Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Virus

Hantavirus-Infektionen nehmen in Deutschland drastisch zu

08.08.2012 | 15:53 Uhr
Hantavirus-Infektionen nehmen in Deutschland drastisch zu
Das Hantavirus wird über den Kot und Urin der Rötelmäuse auf den Menschen übertragen.Foto: Ronald Wittek

Hannover/Berlin.  Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Hantavirus sind in Deutschland stark angestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts hat sich die Zahl der Fälle gerade in den Monaten Juni und Juli mehr als verdoppelt. Am stärksten betroffen sind dabei Baden-Württemberg, Bayern und auch Nordrhein-Westfalen.

Neuinfektionen mit dem Hantavirus sind in diesem Jahr stark angestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin hat sich die Zahl der Fälle in den Monaten Juni und Juli mehr als verdoppelt. Die Techniker Krankenkasse (TK) führt diesen drastischen Anstieg auf milde Temperaturen und ein Überangebot an Nahrung für Rötelmäuse zurück, die die Krankheitserreger übertragen.

Lag die Zahl der Erkrankungen in den ersten fünf Monaten dieses Jahres bundesweit bei 965 Fällen, waren Anfang August bereits 2.070 Fälle gemeldet, wie eine RKI-Sprecherin am Mittwoch auf dapd-Anfrage sagte. Bis Ende Juli wurden 1.985 Erkrankungen gemeldet. Im gesamten vergangenen Jahr waren es 305 gewesen. Am stärksten betroffen sind Baden-Württemberg mit 1.348 gemeldeten Fällen, gefolgt von Bayern (282) und Nordrhein-Westfalen (142).

Infektionskrankheit
Hantavirus  - Vorsicht beim Joggen und der Gartenarbeit

Das Hantavirus ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Dies berichtet das Robert-Koch-Institut in Berlin. In den meisten Fällen verläuft die Krankheit, die von Rötemäusen übertragen wird, harmlos. In schweren Fällen kann es jedoch zu Nierenfunktionsstörungen kommen.

Nach TK-Angaben wird das Virus über den Kot und Urin der Rötelmäuse auf den Menschen übertragen. Zumeist werde kontaminierter Staub eingeatmet, der bei Aufräumarbeiten in Scheunen und Ställen aufgewirbelt wird, hieß es. Typische Anzeichen für die Erkrankung sind Rückenschmerzen, stark ansteigendes Fieber oder Blut im Urin. In schweren Fällen kann es zu Nierenversagen kommen. Hantavirusinfektionen sind in Deutschland seit Mitte der 1980er Jahre bekannt. 2001 wurde die Meldepflicht dafür eingeführt. Seitdem wurden jährlich im Durchschnitt etwa 500 Fälle gemeldet. (dapd)



Kommentare
08.08.2012
18:13
Hantavirus-Infektionen nehmen in Deutschland drastisch zu
von Unverkennbar | #1

Haha Erster, ich werf die Schlagwörter in den Raum: Epidemie, Pharmaindustrie, Impfung, teuer, nutzlos.

2 Antworten
Hantavirus-Infektionen nehmen in Deutschland drastisch zu
von dkmmaal | #1-1

"Sommerloch" fehlt noch...

Hantavirus-Infektionen nehmen in Deutschland drastisch zu
von Catman55 | #1-2

Da wäre dann noch: Fieber, Kopfschmerz, Schüttelfrost, Nierenversagen, Dialyse ...

Aus dem Ressort
Versicherer Generali will Fitnessdaten von Kunden sammeln
Gesundheit
Gesünder leben und bei der Krankenversicherung davon profitieren: Per Telemonitoring will Generali künftig Kundendaten über Fitness und Lebensstil erfassen. Verbraucherschützer sind alarmiert.
Datenschützer warnen vor Fitness-Apps von Versicherungen
Fitness-Apps
Gesünder leben und bei der Krankenversicherung davon profitieren: Per Telemonitoring will Generali künftig Kundendaten über Fitness und Lebensstil erfassen. Verbraucherschützer sind alarmiert und sehen enorme Überwachungsgefahr. Mit einer Einführung ist in den kommenden 12 bis 18 Monaten zu rechnen.
"Movember": Mit Schnurrbart gegen Hodenkrebs?
Gesundheit
Sonst frisch rasierte Männer lassen sich einen Schnauzbart wachsen und sammeln Geld für den Kampf gegen Prostata- und Hodenkrebs. Kurz vor dem Ende der "Movember"-Aktion ist die in Deutschland zwar bekannt wie nie - mehr Geld brachte das aber noch nicht.
Krebs-Früherkennung: Männer sind Vorsorgemuffel
Gesundheit
Bei Krebs ist kaum etwas so wichtig wie das frühzeitige Erkennen der Krankheit. Doch besonders Männer tun sich schwer damit, wie eine Auswertung der Techniker Krankenkasse belegt.
Bewegen und gut ernähren: Schwangerschaftsdiabetes vorbeugen
Gesundheit
Schwangerschaftsdiabetes ist eine der häufigsten Komplikationen während der Schwangerschaft. Dabei lässt er sich relativ einfach vermeiden. Die Devise lautet: Viel bewegen und gesund ernähren.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos