Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Virus

Hantavirus-Infektionen nehmen in Deutschland drastisch zu

08.08.2012 | 15:53 Uhr
Hantavirus-Infektionen nehmen in Deutschland drastisch zu
Das Hantavirus wird über den Kot und Urin der Rötelmäuse auf den Menschen übertragen.Foto: Ronald Wittek

Hannover/Berlin.  Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Hantavirus sind in Deutschland stark angestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts hat sich die Zahl der Fälle gerade in den Monaten Juni und Juli mehr als verdoppelt. Am stärksten betroffen sind dabei Baden-Württemberg, Bayern und auch Nordrhein-Westfalen.

Neuinfektionen mit dem Hantavirus sind in diesem Jahr stark angestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin hat sich die Zahl der Fälle in den Monaten Juni und Juli mehr als verdoppelt. Die Techniker Krankenkasse (TK) führt diesen drastischen Anstieg auf milde Temperaturen und ein Überangebot an Nahrung für Rötelmäuse zurück, die die Krankheitserreger übertragen.

Lag die Zahl der Erkrankungen in den ersten fünf Monaten dieses Jahres bundesweit bei 965 Fällen, waren Anfang August bereits 2.070 Fälle gemeldet, wie eine RKI-Sprecherin am Mittwoch auf dapd-Anfrage sagte. Bis Ende Juli wurden 1.985 Erkrankungen gemeldet. Im gesamten vergangenen Jahr waren es 305 gewesen. Am stärksten betroffen sind Baden-Württemberg mit 1.348 gemeldeten Fällen, gefolgt von Bayern (282) und Nordrhein-Westfalen (142).

Infektionskrankheit
Hantavirus  - Vorsicht beim Joggen und der Gartenarbeit

Das Hantavirus ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Dies berichtet das Robert-Koch-Institut in Berlin. In den meisten Fällen verläuft die Krankheit, die von Rötemäusen übertragen wird, harmlos. In schweren Fällen kann es jedoch zu Nierenfunktionsstörungen kommen.

Nach TK-Angaben wird das Virus über den Kot und Urin der Rötelmäuse auf den Menschen übertragen. Zumeist werde kontaminierter Staub eingeatmet, der bei Aufräumarbeiten in Scheunen und Ställen aufgewirbelt wird, hieß es. Typische Anzeichen für die Erkrankung sind Rückenschmerzen, stark ansteigendes Fieber oder Blut im Urin. In schweren Fällen kann es zu Nierenversagen kommen. Hantavirusinfektionen sind in Deutschland seit Mitte der 1980er Jahre bekannt. 2001 wurde die Meldepflicht dafür eingeführt. Seitdem wurden jährlich im Durchschnitt etwa 500 Fälle gemeldet. (dapd)



Kommentare
08.08.2012
18:13
Hantavirus-Infektionen nehmen in Deutschland drastisch zu
von Unverkennbar | #1

Haha Erster, ich werf die Schlagwörter in den Raum: Epidemie, Pharmaindustrie, Impfung, teuer, nutzlos.

2 Antworten
Hantavirus-Infektionen nehmen in Deutschland drastisch zu
von dkmmaal | #1-1

"Sommerloch" fehlt noch...

Hantavirus-Infektionen nehmen in Deutschland drastisch zu
von Catman55 | #1-2

Da wäre dann noch: Fieber, Kopfschmerz, Schüttelfrost, Nierenversagen, Dialyse ...

Aus dem Ressort
Ebola erreicht Senegal - Epidemie weitet sich schneller aus
Virus
Die Situation in den Ebola-Regionen eskaliert: Am Freitag bestätigte nun auch der Senegal den ersten Fall der Virus-Erkrankung. Der 21-jährige Patient ist in einem Krankenhaus in der Hauptstadt isoliert worden. In Westafrika steigen die Infektionszahlen immer schneller an.
E-Zigaretten erschweren möglicherweise den Rauchstopp
Nikotin
Wer mit dem Rauchen aufhören will, versucht es mitunter auch mit einer E-Zigarette. Laut einer Studie ist das jedoch der falsche Weg. Denn der E-Zigaretten-Raucher hält weiterhin gewohnte Rauchrituale aufrecht. Und auch das Suchtverhalten würde sich dadurch nicht ändern.
Flüssige Arznei für Kinder - Nicht mit dem Löffel abmessen
Arznei-Dosierung
Experten vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) raten, dass Eltern flüssige Medikamente für Kinder nicht mit Tee- oder Esslöffeln abmessen sollten. Solche Abmessungen sind zu ungenau und können zu einer Falsch-Dosierung führen. Man sollte lieber die Dosierhilfen verwenden.
Viele Latexmatratzen schneiden im Test gut ab
Rücken
Sie haben weniger als ein Prozent Marktanteil - und doch schneiden Latexmatratzen in einem Test der Stiftung Warentest mehrheitlich gut ab. Wie wohl sich jemand mit seiner Matratze fühlt, hängt allerdings noch von ganz anderen Faktoren ab. So spielen die individuellen Körpermaße die größte Rolle.
Ebola-Virus verbreitet sich mit rasanter Geschwindigkeit
Epidemie
Die Ebola-Epidemie breitet sich in Westafrika mit rasanten Tempo aus. Etwa 1552 Menschen sollen bereits an der Krankheit gestorben sein, so die WHO. Rund 40 Prozent der Fälle sei in den vergangenen Wochen erfasst worden. Die Sterblichkeit liegt bei 52 Prozent. Im März wurde der Ausbruch bekannt.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos