Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Forschung

Bakterien überdauern Antibiotika durch Zufallsmechanismus

04.01.2013 | 05:45 Uhr
Bakterien überdauern Antibiotika durch Zufallsmechanismus
Forscher haben entdeckt, dass manche Bakterien Antibiotika durch Zufallsmechanismus überleben.Foto: Getty

Washington.  Bakterien können Antibiotika durch Zufall überstehen. Dies geht aus einem Ergebnis eines internationalen Forscherteams hervor. Demnach können manche Bakterien die Behandlung mit Antibiotika überleben. Die Entdeckung könnte dabei helfen, Arzneimittel gegen schwere Bakterienstränge zu entwickeln.

Bakterienkolonien können Antibiotika anders überstehen als gedacht. Ein zufälliges Muster ihrer Enzymaktivität lässt den eigentlich tödlichen Wirkstoff zeitweise ins Leere laufen. So finden stets einige Zellen Zeit, sich trotz Antibiotikums zu vermehren. Zu diesem Ergebnis kommt ein internationales Forscherteam im Wissenschaftsmagazin "Science" (doi: 10.1126/science.1229858).

Fast so alt wie die Entdeckung des Penicillin ist die bisher gängige Erklärung dafür, weshalb einige Bakterien die Behandlung mit Antibiotika überdauern: Bereits 1944 beobachteten Forscher, dass Antibiotika weniger wirksam sind gegen Bakterienzellen, die sich nicht mehr vermehren.

In jüngerer Zeit wurde durch Experimente nachgewiesen, dass manche Bakterien den Kontakt mit Antibiotika überleben - dank einer Population von sich nicht teilenden "Persister-Zellen", die bereits vor der Behandlung mit Antibiotika in der Population vorhanden sind.

"Dieses Konzept wurde trotz sehr begrenzter experimenteller Unterstützung als allgemeine Erklärung für die bakterielle Persistenz weitgehend akzeptiert", erläutert Yuichi Wakamoto von der Universität Tokio, einer der beiden Leitautoren. Bislang war es jedoch nicht möglich, das Wachstum der Bakterienzellen vor und nach dem Antibiotikakontakt unmittelbar zu beobachten.

  1. Seite 1: Bakterien überdauern Antibiotika durch Zufallsmechanismus
    Seite 2: Forscher konnten individuelle Bakterienzellen auswerten

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Bei welchen Beschwerden Osteopathen gute Ergebnisse erzielen
Osteopathie
Die Osteopathie stellt Zusammenhänge, nicht einzelne Symptome in den Mittelpunkt der Heilkunde. Die manuelle Therapie erzielt vor allem bei Beschwerden des Bewegungsapparats gute Ergebnisse. Mittlerweile übernehmen die meisten gesetzlichen Krankenkassen zumindest einen Teil der Behandlungskosten
Schichtarbeiter haben hohes Diabetes Risiko
Lebensweise
Bei Schichtarbeitern ist das Risiko höher an Diabetes zu erkranken. Grund dafür können die wechselnden Arbeitszeiten oder eine ungesunde Ernährung sein. Sport und eine gesunde Ernährung sind wichtig, um Übergewicht und somit ein höheres Diabetes-Risiko zu vermeiden.
Menschen in Japan infizieren sich mit Dengue-Fieber
Infektion
Das erste Mal seit 1945 haben sich wieder Menschen in Japan mit dem Dengue-Fieber angesteckt. In einem von Touristen gern besuchten Park in Tokio haben Mücken den Krankheitserreger auf insgesamt 19 Menschen übertragen. Im Ausland infizieren sich jährlich rund 200 Japaner.
Beschwerde-Portal für individuelle Gesundheitsleistungen
Arzt
Möchte ein Patient eine Selbstzahler-Behandlung wie eine professionelle Zahnreinigung, in Anspruch nehmen, muss er das selbst bezahlen. Viele Ärzte informieren ihre Patienten allerdings nicht ausreichend über Nutzen und Risiken auf. In einem Onlineportal können Betroffene ihrem Ärger Luft machen.
Weintrauben mit Kernen sind gesünder als kernlose Trauben
Pflanzenstoffe
Auch, wenn viele Menschen vermutlich lieber zu kernlosen Weintrauben greifen: Trauben mit Kernen sind gesünder. Denn die Kerne enthalten mehr sekundäre Pflanzenstoffe als das Fruchtfleisch. Um diese Stoffe richtig zu nutzen sollte man die Kerne allerdings zerbeißen.
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

So haben unsere Leser abgestimmt

Bastian Schweinsteiger
31%
Sami Khedira
5%
Manuel Neuer
25%
Thomas Müller
6%
Mats Hummels
34%
1157 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos