Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Volkskrankheit

Migräneliga-Präsident fordert Medikamente für Kleinkinder

27.06.2012 | 08:23 Uhr
Migräneliga-Präsident fordert Medikamente für Kleinkinder
Auch Kinder können an Migräne erkranken.Foto: dapd

Mainz.  Kleinkinder mit Migräne gibt es nicht? Laut Otto Uhl, dem Präsidenten der Migräneliga Deutschland, ist dies medizinisch widerlegt. Er fordert eine bessere medikamentöse Versorgung für Kinder. Denn bislang existiere kein Mittel, das unter Migräne leidenden Kindern im Vorschulalter helfe.

Der Präsident der Migräneliga Deutschland, Otto Uhl, hat anlässlich des Migränesymposiums in Mainz am 28. Juni eine bessere medizinische Versorgung betroffener Kleinkinder gefordert. Bisher existiere kein Mittel, das unter Migräne leidenden Kindern im Vorschulalter helfe, sagte Uhl der dapd am Dienstag in Ginsheim-Gustavsburg. "Hier besteht Nachholbedarf."

Lange Zeit sei gesagt worden, kleinere Kinder könnten keine Migräne bekommen, erklärte Uhl. Dem sei aber nicht so. Es gebe inzwischen Verfahren, mit denen auch bei Kindern im Vorschulalter eine Migräne-Diagnose gestellt werden könne.

Intensiv über die Krankheit informieren

Uhl erklärte, dass noch immer viele erwachsene Betroffenen nicht wüssten, was sie gegen ihre Krankheit tun könnten. Es sei aber "sehr wichtig", sich intensiv über Krankheit und die Möglichkeiten, sie zu lindern, zu informieren. Uhl riet Migräne-Patienten, Stress , größere Anstrengungen und Leistungssport möglichst zu vermeiden. All dies könne einen Ausbruch begünstigen. Leichtes Training dagegen könne Anfällen vorbeugen .

Nach Einschätzung des Migräneliga-Präsidenten hat sich Image der chronischen Krankheit in den vergangenen Jahren spürbar verändert. "

Keine "Frauenkrankheit"

Lange wurde Migräne als 'Frauenkrankheit' abgetan. Es wurde gesagt, Frauen tun so, weil sie abends nicht das wollen, was die Männer wollen", sagte Uhl. Hier habe ein Umdenken stattgefunden. Auch würden weniger Menschen die Migräne als Ausdruck von Wehleidigkeit oder als schiere Ausrede betrachten.

Nach Angaben des Migräneliga-Präsidenten sind in Deutschland rund acht Millionen Menschen von der Krankheit betroffen, 75 Prozent davon sind Frauen. Die Krankheit kann unter anderem mit starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Lärm- und Lichtempfindlichkeit sowie Sehstörungen einhergehen.

Lähmungen und Sprechstörungen

Manche Betroffene leiden an Lähmungen und Sprechstörungen. Die Migräne verläuft in der Regel chronisch. Ihre ambulante Behandlung kostet laut Uhl im Jahr etwa 82 Millionen Euro. Mit 44 Millionen Euro schlagen die Klinikaufenthalte zu Buche. Dazu kommen jährlich mehrere zehn Millionen Euro für verschriebene Migränemedikamente.

Das 57. Migränesymposium findet am Donnerstag (28. Juni) in Mainz statt. Bei der Veranstaltung informieren nach Angaben der Migräneliga Deutschland Wissenschaftler über die Volkskrankheit . Die Migräneliga Deutschland arbeitet nach eigenen Angaben ehrenamtlich und betreut 108 Selbsthilfegruppen in Deutschland, Österreich und Luxemburg. (dapd)

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Bei welchen Beschwerden Osteopathen gute Ergebnisse erzielen
Osteopathie
Die Osteopathie stellt Zusammenhänge, nicht einzelne Symptome in den Mittelpunkt der Heilkunde. Die manuelle Therapie erzielt vor allem bei Beschwerden des Bewegungsapparats gute Ergebnisse. Mittlerweile übernehmen die meisten gesetzlichen Krankenkassen zumindest einen Teil der Behandlungskosten
Schichtarbeiter haben hohes Diabetes Risiko
Lebensweise
Bei Schichtarbeitern ist das Risiko höher an Diabetes zu erkranken. Grund dafür können die wechselnden Arbeitszeiten oder eine ungesunde Ernährung sein. Sport und eine gesunde Ernährung sind wichtig, um Übergewicht und somit ein höheres Diabetes-Risiko zu vermeiden.
Menschen in Japan infizieren sich mit Dengue-Fieber
Infektion
Das erste Mal seit 1945 haben sich wieder Menschen in Japan mit dem Dengue-Fieber angesteckt. In einem von Touristen gern besuchten Park in Tokio haben Mücken den Krankheitserreger auf insgesamt 19 Menschen übertragen. Im Ausland infizieren sich jährlich rund 200 Japaner.
Beschwerde-Portal für individuelle Gesundheitsleistungen
Arzt
Möchte ein Patient eine Selbstzahler-Behandlung wie eine professionelle Zahnreinigung, in Anspruch nehmen, muss er das selbst bezahlen. Viele Ärzte informieren ihre Patienten allerdings nicht ausreichend über Nutzen und Risiken auf. In einem Onlineportal können Betroffene ihrem Ärger Luft machen.
Weintrauben mit Kernen sind gesünder als kernlose Trauben
Pflanzenstoffe
Auch, wenn viele Menschen vermutlich lieber zu kernlosen Weintrauben greifen: Trauben mit Kernen sind gesünder. Denn die Kerne enthalten mehr sekundäre Pflanzenstoffe als das Fruchtfleisch. Um diese Stoffe richtig zu nutzen sollte man die Kerne allerdings zerbeißen.