Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Buchtipp

Wie Anfänger durch das Buch "Laufen" zu Experten werden können

03.02.2012 | 05:45 Uhr
Wie Anfänger durch das Buch "Laufen" zu Experten werden können
Stefan Weigelt ist einer der beiden Autoren des Buches "Laufen".Foto: WR

Stuttgart.  In ihrer Disziplin bereits sehr erfolgreich, wollen die beiden Läufer Stefan Weigelt und Lutz Aderhold jetzt auch die Literaturwelt erobern. In ihrem Buch "Laufen" geben sie Tipps aus der Praxis und verschiedene Trainingspläne vor, mit denen jeder Anfänger schnell zum Experten werden kann.

Laufen ist als Sportart nach wie vor populär. Die Gründe, sich Turnschuhe anzuziehen und loszulaufen, sind so unterschiedlich wie die Sportler selbst. Die einen möchten sich dabei entspannen und etwas für ihre Gesundheit tun, andere suchen die sportliche Herausforderung. Sie alle soll das Buch "Laufen!" von Lutz Aderhold und Stefan Weigelt ansprechen. Darin wenden sich die Autoren an Leser, die mit dem Laufen anfangen wollen, ebenso wie an erfahrene Laufsportler.

Die Physiologie des Laufens

Das 400-seitige Buch orientiert sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen und führt Leser zunächst in die Physiologie des Laufens ein. Dabei geht es um die Struktur der Muskulatur, die Biomechanik des Laufens oder den Energiestoffwechsel. Anschließend informieren die Autoren über die richtige Ausrüstung für unterwegs. Als erfolgreiche Langstreckenläufer können Aderhold und Weigelt viele Tipps aus der Praxis geben. Ausführlich gehen die Autoren auf das Lauftraining ein. Dafür beschäftigen sie sich mit Themen wie Trainingsaufbau oder - Steuerung. Außerdem stellen sie verschiedene Übungsformen und Trainingspläne vor, die jeder an seine eigenen Voraussetzungen und Laufziele anpassen kann.

Trainingspläne für Ziele von 10 bis 100 Laufkilometern findet man außerdem auf der Internetseite des Verlags. Weitere Kapitel des Buches beschäftigen sich mit den Vorbereitungen auf einen Wettkampf, typischen Verletzungen und Beschwerden von Läufern, Sportpsychologie und Ernährung. (dapd)

  • Lutz Aderhold, Stefan Weigelt: "Laufen! ... durchstarten und dabeibleiben - vom Einsteiger bis zum Ultraläufer", Schattauer, 2011, 29,95 Euro, ISBN: 978-3-7945-2840-0

Kommentare
Aus dem Ressort
Ebola - Einer der gefährlichsten Krankheitserreger der Welt
Epidemie
In Guinea ist im vergangenen März die erste Ebola-Epidemie ausgebrochen und wütet seither in Westafrika. Das Ebola-Virus ist besonders gefürchtet, denn es gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. Je nach Ausbruch sterben 25 bis 90 Prozent der Patienten daran.
Wissen gegen Flugangst ist oftmals die beste Medizin
Seminare
In letzter Zeit häufen sich die Nachrichten über Flugzeugunfälle. Bei vielen Menschen steigert das die Flugangst, fördert es die Urängste des Menschen zutage. Aus der Sicht von Fachleuten hilft besonders Wissen den Menschen weiter. Aus unbekannten Faktoren sollten bekannte Faktoren gemacht werden.
Schnaps und Gänseblume lindern Juckreiz bei Mückenstichen
Insekten
Mückenstiche gehören zu den nervigsten Randerscheinungen des Sommers. Wer nachts bei vollem Licht zu lange das Fenster offen gelassen hat, kämpft am nächsten Morgen möglicherweise mit juckenden Stichen. Die Naturheilkunde kennt dagegen jedoch den einen oder anderen Trick.
Vorsicht bei Medikamenten gegen Sodbrennen walten lassen
Magensäure
Sodbrennen kann durch verschiedene Gründe hervorgerufen werden. Medikamente können da Abhilfe leisten. Doch nicht alle Medikamente sollten einfach nach Bedarf eingenommen werden. Ideal ist die Einnahme von Arzneimittel zwischen den Mahlzeiten. Der Speisebrei bindet die Säure und lindert das Brennen.
Herpes – wenn Bläschen gefährlich werden
Virus
90 Prozent der Bevölkerung tragen das Herpes-Virus in sich, schätzen Experten. Wenn es aktiv wird, entwickeln sich meist Bläschen am Mund. Aber auch das Auge kann befallen sein. Spezialisten erklären, was man am besten dagegen unternimmt.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Fotos und Videos