Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Gesundheit

Große gesetzliche Krankenkassen steigern Einnahmen weiter

13.06.2012 | 11:45 Uhr
Große gesetzliche Krankenkassen steigern Einnahmen weiter
Was mit den Überschüssen der Krankenkassen passieren soll, ist noch unklar. Foto: dapd

Berlin.  Im ersten Quartal 2012 erzielten die großen gesetzlichen Krankenversicherungen weiterhin Überschüsse. Sie wollen die Mehreinnahmen jedoch nicht an die Versicherten zurückzahlen, sondern für schlechtere Zeiten sparen.

Bei den großen gesetzlichen Krankenkassen setzt sich die positive Einnahmeentwicklung auch im ersten Quartal 2012 fort. Nach der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Daten konnte der Marktführer Barmer GEK in den ersten drei Monaten einen Überschuss von 79,8 Millionen Euro einfahren.

Dies sind zwar rund acht Millionen Euro weniger als im selben Zeitraum des vergangenen Jahres, gleichwohl verlaufe die Finanzentwicklung weiter positiv, sagte ein Sprecher. Das Jahr 2011 hatte die Barmer mit einem Überschuss von 340 Millionen Euro abgeschlossen. Die Techniker Krankenkasse (TK) kann ein Plus von 190 Millionen Euro verbuchen, was einer Sprecherin zufolge in etwa dem Wert des Vorjahresquartals entspricht. Die Kasse verfügt damit über Rücklagen von 2,88 Milliarden Euro.

DAK hatte Zusatzbetrag verlangt

Die DAK-Gesundheit erzielte als drittgrößter Versicherer im ersten Quartal einen Überschuss von 247,6 Millionen Euro. Im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres sind dies 55,4 Millionen Euro mehr. Allerdings hat die DAK bis zum 1. April einen Zusatzbeitrag von ihren Versicherten eingezogen.

Die KKH-Allianz erwirtschaftete im ersten Quartal einen Überschuss von 30,5 Millionen Euro. Zum Ende des Jahres 2011 hatten sich im Gesundheitswesen aufgrund der guten Konjunktur und den Spargesetzen der Regierung Rekord-Rücklagen von 19,5 Milliarden Euro angesammelt - davon zehn Milliarden Euro bei den Kassen und 9,5 Milliarden Euro im Gesundheitsfonds. Kassenschätzungen gehen davon aus, dass bis zum Jahresende weitere drei bis sieben Milliarden Euro hinzu kommen könnten.

Kassen wollen keine Prämien auszahlen

Bereits jetzt gibt es eine heftige Debatte darüber, was mit den hohen Rücklagen geschehen soll. Das Bundesversicherungsamt hat drei Kassen aufgefordert, Prämien an ihre Mitglieder auszuzahlen , darunter die TK. Die Politik erwägt gar, die Kassen ab einer bestimmten Obergrenze zur Rückzahlung von Geldern zu zwingen.

Die FDP möchte die Praxisgebühr abschaffen . Die Kassen wollen die Überschüsse lieber ansparen. Ein Barmer-Sprecher verwies auf sich abzeichnende deutliche Ausgabensteigerungen bei den Kliniken sowie im Arznei-Sektor. Eine TK-Sprecherin betonte, das Plus werde in 2012 wohl nicht so hoch ausfallen wie in 2011. (reuters)


Kommentare
13.06.2012
13:14
Große gesetzliche Krankenkassen steigern Einnahmen weiter
von gamleman | #1

Wäre das nicht auch ein prima Geschäftsmodell für die GEZ? Die könnten doch locker 50 Euro im Monat abbuchen, auch wenn sie es im Moment nicht benötigen. Vielleicht sieht es ja morgen schon ganz anders aus ...

Aus dem Ressort
Kliniken werden künftig stärker nach Qualität bezahlt
Krankenhausreform
Den Krankenhäusern fehlen Milliardensummen für Gebäude und Ausrüstung. Woher soll das Geld kommen? Bund und Länder stehen vor harten Verhandlungen. Patienten sollen von mehr Qualität profitieren.
Sohn einer Patientin kritisiert Pflege in Gladbecker Klinik
St.-Barbara-Hospital
Die Verantwortlichen im Gladbecker St.-Barbara-Hospital sehen sich massiven Vorwürfen eines Patientenangehörigen ausgesetzt. Er macht sie verantwortlich für schlechte Pflege, weil die Stationen unterbesetzt und die Pfleger überfordert seien. Jetzt hat er sogar die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
Wie viel Natur steckt tatsächlich in ökologischer Kosmetik?
Beauty
Feuchtigkeitsfluid für den Mann, Rasierschaum für die Frau – Hersteller von Naturkosmetik bringen eine immer größere Auswahl auf den Markt, der im letzten Jahr im Vergleich zu 2012 um zehn Prozent gewachsen ist. Doch nicht in allen Produkten sind ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe.
Männer meiden wichtige Prostatakrebs-Vorsorge oft aus Angst
Krebsvorsorge
Prostatakrebs-Vorsorge? Da gruselt es die meisten Männer schon beim bloßen Gedanken: rektale Tastuntersuchung, rätselhafter PSA-Wert, und dann drohen vielleicht noch Biopsien. Muss das eigentlich sein? Hier erfahren Sie, welche Untersuchungen wirklich notwendig sind.
So schützen Sie sich vor gefährlichem Feinstaub
Luftqualität
Das Umweltbundesamt warnt vor einer hohen Feinstaub-Belastung in deutschen Städten. Denn die von der EU vorgegebenen Werte werden immer wieder überschritten. Feinstaub ist mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Warum die Partikel so gefährlich sind und wie man sich schützen kann, erfahren Sie hier.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos