-Marathon

Raser im Visier

29.06.2012 | 18:15 Uhr
Raser im Visier
Anders als bei Falschparkern sind empfindliche Geldbußen für Temposünder die richtige Antwort, findet unser Kommentator Theo Schumacher.

Innenminister Ralf Jäger poliert mal wieder seinen Sheriffstern. Dabei lässt sich gegen den „Blitz-Marathon“ kaum etwas sagen.

Ralf Jäger geht wieder auf die Jagd. Diesmal hebt er keine Rockerclubs aus, diesmal nimmt er die Tempobolzer ins Visier. Und da er stets ein feines Gespür dafür hatte, was populär ist, darf der Bürger sogar mitmachen. Der Innenminister poliert seinen Sheriffstern. Dabei lässt sich gegen den „Blitz-Marathon“ kaum etwas sagen.

Mehr noch als der Imagepflege des SPD-Politikers dient er der Sicherheit auf den Straßen. Von anfänglichem Spott über die erste Aktion gegen Raser blieb nicht viel übrig. Mehr als 17 000 bleifüßige Autofahrer wurden damals geblitzt, obwohl die Kontrollpunkte bekannt waren.

Rasen ist nicht hinnehmbar

Zu schnelles Fahren ist Unfallursache Nummer eins, und die meisten Verkehrstoten sind die traurige Folge. Gerast wird überall – auch innerstädtisch, vor Schulen und Kitas, in Tempo-30-Zonen, sogar in Spielstraßen. Das ist nicht hinnehmbar.

Geldbußen für Temposünder die richtige Antwort

Anders als bei Falschparkern, denen die Ordnungsämter nicht selten in der Manier von Wegelagerern auflauern, sind empfindliche Geldbußen für Temposünder die richtige Antwort. Sie darf aber nicht die einzige sein. Besonders unangenehm wird es hinterm Steuer, wenn man von der Polizei angehalten und belehrt wird. Der Kampf gegen Raserei wird übers Portmonee geführt – und über die Pädagogik.

Theo Schumacher



Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Fotos und Videos
Die Trüffel der Provence
Bildgalerie
Leckerer Luxus
Mit der Bahn kann man was erleben
Bildgalerie
Fotogalerie
Die Drehorte im Ruhrgebiet
Bildgalerie
Bildergalerie
Schafe, Tweed und karges Land
Bildgalerie
Äußere Hebriden